Sonne und Haut: Alles zum richtigen Sonnenschutz Ihrer Haut

(Last Updated On: September 24, 2018)

Dein äußeres Selbst schützen

Leute sagen, dass die Haut der Schönheit nur tief ist; Es kommt auf das “Innere” an. Unsere Innenseiten sind sicherlich wichtig, aber die Haut ist Ihre erste Verteidigungsschicht gegen die Außenwelt. Haut kann auch wichtige Hinweise auf Ihre allgemeine Gesundheit geben. Lernen Sie, sich gut um Ihre Haut zu kümmern, damit Ihre Haut sich gut um Sie kümmern kann. 

Die Haut schützt Ihren Körper auf viele Arten. “Die Haut bietet eine Barriere, um den Körper vor dem Eindringen von Bakterien und anderen möglichen Umweltgefahren zu schützen, die für die menschliche Gesundheit gefährlich sein können”, sagt die NIH- Dermatologin Dr. Heidi Kong.

Haut spielt auch andere Rollen. Es enthält Nervenenden, die Sie fühlen lassen, wenn ein Objekt zu heiß oder scharf ist, so dass Sie schnell wegziehen können. Schweißdrüsen und kleine Blutgefäße in Ihrer Haut helfen, Ihre Körpertemperatur zu kontrollieren. Und Zellen in Ihrer Haut verwandeln Sonnenlicht in Vitamin D, das für gesunde Knochen wichtig ist.

Die Haut kann Sie auch auf ein Gesundheitsproblem hinweisen. Ein roter, juckender Ausschlag könnte auf Allergien oder Infektionen hinweisen, und ein roter “Schmetterlingsausschlag” auf Ihrem Gesicht könnte ein Zeichen von Lupus sein. Ein gelber Farbton könnte auf eine Lebererkrankung hindeuten. Und dunkle oder ungewöhnliche Muttermale könnten ein Warnsignal für Hautkrebs sein. Achten Sie auf unerwartete Veränderungen Ihrer Haut und sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Bedenken haben.

Ihre Haut kann zu trocken werden, wenn Sie nicht genug Flüssigkeit trinken oder zu viel Zeit bei sonnigen oder trockenen Bedingungen verbringen. “Während des Händewaschens ist es wichtig für eine gute Hygiene, zu viel Hände waschen kann auch zu trockener Haut führen”, sagt Kong, besonders wenn man mit heißem Wasser und scharfen Seifen spült. Um trockene Haut zu behandeln, verwenden Sie feuchtigkeitsspendende Cremes oder Lotionen und verwenden Sie warmes statt heißes Wasser, wenn Sie Ihre Hände baden und waschen. Sie können auch versuchen, einen Luftbefeuchter zu verwenden, um die Luft in Ihrem Haus weniger trocken zu machen.

Die Sonne kann auch Ihre Haut schädigen. Sonnenlicht enthält ultraviolettes (UV) Licht, das einen Sonnenbrand verursacht und Ihre Haut schneller altern lässt, was zu mehr Falten führt, wenn Sie älter werden. “Es gibt eine starke Verbindung zwischen UV-Exposition und Hautkrebs”, fügt Kong hinzu. Schützen Sie Ihre Haut vor der Sonne. Tragen Sie Hüte und andere Schutzkleidung, verwenden Sie Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30 und beschränken Sie Ihre Zeit in der Sonne während der späten Morgen- und frühen Nachmittagsstunden, wenn das Sonnenlicht am stärksten ist.

Viele Hautforscher wie Kong untersuchen das Mikrobiom der Haut – die Bakterien und andere mikroskopische Organismen, die auf Ihrer Haut leben. Einige dieser Mikroben können hilfreich sein. Beweise deuten darauf hin, dass sie das körpereigene Immunsystem stärken und helfen, gesund zu bleiben. “Aber es gibt einige Hautkrankheiten mit bekannten Assoziationen mit bestimmten Mikroben”, sagt Kong. “Wir versuchen zu verstehen, wie sich diese Mikroben zwischen gesunden Menschen und Menschen mit Hautkrankheiten unterscheiden.” Auf lange Sicht möchten Wissenschaftler Wege finden, um gesunde Hautmikroben zu unterstützen und schädliche Mikroben zu reduzieren.

Sonne und Haut

Die dunkle Seite der Sonnenexposition

Unsere Körper wurden gebaut, um die Sonne gut zu nutzen. Sonnenlicht hilft uns dabei, unsere Schlafmuster auf dem richtigen Weg zu halten, damit wir tagsüber wach bleiben und nachts ruhig schlafen können. Zu wenig Sonne, vor allem in den Wintermonaten, kann einige Menschen anfällig für eine Form der Depression als saisonale affektive Störung bekannt. Sonnenlicht hilft auch unserer Haut, Vitamin D herzustellen, das für normale Knochenfunktion und –gesundheit benötigt wird. Aber auch Sonnenlicht kann Schaden anrichten.

(UV) Licht, können Probleme verursachen

Das Sonnenlicht wandert zur Erde als eine Mischung aus sichtbaren und unsichtbaren Strahlen oder Wellen. Lange Wellen, wie Radiowellen, sind für Menschen harmlos. Aber kürzere Wellen, wie ultraviolettes (UV) Licht, können Probleme verursachen. Die längste dieser UV-Strahlen, die die Erdoberfläche erreichen, werden UVA-Strahlen genannt. Die kürzeren heißen UVB-Strahlen.

Zu viel UVB-Strahlung kann zu Sonnenbrand führen. UVA-Strahlen können tiefer in die Haut eindringen als UVB-Strahlen, aber beide können die Gesundheit Ihrer Haut beeinträchtigen. Wenn UV-Strahlen in Hautzellen eindringen, stören sie empfindliche Prozesse, die das Wachstum und das Aussehen der Haut beeinflussen.

Im Laufe der Zeit kann die Einwirkung dieser Strahlen die Haut weniger elastisch machen. Die Haut kann sogar verdickt und ledrig, faltig oder dünner werden wie Tissue-Papier. “Je mehr Sonnenexposition Sie haben, desto früher altert Ihre Haut”, sagt Dr. Barnett S. Kramer, Experte für Krebsvorsorge am NIH.

Ihre Haut hat Möglichkeiten, solche Schäden zu verhindern oder zu reparieren. Die äußerste Hautschicht wirft abgestorbene Hautzellen ab und ersetzt sie. Vielleicht haben Sie diese Art der Hautreparatur bemerkt, wenn Sie jemals einen Sonnenbrand hatten. Ihre Haut kann sich schälen, aber normalerweise sieht es in einer Woche oder 2 normal aus.

“Wenn Sie ultravioletter Strahlung ausgesetzt sind, gibt es einen Reparaturprozess, der ständig in jeder Ihrer exponierten Zellen vor sich geht”, sagt Dr. Stephen I. Katz, Direktor des National Institute of Arthritis and Musculoskeletal and Skin Diseases des NIH. Langfristige Schäden an Ihrer Haut können jedoch weiterhin bestehen bleiben.

Mit zunehmendem Alter wird es für die Haut schwieriger, sich selbst zu reparieren. Mit der Zeit können UV-Schäden Ihre Haut und das darunter liegende Bindegewebe belasten. Infolgedessen kann Ihre Haut mehr Falten und Linien entwickeln.

Zu viel Sonneneinstrahlung kann auch Ihr Risiko für Hautkrebs erhöhen, die häufigste Krebsart in den Vereinigten Staaten. Wenn UV-Licht in Hautzellen eindringt, kann es das genetische Material (DNA genannt) schädigen.

DNA-Schäden können Veränderungen an Zellen verursachen, die sie schnell wachsen und teilen lassen. Dieses Wachstum kann zu Klumpen von zusätzlichen Zellen führen, die als Tumor oder Läsion bezeichnet werden. Diese können krebsartig (bösartig) oder harmlos (gutartig) sein.

Zwei Arten von Hautkrebs

Hautkrebs kann zuerst als kleiner Fleck auf der Haut erscheinen. Einige Krebsarten reichen bis in das umliegende Gewebe. Sie können sich auch von der Haut auf andere Organe des Körpers ausbreiten.

Jedes Jahr werden mehr als 2 Millionen Menschen für zwei Arten von Hautkrebs behandelt: Basalzellen und Plattenepithelkarzinome. Diese Krebserkrankungen treten sowohl bei älteren als auch bei jüngeren Menschen auf und sind selten lebensbedrohlich.

Das Melanom ist eine weniger häufige, aber ernstzunehmende Form von Hautkrebs, die jedes Jahr bei mehr als 68.000 Amerikanern diagnostiziert wird. Weitere 48.000 werden mit einer frühen Form der Krankheit diagnostiziert, die nur die oberste Schicht der Haut betrifft. Melanome entstehen aus den Zellen, die der Haut Pigment (Farbe) verleihen.

Ihr Risiko für Melanom ist höher, wenn Mitglieder Ihrer Familie Hautkrebs haben oder wenn Sie bereits Melanom oder andere Hautkrebs hatten. Ein Hauptrisikofaktor für Melanome ist eine große Anzahl von Molen oder große flache Molen mit unregelmäßigen Formen. Sonnenbrand, vor allem in der Kindheit, kann auch Ihr Risiko für Melanom erhöhen.

“Wenn Sie in der Vergangenheit Hautkrebs hatten, dann haben Sie ein besonders hohes Risiko für die Entwicklung eines anderen Hautkrebses”, sagt Kramer. “Auf lange Sicht entwickelt sich eine hohe Rate neuer Läsionen.”

“Einer der Hauptfaktoren für die Gesundheit der Haut ist die Genetik, die den Pigmentgehalt der Haut bestimmt. Dies beeinflusst, wie viel Schutz Sie vor natürlichem Sonnenlicht haben “, erklärt Katz. Obwohl dunkelhäutige Menschen ein geringeres Risiko für sonnenbedingte Schäden und Krankheiten haben, können Menschen aller Rassen und Hautfarbe immer noch Hautkrebs bekommen.

“Bestimmte genetische Mutationen tragen bei bestimmten Menschen zum Auftreten von Melanomen bei. Bei Afroamerikanern, Menschen aus dem Nahen Osten oder sogar Asiaten aus dem Nahen Osten gibt es viel weniger Hautkrebs ohne Melanom “, sagt Katz.

Sonnencreme ist besonders wichtig

Der beste Weg, um die Gesundheit der Haut zu schützen und Hautkrebs zu verhindern, ist die Sonneneinstrahlung zu begrenzen. Vermeiden Sie längere Zeit in der Sonne und wählen Sie lieber im Schatten als im direkten Sonnenlicht. Tragen Sie Schutzkleidung und eine Sonnenbrille und verwenden Sie zwischen 10:00 und 16:00 Uhr Sonnencreme. Sonnencreme ist besonders wichtig zu dieser Zeit, wenn die Sonnenstrahlen am intensivsten sind.

c

Sonnenschutzmittel sind mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) gekennzeichnet, z. B. 15, 30 oder 50. Ein Sonnenschutz mit der Aufschrift SPF 15 bedeutet, dass Sie 15 Mal länger Sonnenbrand bekommen, als wenn Sie keine Sonnencreme hätten. Ein Sonnenschutzmittel mit der Aufschrift SPF 30 bedeutet, dass Sie 30 Mal so lange brauchen würden, um zu brennen.

Wirksamkeit von Sonnencremes

Die Wirksamkeit von Sonnencremes wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Die Wirkstoffe eines Sonnencremes können im Laufe der Zeit abgebaut werden. Überprüfen Sie daher das Verfallsdatum auf dem Behälter. Die Menge an Sonnencreme, die Sie verwenden und wie oft Sie es verwenden, wirkt sich auf Ihren Schutz vor der Sonne aus. Schweiß und Zeit, die im Wasser verbracht werden, können auch die Wirksamkeit der Sonnencreme reduzieren.

Vitamin D

 Eine Studie ergab, dass Kaukasier im Sommer jeden Tag mehr als 30% ihres Körpers exponiert haben, um die optimale Menge an Vitamin D zu produzieren.

Mehrere Faktoren – wie trübe Tage oder dunkle Haut – können die Menge an Vitamin D reduzieren, die Ihre Haut produziert. Aber Sie können auch Vitamin D aus Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln bekommen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob Sie Vitamin D-Präparate einnehmen sollten.

Weitere Informationen : Was sind Vitamin-D-Mangel Symptome und Anzeichen? Was sind Gesundheitsrisiken durch Vitamin-D-Mangel? (Fortsetzung)

Beschränken Sie die Zeit in der Sonne, um Ihre Haut gegen frühe Falten, Schäden und Krankheiten zu schützen. “Schön zu sein ist eine gute Sache”, sagt Katz. Und wenn Sie ein verdächtiges Zeichen auf Ihrer Haut finden, rät Kramer, achten Sie darauf, dass es überprüft wird

Quelle:

https://newsinhealth.nih.gov/2014/07/sun-skin

Anzeige
Anzeige

Ihre Meinung ist uns wichtig

      Kommentar verfassen

      Sonne und Haut: Alles zum richtigen Sonnenschutz Ihrer Haut

      Dein äußeres Selbst schützen Leute sagen, dass die Haut der Schönheit nur tief ist; Es kommt auf das "Innere" an. Unsere Innenseiten sind sicherlich wichtig, aber die Haut ist Ihre erste Verteidigungsschicht gegen die Außenwelt. Haut kann auch wichtige Hinweise auf Ihre allgemeine Gesundheit geben. Lernen Sie, sich gut um Ihre Haut zu kümmern, damit Ihre Haut sich gut um Sie kümmern kann.  Die Haut schützt Ihren Körper auf viele Arten. "Die Haut bietet eine Barriere, um den Körper vor dem Eindringen von Bakterien und anderen möglichen Umweltgefahren zu schützen, die für die menschliche Gesundheit gefährlich sein können", sagt die NIH- Dermatologin Dr. Heidi Kong. Haut spielt
      Best Puls
      Login/Register access is temporary disabled