GERD und Müdigkeit

Müdigkeit ist mehr als nur müde zu sein, weil du zu spät aufgestanden bist oder zu hart gearbeitet hast. Sie fühlen sich müde und ohne Energie Tag für Tag für eine lange Zeit. Ermüdung kann eine direkte Folge von ernsthaften Gesundheitsproblemen sein oder es kann eine indirekte Folge von Bedingungen sein, die Ihren Schlaf beeinträchtigen.

Eine besonders häufige Ursache für verminderten Schlaf ist gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) oder Sodbrennen.

GERD tritt auf, wenn die Magensäure in die Speiseröhre aufsteigt. Dieser Rückfluss wird als Rückfluss bezeichnet. Die Säure kann die Speiseröhrenschleimhaut reizen und Sodbrennen verursachen. Es kann dich auch husten.

Wenn Sie sich hinlegen, bewegt sich Ihr Mageninhalt nicht so gut durch Ihren Körper wie in aufrechter Haltung. Wenn Sie einen Überschuss an Magensäure haben, ist es wahrscheinlicher, dass Sie sich in Ihre Speiseröhre waschen, wenn Sie flach liegen, als wenn Ihr Kopf erhöht ist. Wenn der Kopf angehoben ist, hilft die Schwerkraft die Säure nach oben zu bewegen.

GERD kann sich auf Ihren Schlaf auswirken, weil Sie möglicherweise warten müssen, bis das Sodbrennen und der Husten vorüber sind, bevor Sie schlafen gehen, oder Sie können extreme Beschwerden und Husten bekommen, wenn Sie erfolglos versuchen zu schlafen.

Was sonst noch Müdigkeit?

Ermüdung kann aufgrund von Lebensstilfaktoren auftreten, wie:

  • Drogen- und Alkoholkonsum
  • zu viel oder zu wenig körperliche Aktivität
  • bestimmte Medikamente
  • schlechte Essgewohnheiten

Ermüdung kann auch unter medizinischen Bedingungen auftreten, z.

  • Anämie
  • Krebs
  • Herzkrankheit
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Schlafapnoe
  • Multiple Sklerose
  • psychische Störungen, einschließlich Stress und Depressionen

Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS)

Ein Zustand namens chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS) kann jahrelang dauern und Sie erschöpft verlassen, unabhängig davon, wie wenig oder wie viel Schlaf und Bewegung Sie bekommen.

CFS ist bei Frauen viel häufiger als bei Männern. Es neigt dazu, sich in Ihren 40ern oder 50ern zu entwickeln, aber jeder kann es in jedem Alter entwickeln. Über seine Ursachen oder Risikofaktoren ist wenig bekannt. Die Symptome von CFS umfassen:

  • Erschöpfung
  • Gelenkschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Schwindel
  • Launenhaftigkeit

Wenn Sie mehrere Symptome von CFS haben und mindestens sechs Monate lang Müdigkeit hatten, kann Ihr Arzt Sie mit dieser Krankheit diagnostizieren. Ihr Arzt kann diese Behandlungen empfehlen, wenn Sie an CFS leiden:

  • entzündungshemmende Medikamente
  • Antidepressiva
  • regelmäßige, leichte Übung
  • diätetische Verbesserungen
  • Psychologische Therapie

 

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Ermüdung kann ein Symptom für viele verschiedene Gesundheitsprobleme sein. Es ist wichtig, auf andere Symptome zu achten, die Sie möglicherweise haben. Dies hilft Ihrem Arzt, die Ursache zu lokalisieren und nach einer Lösung zu suchen.

Das Gefühl, die ganze Zeit erschöpft zu sein, ist kein normaler Zustand. Es ist kein unvermeidliches Zeichen, älter zu werden oder kleine Kinder im Haus zu haben. Wenn Sie sich mehrere Wochen lang müde und schwach fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Ein bisschen Sodbrennen ist ab und zu üblich. Es kann aufgrund bestimmter Kombinationen von Speisen und Getränken auftreten. Wenn Sie mindestens ein paar Mal pro Monat Sodbrennen haben, informieren Sie Ihren Hausarzt oder einen Gastroenterologen.

Wenn Symptome von GERD Sie wach halten, sind Behandlungen verfügbar, um Ihre Symptome zu lindern, und Sie können sich entspannen und nachts besser schlafen.

 

Was Sie bei Ihrem Arztbesuch erwarten können

Ihr Arzt wird Sie nach Ihren Symptomen fragen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Wenn Sie neben Ihrer Müdigkeit Symptome einer GERD verspüren, kann Ihr Arzt eine Endoskopie empfehlen.

Ein Endoskop ist ein langer, dünner, flexibler Schlauch, den Ihr Arzt in den Hals und durch die Speiseröhre senken kann. Es hat eine winzige Kamera, die Bilder an einen Monitor zurücksenden kann, den Ihr Arzt während des Verfahrens betrachten kann. Die Anzeichen einer Reizung der Magensäure auf der Speiseröhrenschleimhaut können offensichtlich sein und eine GERD-Diagnose bestätigen.

Sie können dich nach deiner Diät fragen. Sie sollten darauf vorbereitet sein, über Nahrungsmittel und Getränke zu sprechen, die Sie konsumieren, und ob einige davon Auslöser für GERD sein könnten. Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, denken Sie darüber nach, wann Sie Sodbrennen hatten und was Sie früher an diesem Tag gegessen haben.

Scharfes Essen kann ein häufiger und offensichtlicher Auslöser sein, aber Zitrusfrüchte, Schokolade und fettreiche Nahrungsmittel können auch Probleme verursachen. Ihre GERD-Auslöser können sich von denen unterscheiden, die einen anderen mit GERD stören.

Lebensmittel zu vermeiden

  • scharfes Essen
  • Schokolade
  • Kaffee
  • Zitrusfrüchte oder andere saure Lebensmittel
  • fettreiche Lebensmittel

Ihr Arzt wird auch über andere Dinge wissen wollen, die Ihren Schlaf unterbrechen können. Gehst du zu spät ins Bett oder wachst früh auf? Verbrauchen Sie viel Koffein spät am Tag? Haben Sie Ihre Kissen innerhalb des letzten Jahres ersetzt und sind Sie in Ihrem Bett bequem? Diese und andere Fragen können Ihrem Arzt helfen, Ihr Schlafverhalten besser zu verstehen und Umwelt- oder Verhaltensfaktoren auszuschließen.

Welche Behandlungen gibt es für GERD?

Für einige Leute können over-the-counter Antazida, die Magensäure neutralisieren, genug sein, um die Verbrennung von GERD zu erleichtern. Zwei andere Arten von Medikamenten, H2-Rezeptor-Blocker und Protonenpumpenhemmer (PPI) sind auch in frei verkäuflichen Sorten erhältlich, obwohl schwerere GERD-Fälle rezeptpflichtige Versionen erfordern können. Sie beide reduzieren die Säureproduktion, aber PPI können auch helfen, geschädigtes Ösophagusgewebe zu heilen.

Vermeiden Sie auslösende Speisen und Getränke, auch wenn Sie Medikamente einnehmen. Sie sollten auch vermeiden, zu früh nach dem Essen zu liegen. Das Heben des Bettkopfes kann helfen. Enge Kleidung kann die Symptome von GERD verschlimmern, also sollten Sie versuchen, sie auch zu vermeiden. GERD ist wahrscheinlicher, wenn Sie übergewichtig sind, also kann das Aufrechterhalten eines gesunden Gewichts helfen. Sie sollten auch mit dem Rauchen aufhören, da es Ihre Speiseröhre und alle Ihre Organe schädigen kann.

Wenn GERD die Ursache für Ihre Müdigkeit ist, dann kann erfolgreiches Sodbrennenmanagement zu besserem Schlaf und weniger Müdigkeit führen.

Wenn es keine offensichtliche Ursache für Ihre Müdigkeit gibt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie versuchen können, Ihre Energie zurück zu bekommen, sei es durch mehr Bewegung, Ernährungsumstellungen oder andere Veränderungen des Lebensstils.

Tipps zum Umgang mit GERD

  • Vermeiden Sie auslösende Speisen und Getränke wie Kaffee, Schokolade oder scharfe Speisen.
  • Iss nicht direkt vor dem Schlafengehen.
  • Ein gesundes Gewicht beibehalten.
  • Wenn Sie rauchen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten, Ihnen zu helfen, aufzuhören.
  • Machen Sie Bewegung zu einem Teil Ihrer Routine.

Was ist der Ausblick?

CFS kann Jahre dauern, aber viele Zustände, die Ermüdung verursachen, sind behandelbar. Mit der Behandlung kommt neue Energie. Ihre Chancen, Ihre Energie wiederzuerlangen, hängen stark davon ab, wie gut Sie die Ursache Ihrer Müdigkeit behandeln.

GERD kann chronisch sein, aber es ist möglich, es mit Medikamenten, einem gesunden Lebensstil und der Vermeidung von auslösenden Speisen und Getränken zu kontrollieren. Sie können immer noch eine abwechslungsreiche Ernährung genießen, während Sie die Lebensmittel vermeiden, die Symptome verursachen.

Tipps zur Prävention

Befolgen Sie diese Tipps, um Müdigkeit und die Symptome von GERD zu verhindern:

  • Trainieren Sie 30 bis 40 Minuten pro Tag.
  • Folgen Sie einer gesunden Ernährung, die GERD-Trigger einschränkt oder vermeidet.
  • Schalten Sie elektronische Geräte mindestens 30 Minuten vor dem Schlafengehen aus.
  • Vermeiden Sie Alkohol und Koffein kurz vor dem Schlafengehen.
  • Essen Sie ein kleineres Abendessen und essen Sie nicht direkt vor dem Schlafengehen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Schlafzimmer kühl und dunkel ist.