Überblick: Was hilft gegen Pickel?

Pickel, auch Akne genannt , treten auf, wenn die Talgdrüsen Ihrer Haut überaktiv sind und sich die Poren entzünden. Einige Arten von Hautbakterien können Pickel schlimmer machen. Pickel können überall auf der Haut auftreten, aber sie treten am häufigsten im Gesicht auf.

Da Pickel normalerweise durch Androgenhormone und in einigen Fällen durch Genetik ausgelöst werden, gibt es keinen sicheren Weg, sie zu verhindern. Dennoch gibt es viele Methoden, um ihre Schwere zu reduzieren und sie in Schach zu halten. Was hilft gegen Pickel?

1. Waschen Sie Ihr Gesicht gründlich

Um Pickel zu verhindern, ist es wichtig, täglich überschüssiges Öl, Schmutz und Schweiß zu entfernen. Wenn Sie Ihr Gesicht mehr als zweimal täglich waschen, kann sich Akne verschlimmern.

Waschen Sie Ihr Gesicht nicht mit scharfen Reinigungsmitteln, die die Haut trocknen. Verwenden Sie einen alkoholfreien Reiniger.

Um dein Gesicht zu waschen:

  1. Befeuchte dein Gesicht mit warmem, nicht heißem Wasser.
  2. Tragen Sie einen milden Reiniger in einer sanften, kreisförmigen Bewegung mit Ihren Fingern auf, kein Waschlappen.
  3. Gründlich abspülen und trocken tupfen.

2. Kennen Sie Ihren Hauttyp

Jeder kann Pickel bekommen, egal welchen Hauttyp. Fettige Haut ist am anfälligsten für Pickel. Es wird durch die Talgdrüsen Ihrer Haut verursacht, die zu viel öligen Talg produzieren.

Eine andere Art von Haut, die Pickel verursachen kann, ist Mischhaut. Mischhaut bedeutet, dass Sie sowohl trockene als auch fettige Bereiche haben. Die öligen Bereiche neigen dazu, Ihre Stirn, Nase und Kinn, auch Ihre T-Zone genannt werden.

Wenn Sie Ihren Hauttyp kennen, können Sie die richtigen Hautpflegeprodukte auswählen. Wenn Ihre Haut zum Beispiel ölig ist, wählen Sie nicht-kom- binierte Produkte, die so formuliert sind, dass sie die Poren nicht verstopfen.

 

3. Befeuchten Sie die Haut

Feuchtigkeitscremes helfen der Haut, hydratisiert zu bleiben. Aber viele Feuchtigkeitscremes enthalten Öl, synthetische Duftstoffe oder andere Inhaltsstoffe, die die Haut reizen und Pickel verursachen können.

Um Pickel vorzubeugen, verwenden Sie nach dem Waschen Ihres Gesichts oder wenn sich Ihre Haut trocken anfühlt, parfümfreie, nicht-komedogene Feuchtigkeitscremes.

4. Verwenden Sie Over-the-Counter-Akne-Behandlungen

Over-the-Counter (OTC) Akne-Behandlungen können helfen, Pickel schnell zappen oder sie an erster Stelle zu verhindern. Die meisten enthalten entweder Benzoylperoxid, Salicylsäure oder Schwefel.

Verwenden Sie eine OTC-Behandlung, um Pickel zu behandeln. Oder verwenden Sie es als Wartungsregime, um Ausbrüche zu kontrollieren. Um Nebenwirkungen wie Rötung, Reizung und Trockenheit vorzubeugen, befolgen Sie genau die Gebrauchsanweisungen des Herstellers.

5. Bleiben Sie hydratisiert

Wenn Sie dehydriert sind, kann Ihr Körper den Talgdrüsen Ihrer Haut signalisieren, mehr Öl zu produzieren. Dehydration verleiht Ihrer Haut ein mattes Aussehen und fördert Entzündungen und Rötungen.

Um Ihren Körper gut zu halten, trinken Sie mindestens acht 8-Unzen-Gläser Wasser pro Tag. Trinken Sie mehr nach dem Sport, wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder verbringen Sie Zeit in einer heißen, feuchten Umgebung.

6. Begrenzen Sie Make-up

Es ist verlockend, Make-up zu verwenden, um Pickel zu verdecken. Dies kann jedoch Poren verstopfen und Ausbrüche auslösen.

Go au naturel, wenn du kannst. Wenn Sie Make-up tragen, vermeiden Sie fettiges, schweres Make-up und verwenden Sie Produkte, die nicht komedogen, rein und frei von Duftstoffen sind.

Fettige oder ölige Shampoos, Körperwaschmittel, Rasiercremes und Haarstylingprodukte können Pickel verursachen. Um Ausbrüche zu verhindern, wählen Sie ölfreie, nicht-komedogene Optionen.

7. Fass dein Gesicht nicht an

Ihre Hände treffen ständig auf Grime und Bakterien. Und jedes Mal, wenn Sie Ihr Gesicht berühren, können einige dieser Poren verstopfenden Verunreinigungen auf Ihre Haut übertragen werden.

Wenn Ihre Nase juckt, kratzen Sie sie. Aber wasche deine Hände regelmäßig und versuche dein Gesicht so wenig wie möglich zu berühren.

8. Begrenzen Sie die Sonnenexposition

Fang einige Strahlen können Pickel kurzfristig austrocknen, aber es verursacht auf lange Sicht große Probleme. Häufige Sonnenexposition dehydriert die Haut, die mit der Zeit mehr Öl produziert und Poren verstopft.

Es ist wichtig, Sonnencreme zu tragen, um Hautkrebs vorzubeugen. Viele Sonnenschutzmittel sind jedoch ölig. Für Sonnen- und Pickelschutz tragen Sie ein nicht-komedogenes, ölfreies Sonnenschutzmittel.

9. Sei kein Pickel Popper

So verführerisch es auch sein mag, den überlebensgroßen Whitehead auf der Nasenspitze zu drücken , tu es nicht. Popping Pickel können Blutungen, schwere Narben oder Infektionen verursachen. Es kann auch die Entzündung verstärken und die umliegenden Poren verstopfen, was das Pickelproblem noch verschlimmert.

10. Versuchen Sie Teebaumöl

Teebaumöl ist ein beliebtes Volksheilmittel gegen Pickel. Laut der Mayo Clinic könnte es “die Anzahl der entzündeten und nicht entzündeten Läsionen reduzieren”.

Um Teebaumöl für Pickel zu verwenden, wenden Sie ein paar Tropfen auf den entzündeten Bereich. Sie können auch ein paar Tropfen zu Ihrem täglichen Reinigungsmittel oder Feuchtigkeitscreme hinzufügen.

Vor der Verwendung von unverdünntem Teebaumöl auf Ihrem Gesicht, machen Sie einen Patch-Test, um zu sehen, ob es Ihre Haut reizt. Wenden Sie ein paar Tropfen hinter Ihrem Ohr oder auf Ihren Unterarm und warten Sie mehrere Stunden. Wenn Reizungen auftreten, verdünnen Sie das Öl mit einem Verhältnis von 50 zu 50 vor dem Gebrauch.

11. Verwenden Sie Antibiotika

Antibiotika helfen, Entzündungen und Bakterien auf der Haut zu reduzieren.

Antibiotika werden oft verschrieben. Sie können topisch auf Ihre Haut aufgetragen oder oral eingenommen werden. Diejenigen, die mit dem Mund genommen werden, sind normalerweise ein letzter Ausweg für Leute, deren Akne schwerwiegend ist oder auf andere Behandlungen nicht anspricht.

Langfristiger Antibiotikaeinsatz erhöht das Risiko einer Antibiotikaresistenz. Wenn Ihr Arzt eine Antibiotikatherapie bei Pickeln empfiehlt, sprechen Sie mit ihm über die Risiken und Nebenwirkungen.

12. Bewerben Französisch grünen Ton

Französisch grüner Ton ist ein saugfähiger, mineralreicher Ton mit heilenden Fähigkeiten. Laut der Forschung von 2010 hat französischer grüner Ton starke antibakterielle Eigenschaften. Es hilft, Unreinheiten zu entfernen, Entzündungen zu reduzieren und überschüssiges Öl, das zu Pickeln führen kann, zu absorbieren.

Französisch grüner Ton ist in einer Pulverform erhältlich, die Sie mit Wasser mischen, um eine Gesichtsmaske zu machen. Sie können auch andere hautberuhigende Zutaten wie Joghurt oder Honig hinzufügen.

13. Vermeiden Sie bestimmte Lebensmittel

Wenn deine Mutter dir jemals erzählte, dass Junk-Food Pickel verursachte , war sie auf etwas. Laut einer Überprüfung im Jahr 2010 kann Essen eine hohe glykämische Ernährung Akne verursachen.

Hohe glykämische Nahrungsmittel und Getränke wie Chips, Backwaren aus weißem Mehl und alkoholfreie Getränke erhöhen den Blutzuckerspiegel und sind oft weniger nahrhaft als niedrig glykämische Nahrungsmittel.

Die Studie ergab auch, dass Milchprodukte zu Pickeln führen können.

 

14. Reduzieren Sie Stress

Stress verursacht keine Pickel, aber sie können sie verschlimmern . Laut der American Academy of Dermatology hat Forschung gezeigt, dass wenn Sie gestresst sind, produziert Ihr Körper mehr Öl-stimulierende Hormone.

Einige Optionen zur Stressbewältigung sind:

Was hilft gegen Pickel?

Viele der Möglichkeiten, wie Sie Pickel vorbeugen, können Ihnen auch helfen, sie zu verwalten. Zum Beispiel, richtig essen, Stress reduzieren und nicht Pickel knallen kann helfen, sie zu halten und reduzieren, wie lange sie bleiben.

Wenn Sie eine schlimme Akne haben, obwohl Sie Schritte unternommen haben, um dies zu verhindern, benötigen Sie möglicherweise eine rezeptpflichtige Behandlung wie:

  • topische Retinoide (abgeleitet von Vitamin A), um verstopfte Poren zu verhindern
  • orale Kontrazeptiva oder Antiandrogenmittel, um Hormone zu reduzieren, die die Talgproduktion erhöhen
  • orales Isotretinoin (Accutane), ein Retinoid, das verstopfte Poren verhindert und Talgproduktion, Entzündungen und Hautbakterien reduziert

Verschreibungspflichtige Behandlungen können ernsthafte Nebenwirkungen haben. Ihr Dermatologe kann Ihnen helfen, die Vor- und Nachteile abwägen und bestimmen, welche Behandlung für Sie richtig ist.

Fazit

Jeder bekommt hin und wieder Pickel. Viele Dinge können Pickel verursachen, wie Hormone, Stress, Genetik und Ernährung. Einige Medikamente können sogar Ausbrüche auslösen.

Im besten Fall sind Pickel lästig. Im schlimmsten Fall können sie zu bleibenden Narben, schweren Ängsten oder Depressionen führen . Präventionsbemühungen können helfen, aber sie sind nicht narrensicher.

Egal welchen Pickelschutzplan Sie wählen, Geduld und Beständigkeit sind entscheidend. Ein Tropfen Benzoylperoxid kann einen einzelnen Pickel über Nacht schrumpfen lassen, aber die meisten Behandlungen brauchen mehrere Wochen, um Ergebnisse zu erzielen.