Was ist Autoimmunhepatitis?

Definition und Fakten

Was ist Autoimmunhepatitis?

Die Autoimmunhepatitis ist eine chronische Erkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem die Leber angreift und Entzündungen und Leberschäden verursacht. Ohne Behandlung kann sich die Autoimmunhepatitis verschlechtern und zu Komplikationen wie Leberzirrhose und Leberversagen führen .

Autoimmunhepatitis ist eine Autoimmunkrankheit. Ihr Immunsystem produziert normalerweise eine große Anzahl von Antikörpern und Lymphozyten die helfen, Infektionen abzuwehren. Das normale Immunsystem greift gesunde Zellen im Körper einer Person nicht an. Bei Autoimmunerkrankungen produziert Ihr Immunsystem bestimmte Arten von Antikörpern – sogenannte Autoantikörper – und Lymphozyten, die körpereigene Zellen und Organe angreifen.

Weiter Lebererkrankungen
Was ist Hepatitis A

Was ist Hepatitis B

Was ist Hepatitis C ?

Was ist Hepatitis D ?

Was ist Hepatitis E ?

Fettleberkrankheit & NASH (Fettleber)

Was ist Leberzirrhose?

Was ist Morbus Wilson?

Was ist eine Lebertransplantation?

Was sind die Arten der Autoimmunhepatitis?

Experten haben zwei Arten von Autoimmunhepatitis identifiziert: Typ 1 und Typ 2. Das Immunsystem macht verschiedene Autoantikörper in jedem Typ. Typ-1-Autoimmunhepatitis ist viel häufiger als Typ-2, die hauptsächlich Kinder betrifft.

Wie häufig ist die Autoimmunhepatitis?

Die Forscher sind sich nicht sicher, wie häufig die Autoimmunhepatitis in den Vereinigten Staaten ist. Studien in nordeuropäischen Ländern haben ergeben, dass zwischen 10 und 24 von 100.000 Menschen in dieser Region Autoimmunhepatitis haben. Forscher fanden heraus, dass die Krankheit unter den Ureinwohnern Alaskas häufiger vorkommt und etwa 43 von 100.000 Menschen betrifft. 1

Wer hat häufiger eine Autoimmunhepatitis?

Autoimmunhepatitis kann in jedem Alter auftreten und betrifft Menschen aller Rassen und ethnischen Gruppen. Die Krankheit ist häufiger bei Mädchen und Frauen als bei Jungen und Männern.

Typ 1 Autoimmunhepatitis tritt bei Menschen aller Altersgruppen auf, während Typ 2 häufiger Kinder betrifft.

Welche anderen Bedingungen haben Menschen mit Autoimmunhepatitis?

Manche Menschen, die eine Autoimmunhepatitis haben, können auch Merkmale von Lebererkrankungen aufweisen, die ihre Gallenwege betreffen – die Röhren, die Gallenflüssigkeit aus der Leber tragen – wie z

  • primäre biliäre Cholangitis (PBC)
  • primär sklerosierende Cholangitis (PSC)
  • Gallengangsprobleme, die nicht als PBC oder PSC klassifiziert werden können

Menschen mit Autoimmunhepatitis haben ein Risiko für andere Autoimmunerkrankungen . Beispiele beinhalten

  • Zöliakie
  • Schilddrüsenerkrankungen wie Morbus Basedow und Hashimoto-Krankheit
  • rheumatoide Arthritis 
  • Diabetes Typ 1
  • entzündliche Darmerkrankung , wie Colitis ulcerosa
  • Vitiligo 

Was sind die Komplikationen der Autoimmunhepatitis?

Autoimmunhepatitis kann zu Komplikationen führen, aber eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann Ihre Chancen auf eine Entwicklung verringern.

Doktor, der mit einem Patienten spricht.
Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann Ihre Chancen auf Komplikationen verringern.

Akutes Leberversagen

In sehr seltenen Fällen kann eine Autoimmunhepatitis zu einem akuten Leberversagen führen, bei dem Ihre Leber schnell und ohne Vorwarnung versagt.

Zirrhose

Bei Zirrhose ersetzt Narbengewebe gesundes Lebergewebe und verhindert, dass Ihre Leber normal arbeitet. Narbengewebe blockiert auch teilweise den Blutfluss durch die Leber. Wenn sich die Zirrhose verschlimmert, beginnt die Leber zu versagen.

Leberversagen

Zirrhose kann schließlich zu Leberversagen führen. Bei Leberversagen ist Ihre Leber stark geschädigt und hört auf zu arbeiten. Leberversagen wird auch als Lebererkrankung im Endstadium bezeichnet. Dies kann eine Lebertransplantation erfordern .

Leberkrebs

Zirrhose erhöht die Chance auf Leberkrebs . Ihr Arzt kann einen Ultraschall oder eine andere Art von Bildgebungstest zur Überprüfung auf Leberkrebs vorschlagen. Krebs in einem frühen Stadium zu finden, verbessert die Heilungschancen des Krebses.

Verweise

Symptome und Ursachen

Was sind die Symptome einer Autoimmunhepatitis?

Menschen mit Autoimmunhepatitis können einige der folgenden Symptome haben

  • fühle mich müde
  • Gelenkschmerzen
  • Übelkeit
  • schlechter Appetit
  • Schmerzen über der Leber , im oberen Teil des Bauches
  • gelbliche Farbe des Weißen der Augen und der Haut, genannt Gelbsucht
  • Verdunkelung der Farbe des Urins
  • Aufhellung der Stuhlfarbe
  • Hauterkrankungen, wie Hautausschlag , Psoriasis , Vitiligo oder Akne 

Wenn Symptome einer Autoimmunhepatitis vorliegen, können sie von leicht bis schwer reichen.

Manche Menschen mit Autoimmunhepatitis haben keine Symptome. In solchen Fällen können Ärzte während routinemäßiger Bluttests Hinweise auf Leberprobleme finden, die zur Diagnose einer Autoimmunhepatitis führen. Menschen ohne Symptome bei der Diagnose können später Symptome entwickeln.

Einige Menschen mit Autoimmunhepatitis haben keine Symptome, bis sie Komplikationen aufgrund von Leberzirrhose entwickeln . Diese Symptome umfassen

  • sich müde oder schwach fühlen
  • abnehmen, ohne zu versuchen
  • Blähungen aus einer Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum, Aszites genannt
  • Schwellung der Unterschenkel, Knöchel oder Füße, Ödem genannt
  • juckende Haut
  • Gelbsucht

Was verursacht Autoimmunhepatitis?

Experten sind sich nicht sicher, was Autoimmunhepatitis verursacht. Studien deuten darauf hin, dass bestimmte Gene bestimmte Menschen dazu bringen, Autoimmunkrankheiten zu entwickeln. Bei Menschen mit diesen Genen können Faktoren in der Umwelt eine Autoimmunreaktion auslösen, die ihr Immunsystem dazu bringt , die Leber anzugreifen.

Die Forscher untersuchen noch immer die Umweltauslöser, die bei der Autoimmunhepatitis eine Rolle spielen. Diese Auslöser können bestimmte Viren und Medikamente enthalten.

Einige Arzneimittel können Leberschäden verursachen, die einer Autoimmunhepatitis ähneln. In den meisten Fällen geht die Leberverletzung weg, wenn das Medikament gestoppt wird. Die häufigsten Arzneimittel, die Leberschäden verursachen, die Autoimmunhepatitis ähneln, sind Minocyclin – ein Antibiotikum zur Behandlung von Akne und Nitrofurantoin -Ein Antibiotikum zur Behandlung von Harnwegsinfektionen . Teilen Sie Ihrem Arzt die Namen aller Arzneimittel mit, die Sie einnehmen, auch frei verkäufliche Arzneimittel oder pflanzliche oder botanische Produkte , ist wichtig.

Diagnose

Wie diagnostizieren Ärzte Autoimmunhepatitis?

Ärzte diagnostizieren Autoimmunhepatitis basierend auf Ihrer Krankengeschichte, einer körperlichen Untersuchung und Tests.

Krankengeschichte

Ihr Arzt wird nach Ihren Symptomen und anderen Faktoren fragen, die Ihre Leber schädigen könnten . Zum Beispiel kann Ihr Arzt nach Medikamenten und pflanzlichen oder botanischen Produkten fragen Sie nehmen und wie viel Alkohol Sie trinken. Ihr Arzt wird Sie nach anderen Autoimmunkrankheiten wie entzündlichen Darmerkrankungen oder Schilddrüsenerkrankungen fragen .

Körperliche Untersuchung

Während einer körperlichen Untersuchung wird Ihr Arzt auf Anzeichen von Leberschäden wie z

  • gelbliche Farbe des Weißen der Augen
  • Veränderungen in der Haut
  • Vergrößerung der Leber oder Milz
  • Zärtlichkeit oder Schwellung im Bauch
  • Schwellungen in den Unterschenkeln, Füßen oder Knöcheln, Ödem genannt

Mit welchen Tests diagnostizieren Ärzte Autoimmunhepatitis?

Ihr Arzt kann Blutuntersuchungen, bildgebende Untersuchungen und eine Leberbiopsie zur Diagnose einer Autoimmunhepatitis anordnen.

Bluttests

Ihr Arzt kann einen oder mehrere Bluttests zur Diagnose einer Autoimmunhepatitis anordnen. Ein Arzt wird eine Blutprobe von Ihnen nehmen und die Probe in ein Labor schicken. Ihr Arzt wird Bluttests verwenden, um nach Anzeichen einer Autoimmunhepatitis zu suchen.

Bluttests umfassen Tests, die die Leberenzymwerte Alanin-Transaminase (ALT) und Aspartat-Transaminase (AST) überprüfen und auf Autoantikörper wie antinukleäre Antikörper (ANA) und anti-glatte Muskel-Antikörper (SMA) untersuchen. ALT und AST sind besonders wichtig, da diese Leberenzyme bei Menschen mit Autoimmunhepatitis stark erhöht sind. Die Ärzte überprüfen die ALT- und AST-Werte, um das Fortschreiten der Krankheit und das Ansprechen auf die Behandlung zu verfolgen.

Ärzte werden zusätzliche Bluttests bestellen, um nach anderen Lebererkrankungen zu suchen, die ähnliche Symptome wie Autoimmunhepatitis haben, wie virale Hepatitis , primäre biliäre Cholangitis , primär sklerosierende Cholangitis , nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH)oder Wilson-Krankheit .

Ein Gesundheitspflegefachmann, der eine Blutprobe von einem Patienten nimmt.
Ärzte suchen anhand von Bluttests nach Anzeichen von Autoimmunhepatitis oder anderen Lebererkrankungen.

Bildgebungstests

Ihr Arzt kann bildgebende Untersuchungen Ihres Bauches und Ihrer Leber anordnen. Der am häufigsten verwendete Test ist Ultraschall . Ultraschall verwendet ein Gerät namens Transducer, das sichere, schmerzlose Schallwellen von Organen abprallt, um Bilder ihrer Struktur zu erzeugen. Ein Ultraschall kann zeigen, ob die Leber vergrößert ist, eine abnormale Form oder Textur aufweist oder Gallengänge blockiert hat .

Ärzte bestellen manchmal einen Computertomographie (CT) Scan , die eine Kombination aus Röntgenstrahlen und Computertechnologie verwendet, um Bilder zu erstellen. Ein CT-Scan kann die Größe und Form der Leber und Milz zeigen und ob es Hinweise auf eine Zirrhose gibt . Ärzte können Magnetresonanztomographie (MRT) bestellen , die Radiowellen und Magnete verwendet, um detaillierte Bilder von Organen und Weichteilen ohne Verwendung von Röntgenstrahlen zu erzeugen. Die MRT kann die Form und Größe der Leber zeigen und Anzeichen einer Zirrhose erkennen.

Leber Biopsie

Während einer Leberbiopsie wird ein Arzt ein Stück Gewebe aus Ihrer Leber entnehmen. Ein Pathologe wird das Gewebe unter einem Mikroskop untersuchen, um nach der Menge an Verletzungen und Merkmalen bestimmter Lebererkrankungen zu suchen. Ein Arzt kann eine Leberbiopsie verwenden, um nach den Merkmalen der Autoimmunhepatitis zu suchen und die Menge der Narben zu überprüfen, um herauszufinden, ob Sie eine Zirrhose haben.

Behandlung

Wie behandeln Ärzte Autoimmunhepatitis?

Ärzte behandeln Autoimmunhepatitis mit Medikamenten, die die Aktivität Ihres Immunsystems unterdrücken oder abschwächen und den Angriff Ihres Immunsystems auf Ihre Leber reduzieren. Die Ärzte, die Ärzte am häufigsten verschreiben, sind Kortikosteroide – Prednison oder Prednisolon Mit oder ohne ein anderes Arzneimittel namens Azathioprin .

Ärzte beginnen in der Regel mit einer relativ hohen Dosis von Kortikosteroiden und senken dann allmählich die Dosis. Ihr Arzt wird versuchen, die niedrigste Dosis zu finden, die für Sie wirkt. Ihr Arzt wird Bluttests verwenden, um herauszufinden, wie Sie auf die Behandlung reagieren. Eine Abnahme der Leberenzyme Alanin-Transaminase (ALT) und Aspartat-Transaminase (AST) zeigt eine Reaktion auf die Behandlung. Wenn ALT und AST auf normale Werte fallen, wird eine vollständige Antwort angezeigt. In einigen Fällen kann ein Arzt eine Leberbiopsie wiederholen, um die Reaktion auf die Behandlung zu bestätigen und herauszufinden, ob der Schaden behoben ist.

Die Behandlung kann bei vielen Menschen mit Autoimmunhepatitis Symptome lindern und Leberschäden verhindern oder rückgängig machen . Frühe Behandlung von Autoimmunhepatitis kann die Chancen der Entwicklung von Zirrhose und anderen Komplikationen senken . Eine Minderheit von Menschen, die keine oder nur eine milde Form der Krankheit haben, können Medikamente benötigen oder nicht.

Remission

Mit der Behandlung können Sie in Remission gehen. Remission ist eine Periode, in der Sie keine Symptome haben und Ihre Testergebnisse zeigen, dass Ihre Leber besser funktioniert und nicht mehr geschädigt wird.

Wenn Sie sich in Remission befinden, kann Ihr Arzt die Medikamentendosis nach und nach senken und die Medikamente absetzen. Ihr Arzt wird weiterhin routinemäßige Bluttests für ALT und AST durchführen und Ihre Symptome überwachen, während Sie sich in Remission befinden, um einen Rückfall zu überprüfen.

Viele Menschen mit Autoimmunhepatitis gehen in Remission. Wenn Menschen nach der Einnahme der oben beschriebenen Medikamente nicht in eine Remission kommen, können Ärzte andere Medikamente verschreiben, um eine Remission zu erreichen.

Rückfall

Nach einer Remission können Sie einen Rückfall erleiden, wenn Ihre Arzneimittel abgesetzt werden. Wenn Sie einen Rückfall erleiden, zeigen Bluttests einen Anstieg von ALT und AST, und die Autoimmunhepatitis beginnt Symptome zu verursachen oder die Leber wieder zu schädigen. Die meisten Menschen, die Medikamente während der Remission zurückgezogen haben, rückfällig. Wenn Sie einen Rückfall erleiden, wird Ihr Arzt Ihre Medikamente neu starten oder anpassen, um die Krankheit zu behandeln.

Autoimmunhepatitis ist oft ein langfristiger, wenn nicht lebenslanger Zustand. Ihr Arzt muss Ihren Zustand sorgfältig beobachten, insbesondere wenn die Behandlung abgebrochen wird, da der Leberschaden schnell wieder auftreten und schwerwiegend sein kann. Die Behandlung ohne Anleitung und Überwachung durch Ihren Arzt zu beenden, kann sehr gefährlich sein.

Unvollständige oder fehlgeschlagene Reaktion auf die Behandlung

Manche Menschen mit Autoimmunhepatitis haben eine unvollständige Reaktion auf die Behandlung, was bedeutet, dass die Behandlung zwar hilft, aber nicht zu einer Remission führt. Wenn Sie eine unvollständige Reaktion auf die Behandlung haben, müssen Sie möglicherweise verschiedene Medikamente einnehmen, um Leberschäden vorzubeugen.

Einige Menschen reagieren möglicherweise nicht auf die Behandlung, was bedeutet, dass die Entzündung und Leberschäden der Autoimmunhepatitis immer schlimmer werden. Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise zusätzliche Bluttests und höhere Dosierungen von Arzneimitteln. Wenn Leberschäden zu Komplikationen führen, müssen Sie möglicherweise wegen Komplikationen behandelt werden .

Doktor, der mit Patienten spricht, der eine Verordnungspillenflasche hält.
Ärzte behandeln Autoimmunhepatitis mit Medikamenten, die Ihr Immunsystem unterdrücken.

Haben Medikamente zur Behandlung von Autoimmunhepatitis Nebenwirkungen?

Arzneimittel gegen Autoimmunhepatitis können Nebenwirkungen haben. Ihr Arzt überwacht alle Nebenwirkungen und hilft Ihnen, diese zu behandeln, während Sie diese Arzneimittel einnehmen. Ihr Arzt kann auch die Dosierung anpassen oder die Arzneimittel ändern, die Sie einnehmen. Möglicherweise müssen Sie die Einnahme von Kortikosteroiden oder Azathioprin abbrechen, wenn Sie schwere Nebenwirkungen haben.

Nebenwirkungen von Kortikosteroiden können einschließen

  • Veränderungen in, wie Sie aussehen, die Gewichtszunahme, ein volleres Gesicht, Akne gehören können oder mehr Gesichtsbehaarung
  • Diabetes
  • Augenprobleme, wie Katarakte oder Glaukom 
  • Bluthochdruck
  • Verlust der Knochendichte , Osteopenie genannt
  • psychische Probleme, wie extreme Stimmungsschwankungen oder Psychosen 
  • Pankreatitis

Nebenwirkungen von Azathioprin können einschließen

  • niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Hautausschlag
  • Leberschaden
  • Pankreatitis

Corticosteroide und Azathioprin unterdrücken oder verringern die Aktivität Ihres Immunsystems, was Ihr Risiko für Infektionen erhöht. Diese Medikamente können auch Ihr Risiko für die Entwicklung von Krebs erhöhen insbesondere Hautkrebs.

Wie behandeln Ärzte die Komplikationen einer Autoimmunhepatitis?

Wenn Autoimmunhepatitis zu Zirrhose führt , können Ärzte Gesundheitsprobleme und Komplikationen im Zusammenhang mit Zirrhose mit Medikamenten, Operationen und anderen medizinischen Verfahren behandeln. Wenn Sie Zirrhose haben, haben Sie eine größere Chance, Leberkrebs zu entwickeln . Ihr Arzt kann einen Ultraschall oder andere Arten von bildgebenden Untersuchungen zur Überprüfung auf Leberkrebs bestellen .

Wenn eine Autoimmunhepatitis ein akutes Leberversagen oder eine Leberzirrhose oder Leberversagen verursacht, benötigen Sie möglicherweise eine Lebertransplantation .

Essen, Diät und Ernährung

Was sollte ich essen, wenn ich eine Autoimmunhepatitis habe?

Wenn Autoimmunhepatitis zu Zirrhose führt, sollten Sie eine gesunde, ausgewogene Ernährung essen . Finden Sie mehr Tipps zum gesunden Essen, wenn Sie eine Leberzirrhose haben .

Forscher haben nicht herausgefunden, dass Essen, Ernährung und Ernährung eine Rolle bei der Entstehung oder Prävention von Autoimmunhepatitis spielen.

Klinische Versuche

Das Nationale Institut für Diabetes und Verdauungs-und Nierenkrankheiten (NIDDK) und andere Komponenten des National Institutes of Health (NIH) führen und unterstützen die Erforschung vieler Krankheiten und Bedingungen.

Was sind klinische Studien und sind sie richtig für Sie?

Klinische Studien sind Teil der klinischen Forschung und stehen im Mittelpunkt aller medizinischen Fortschritte. Klinische Studien untersuchen neue Wege zur Prävention, Erkennung oder Behandlung von Krankheiten. Die Forscher wenden auch klinische Studien an, um andere Aspekte der Versorgung zu untersuchen, wie zum Beispiel die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit chronischen Krankheiten. Finden Sie heraus, ob klinische Studien für Sie geeignet sind .

Welche klinischen Studien sind offen?

Klinische Studien, die derzeit offen sind und Rekrutierung durchführen, können unter www.ClinicalTrials.gov eingesehen werden .

Garmin Instinct GPS-Uhr im Test

Garmin Instinct GPS Uhr im Test

Wenn es um Looks geht, werden Sie die neue Garmin Instinct-Uhr lieben oder hassen. Es wird wahrscheinlich nicht viel Mittelweg geben. Wenn Sie die Looks von Casio Uhren mögen, werden Sie wahrscheinlich ziemlich aufgeregt über diese Einheit sein. Während, wenn Sie weniger Stil der 1980er bevorzugen, werden Sie wahrscheinlich diese Einheit überspringen. In diesem Fall können Sie zu Ihrer […]

0 Kommentare
Foreo Luna Mini 2 Review / Gesichtsreinigungsbürste

Foreo Luna Mini 2 Review / Gesichtsreinigungsbürste

Bis vor ein paar Monaten hatte ich keine Ahnung, was ein Foreo war. Ich hatte mich ziemlich abgemeldet, Reinigungsgadgets zu verwenden, nachdem ich ein paar ausprobiert hatte und sie auf meiner trockenen, empfindlichen Haut zu hart fand. Die Idee eines pulsierenden, wasserdichten, mit Silikonborsten versehenen Geräts klang so viel sanfter und nicht abrasiver, dass ich zugeben würde, […]

0 Kommentare

Bester Rollator im Test

WAS IST EIN ROLLATOR? | WELCHES IST DER BESTE ROLLATOR MIT SITZ? Inhaltsverzeichnis WAS IST EIN ROLLATOR? | WELCHES IST DER BESTE ROLLATOR MIT SITZ?WIE MAN DEN RICHTIGEN ROLLATOR FÜR IHRE BEDÜRFNISSE WÄHLTWARUM EINEN ROLLATOR WALKER KAUFEN?MESSEN SIE SICH FÜR EINEN ROLLATORWAS MACHT EINEN GUTEN ROLLATOR?4 RÄDER ROLLATOR GEGEN 3 RÄDER ROLLATOR UNSER FAVORITE f MIT SITZUNSER FAVORITE 4 WHEELED […]

0 Kommentare
Die 5 besten elektrischen Zahnbürsten

Die 5 besten elektrischen Zahnbürsten 2019

Die beste elektrische Zahnbürste schont Zähne und Zahnfleisch, ist leicht zu manövrieren und verbessert Ihre Putztechnik. Wir konsultierten Zahnärzte und Forschung, um die effektivsten verfügbaren Funktionen zu identifizieren – Bürstentimer und Drucksensoren – und sammelten dann 16 Zahnbürsten, um uns selbst zu testen. Am Ende haben wir fünf Modelle, die bessere Putzgewohnheiten für ein gesundes Lächeln fördern. […]

0 Kommentare
Anzeige

Strandfigur für den Urlaub! DEEP BODY EFFECT >>>

Anzeige

Was ist Autoimmunhepatitis?

Definition und Fakten Was ist Autoimmunhepatitis? Die Autoimmunhepatitis ist eine chronische Erkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem die Leber angreift und Entzündungen und Leberschäden verursacht. Ohne Behandlung kann sich die Autoimmunhepatitis verschlechtern und zu Komplikationen wie Leberzirrhose und Leberversagen führen . Autoimmunhepatitis ist eine Autoimmunkrankheit. Ihr Immunsystem produziert normalerweise eine große Anzahl von Antikörpern und Lymphozyten die helfen, Infektionen abzuwehren. Das normale Immunsystem greift gesunde Zellen im Körper einer Person nicht an. Bei Autoimmunerkrankungen produziert Ihr Immunsystem bestimmte Arten von Antikörpern - sogenannte Autoantikörper - und Lymphozyten, die körpereigene Zellen und Organe angreifen. Was sind die Arten der Autoimmunhepatitis? Experten haben zwei Arten von Autoimmunhepatitis identifiziert: Typ 1 und Typ 2. Das Immunsystem macht verschiedene Autoantikörper in jedem Typ. Typ-1-Autoimmunhepatitis ist viel häufiger als
Best Puls
Login/Register access is temporary disabled
Anzeige