Saft

zuletzt aktualisiert

Ernährung um Schwanger zu werden

Vorteile von Saft

[dropcap]V[/dropcap]erzehr von rohen Lebensmitteln ist ein Weg, um Nährstoffe Ihrem Körper zu geben, die er dringend braucht. Viele von uns sind zumindest leicht Übergewichtig, und sogar krankhaft fettleibig.

Alle nehmen gekochte Lebensmittel zu sich, Wichtige Nährstoffe und Vitamine enthalten im essen dann nur einen Bruchteil von dem, was wir brauchen. Folglich wir essen und Essen und doch sind wir noch nicht satt.
Psychologen versuchen uns zu erklären, das wir gegen die Leere in unserem inneren zu essen- Falsch!

 Unsere Nahrung hat einfach wenig Nährwert.

 

Rohkost hat viel Vorteile

Verzehr von rohen Lebensmitteln ist gut für uns auf so vielen Ebenen. Es freut uns, sie zu essen. Sie dauert länger zu kauen und zu schlucken, so dass wir nicht so schnell essen. Und wir bekommen so viel mehr Nährstoffe, Vitamine und Ballaststoffe  in unsere Ernährung.  Durch den Verzehr von Obst, Gemüse, Nüssen und Sprossen.

Wann brauch ich eine Saftpresse?

Es kann dauern, Rohkost vorzubereiten. Das macht eine Saftpresse zu einer wichtige Ergänzung für Ihre Küche. Einmal am Start wird es einfacher Rohkost in Ihren Alltag zu integrieren. Ein guter Entsafter verarbeitet einen ganzen Apfel – Samen, Stängel, Schale, Fruchtfleisch und  macht alles, was ein gesundet und nahrhaften Saft ausmacht.

Rechnen Sie es durch.

Apfelsaft zu kaufen ist nicht das gleiche!!! Schauen Sie sicht einmal Apfel Säfte  im Supermarkt an. Legen sie die €2 oder €3 beiseite und sparen Sie für einen Entsafter. Auch wird der Müllberg reduziert, auch sollten Sie nach einheimische Äpfel ausschau halten.

Werden Sie kreativ!

Kaufen Sie Taschen von Orange, Bananen, Äpfel, Karotten und machen Sie Ihre eigenen Säfte, alles aus der Frucht, die man durch Entsafter schick. Jetzt haben Sie immer Saft, der so frisch wie die Frucht ist oder Gemüse nur sein kann.
Das macht ein grossen Unterschied in der Nahrung

Keine Konservierungsstoffe, keine Bearbeitung, die Schale enthält die meiste Energie aus der Frucht. Und denken Sie an die leckere Kombinationen , die Sie mit den vielen tropischen Früchten machen, die jetzt in den meisten Lebensmittelgeschäften erhältlich sind. Kompinieren Sie Ihr Obst und Orangensaft mit untypische Zutaten wie Kürbis, Rote Beete oder Fenchel.

Das ist ein Kraftpaket von einem Saft!

 

Alles über Ernährung

Aloe Vera Saft das super Heilmittel !?
Man könnte schnell denken  Aloe Vera Saft sei ultimative super Food. Mit gesundheitlichen Vorteilen wie Gewichtsverlust, Verdauung, Immunfunktion, und sogar[...]
22 Gründe, Mangosteen Saft zu trinken
Mangosteen wird die Königin der Früchte genannt und hier sind 22 Gründe, warum Sie Mangosteen Saft trinken sollten. 22 Gründe,[...]
Anti Aging Goji Saft
Der Jungbrunnen ist gerade erst entdeckt worden… Stellen Sie sich vor, Sie sind gesund und lebendig, Sie werden Älter und[...]
Sauerkirschen & Arthritis – Natürliche Rheuma Schmerzlinderung
Das Trinken von nur einer oder zwei Esslöffeln von säuerlichem konzentriertem Kirschsaft jeden Tag kann helfen, Arthritis schmerzen zu lindern.[...]

Pflanzen und ihre Extrakte haben ein immenses Potenzial für die Behandlung und Behandlung von Wunden. Die Phyto-Medikamente zur Wundheilung sind nicht nur billig und erschwinglich, sondern angeblich auch sicher, da bei der Verwendung dieser Wirkstoffe nur selten überempfindliche Reaktionen auftreten. Diese natürlichen Wirkstoffe induzieren die Heilung und Regeneration des verlorenen Gewebes durch mehrere Mechanismen. Es besteht jedoch die Notwendigkeit einer wissenschaftlichen Validierung, Standardisierung und Sicherheitsbewertung von Pflanzen der traditionellen Medizin, bevor diese zur Wundheilung empfohlen werden können.

Wundheilung, Pflanzenextrakt, Pflanzenheilkunde

EINFÜHRUNG

Wunde wird einfach als die Störung der zellulären und anatomischen Kontinuität eines Gewebes definiert (Bennet, 1988). Die Wunde kann durch physikalische, chemische, thermische, mikrobielle oder immunologische Einwirkung auf das Gewebe erzeugt werden. Der Wundheilungsprozess besteht aus integrierten zellulären und biochemischen Ereignissen, die zur Wiederherstellung der strukturellen und funktionellen Integrität mit Wiedererlangung der Festigkeit des verletzten Gewebes führen. 
Klinisch stößt man häufig auf Nichtheilung, Unterheilung oder Überheilung. Ziel der Wundbehandlung ist es daher, entweder die Heilungsdauer zu verkürzen oder die unerwünschten Folgen zu minimieren (Myers et al. , 1980). Das Augenmerk sollte auf die Entdeckung eines Mittels gerichtet werden, das die Wundheilung beschleunigt, auch wenn es normal verläuft (Mather et al(1989) oder wenn es durch verschiedene Wirkstoffe wie Corticosteroide (Ehrlich & Hunt, 1968), Antineoplastika (Raju & Kulkarni, 1986) oder nichtsteroidale entzündungshemmende Wirkstoffe unterdrückt wird. 
Die medizinische Wundbehandlung umfasst die lokale (topische) oder systemische (orale oder parenterale) Verabreichung von Arzneimitteln, um die Wundheilung zu unterstützen (Savanth & Shah, 1998). Zu den topischen Wirkstoffen zählen Antibiotika und Antiseptika (Chulani, 1996), Entlausungsmittel (chemisches Debridement, zB Wasserstoffperoxid, Eusol und Kollagenase-Salbe) (Savanth & Mehta, 1996), Wundheilungsförderer (zB Tretinoin, Aloe Vera- Extrakt, Honig, Beinwell, Benzoylperoxid, Chamomilia-Extrakt, Dexpanthenol, Tetrachlordekaxid-Lösung, Clostebolacetat und die experimentellen Zytokine.
Verschiedene Wachstumsfaktoren wie von Blutplättchen abgeleiteter Wachstumsfaktor, von Makrophagen abgeleiteter Wachstumsfaktor, von Monozyten abgeleiteter Wachstumsfaktor (Mather et al. , 1989) usw. sind für die Initiierung und Förderung der Wundheilung notwendig. Viele Substanzen wie Gewebeextrakte (Udupaet al. , 1991), Vitamine und Mineralien sowie eine Reihe pflanzlicher Produkte (Dahanukar et al. , 2000) sollen von verschiedenen Arbeitern heilungsfördernd wirken. Wundheilende Kräuter fördern die Blutgerinnung, bekämpfen Infektionen und beschleunigen die Wundheilung. 
Von Pflanzen abgeleitete Pflanzen oder chemische Einheiten müssen für die Behandlung und Behandlung von Wunden identifiziert und formuliert werden. In dieser Richtung wird derzeit eine Reihe von pflanzlichen Produkten untersucht. Verschiedene pflanzliche Produkte wurden im Laufe der Jahre bei der Behandlung und Behandlung von Wunden verwendet. In diesem Artikel werden einige vielversprechende Pflanzen / Pflanzenprodukte besprochen.

Aloe Vera

Die in Afrika beheimatete Aloe ist auch als „Lilie der Wüste“ oder als Pflanze der Unsterblichkeit bekannt. Sein Name leitet sich vom Alloeh ab, das wegen der in seinen Blättern enthaltenen bitteren Flüssigkeit „bitter“ bedeutet. Die Ägypter nutzten diese Kräuterpflanze bereits um 1500 v. Chr. Zur Behandlung von Verbrennungen, Infektionen und Parasiten. Sein klares Gel hat eine dramatische Fähigkeit, Wunden, Geschwüre und Verbrennungen zu heilen, indem es eine Schutzschicht auf den betroffenen Bereichen bildet und den Heilungsprozess beschleunigt. Die frische Pflanze enthält 96% Wasser und der Rest besteht aus ätherischen Ölen, Aminosäuren, Mineralien, Vitaminen, Enzymen und Glykoproteinen. Es wurde gezeigt, dass verschiedene Bestandteile von Aloe Vera entzündungshemmend wirken. Sie stimulieren auch die Wundheilung. Einige klinische Berichte deuten auf eine aktuelle Aloe Vera hinGel ist nützlich bei der Heilung kleiner Verbrennungen und eine solche Anwendung des Gels ist harmlos, da Überempfindlichkeitsreaktionen auf das Gel selten sind. Bei einigen schweren Verbrennungen kann Aloe-Gel jedoch die Heilung beeinträchtigen (Schmidt & Greenspoon, 1991).

Azardica indica

Es wird allgemein als Neem bezeichnet und die Pflanze hat verschiedene medizinische Eigenschaften. Neemöl enthält Margosinsäure, Glyceride von Fettsäuren, Buttersäure und Spuren von Valeriansäure. Verschiedene Wirkstoffe sind Nimbidin, Nimbidal, Azardirachtin, Nimbin, Azadirin, Gedunin, Salanin. Sie haben verschiedene medizinische Aktivitäten.
Neemöl ist besonders vorteilhaft zur Heilung von Hautkrankheiten. Öl wird zur Behandlung von faulen Geschwüren, Ekzemen und Hautkrankheiten wie Ringwurm, Krätze und Räude bei Hunden verwendet. Es ist ein starkes Insektenschutzmittel, antibakteriell, antimykotisch, antiviral, entzündungshemmend und stärkt auch die allgemeinen Immunantworten des Körpers. Neemöl enthält Fettsäuren, die Kollagen bilden, die Wundheilung fördern und die Elastizität der Haut erhalten. Die Wirkstoffe von Neemöl helfen bei der Wundheilung und die Haut behält ihre Geschmeidigkeit, während die Wunden heilen. Neemöl hat einen hohen Gehalt an essentiellen Fettsäuren. Sie halten die Stelle feucht und geben der Haut während des Heilungsprozesses eine weiche Textur. Alkoholischer Extrakt von Neem ist nützlich bei Ekzemen, Ringworm und Krätze. Neemblattextrakte und Öl aus Samen haben sich als antimikrobiell erwiesen. Dies hält jede Wunde oder Läsion frei von Sekundärinfektionen durch Mikroorganismen. Klinische Studien haben auch gezeigt, dass Neem Entzündungen genauso wirksam hemmt wie Cortisonacetat, wodurch die Wundheilung weiter beschleunigt wird.

Lantana camara

Lantana camara Linn, ein im tropischen Amerika beheimateter Strauch, wurde in vielen Teilen Indiens als Zierpflanze vollständig eingebürgert. Die Pflanze hat abortificient, Antimalaria-, entzündungshemmende und wundheilende Eigenschaften. Der hydroalkoholische Extrakt und der frische Saft von Blättern haben die Wundkontraktion begünstigt (Kurian, 1995). Die Pflanze ist potentiell toxisch und ihre Toxizitäten umfassen Nephrotoxizität, Hepatotoxizität, Photosensibilisierung, Dermatitis und Darmblutung. Daher muss die Verwendung dieser Pflanze als Ganzes oder eines Teils davon sorgfältig reguliert werden, bis die alarmierenden toxischen Prinzipien der Pflanze richtig identifiziert und bestätigt sind entfernt.

Johanniskraut (Hypericum spp. )

Johanniskraut ist eine buschige mehrjährige Pflanze mit zahlreichen gelben Blüten. Es ist in vielen Teilen der Welt beheimatet, einschließlich in Europa und den Vereinigten Staaten. Es hat eine uralte Geschichte der sicheren und wirksamen Verwendung in vielen Volks- und Kräuterheilmitteln. Es soll bei Depressionen, Angstzuständen, Schlafstörungen, Menstruationsbeschwerden, Ischias und Arthritis nützlich sein. Die Blüten wurden in der Volksmedizin verwendet, um Patienten mit Geschwüren, Gastritis, Durchfall und Übelkeit zu lindern. Diese Pflanze hat eine antiseptische Wirkung, lindert Entzündungen und fördert die Heilung, wenn sie äußerlich auf Schnittflächen des Körpers angewendet wird. Die Tinktur von Hypericum spp. Bei oraler Gabe zeigt sich eine bemerkenswerte Wirkung bei zerrissenen und eiternden Wunden mit Wiederherstellung der Gewebevitalität (Fayazuddin, 1981). Heilungsfördernde Wirkung von Hypericumspp. Die Tinktur wird durch eine verstärkte Epithelisierungsphase mit einer Zunahme der Wundkontraktionsrate und der Bruchfestigkeit des Granulationsgewebes nachgewiesen (Rao et al. , 1991).

Tridax procumbens

Die Pflanze stammt aus dem tropischen Amerika und ist im tropischen Afrika, Australien und Asien einschließlich Indien eingebürgert. Leaf of Tridax procumbens enthält hauptsächlich Rohprotein (26%), Rohfaser (17%), lösliches Kohlenhydrat (39% 0 und Calciumoxid (5%) (Chadha, 1976) .Der Saft der Blätter dieser Pflanze wird von verwendet . Dorfbewohner von Schnittwunden und Prellungen in Tieren Blutungen zu verhaften Dieser Saft beschleunigt zwei Phasen der Heilung nämlich epithelization und collagenization, jedoch verzögert es die Narbenbildung und Granulation (Diwan et al , 1983). 
Tridax procumbens antagonisiert anti-Epithelisierung und Zugfestigkeit Wirkung des Drückens Dexamethason, ohne seine kontraktions- und granulationshemmende Wirkung zu beeinträchtigen (Diwan et al1983). Die Wirkung verschiedener Extrakte (Ganzpflanzenextrakt, wässriger Extrakt, Butanolextrakt und Ätherfraktion) dieser Pflanze wurde in Totraum-Wundmodellen untersucht. Im Vergleich zu verschiedenen Extrakten weist der gesamte Pflanzenextrakt die größte heilungsfördernde Aktivität bei Erhöhung der Zugfestigkeit und der Lysyloxidaseaktivität auf. Wässriger Extrakt war auch bei der Erhöhung der Lysyloxidase wirksam, jedoch in geringerem Maße (Udupa et al. , 1991). Blattextrakte dieser Pflanze fördern auch die Wundheilung sowohl bei normalen als auch bei immungeschwächten (mit Steroid behandelten) Ratten im Totraum-Wundmodell. Die Pflanze erhöhte nicht nur den Lysyloxidasegehalt, sondern auch den Protein- und Nukleinsäuregehalt im Granulationsgewebe, wahrscheinlich als Folge des erhöhten Glycosaminoglycan-Gehalts (Udupa et al. , 1998).

Chromolaena odorata

Chromolaena odorata wurde erstmals in Mittelamerika und Vietnam identifiziert. Der wässrige Extrakt und das Abkochen von Blättern dieser Pflanze wurden in ganz Vietnam zur Behandlung von Weichteil- und Brandwunden verwendet. Wässrige Extrakte von Chromolaena odorata verstärken die hämostatische Aktivität (Akah, 1990) und stimulieren Granulationsgewebe und Reepithelisierungsprozesse (Lee, 1995). Der Extrakt hemmt auch die Wundkontraktion reversibel. Daher kann die Pflanze bei der Minimierung von Narbenkontrakturen und Deformitäten nach der Verbrennung von großem therapeutischem Wert sein.

Hydnocarpus wightiana

Das Öl von Hydnocarpus spp. wird seit mehreren Jahren als Anti-Lepra-Medikament und als Antiparasitikum bei der Behandlung des Befalls mit Guineawürmern eingesetzt. Das Öl von Hydnocarpus spp. Bei oraler oder topischer Verabreichung wurden Wunden und Brandwunden bei Lepra- und Diabetespatienten schneller geheilt (Manjrekar, 1996). Die wundheilende Wirkung von Hydnocarpus spp. wurde in Bezug auf Kollagenierung und die Stärke von Narbengewebe untersucht (Oomen et al. , 1999). Die arzneimittelbehandelte Gruppe zeigte eine signifikante Zunahme der Festigkeit von Narbengeweben im Schnittwundenmodell und erhöhte auch die Festigkeit von Kollagengewebe und den Hydroxylprolin-Gehalt im Totraumwundenmodell. HydnocarpusOral verabreichtes Öl förderte die Epithelisierung, jedoch nicht die Wundkontraktion (Oomen et al. , 2000). Äußerliche Anwendung von Hydnocarpus spp. und seine Paste verkürzte die Epithelisierungsperiode im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant. Öl kann als Adjuvans bei der Heilung von Wunden und Geschwüren bei Lepra-Patienten wirken und kann daher klinisch nützlich sein.

Helianthus Annus Linn .

Ein einjähriges Zierkraut mit aufrechtem, rauem und behaartem Stängel ist in Indian Gardens in sumpfigen Gebieten weit verbreitet. In der traditionellen Medizin wird die Pflanze von Stämmen zur Entzündung von Augen, Wunden, Dysurie, Koliken, Tigerbissen und Knochenbrüchen verwendet (Jain & Tarafdar, 1970). In einer Studie führte der in Form einer Salbe auf die ausgeschnittene Wunde der Ratte aufgebrachte alkoholische Extrakt der gesamten Pflanze von H. annus zu einer signifikanten Verkürzung der Gesamtheilungszeit. Dies wurde durch die Histologie bestätigt, bei der frühere Erscheinungen von Fibroblasten beobachtet wurden. Frühes Auftreten und höhere Akkumulation von Mukopolysacchariden wurden als Indikatoren für eine beschleunigte Reparatur angegeben (Deshpande et al. , 1965).

Jasminum auriculatum

Ein kleines Kraut aus Südindien und der westlichen Halbinsel. Es wurde berichtet, dass der alkoholfreie entfettete Extrakt aus Blättern von J. auriculatum Lupeol und Jasminol enthält (Deshpande & Upadyaya, 1967). Es wurde gezeigt, dass Saft von Blättern von J. auriculatum bei der Wundheilung nützlich ist. Es wurde gefunden, dass der Saft, wenn er in Form von Gelee lokal auf eine lineare, gleichmäßige herausgeschnittene Wunde bei Ratten aufgetragen wird, die Wundheilung fördert. Dies wurde durch histologische, biochemische und Kontraktionsratenstudien bewertet (Deshpande et al1965). Frischer Saft der Blätter zeigte eine Zunahme und frühe Zunahme der Zugfestigkeit in den linearen Wunden bei Ratten. Die Studie zeigte, dass Kollagenation zu einer Verbesserung der Zugfestigkeit in der frühen Phase der Heilung beitrug. Ein solcher Effekt wurde auch von Deshpande & Pathak (1966) berichtet. Mit J. auriculatum behandeltes Ghee beschleunigte bei topischer Anwendung die Heilungszeit von Verbrennungswunden zweiten Grades bei Ratten auf bis zu sechs Tage. Die Mucopolysaccharid-Akkumulation war in der mit medizinischem Ghee behandelten Gruppe signifikant höher (Deshpande & Pathak 1966).

Ginkgo biloba

Ginkgo biloba ( Salisburia aduantifolia ) ist auch als Jungfernhaarbaum bekannt. Die Gattung Ginkgo entstand vor 200 Millionen Jahren und gilt als lebendes Fossil (Hori et al. , 1997). Extrakte von Blättern werden seit Jahrhunderten therapeutisch verwendet (Newall et al. , 1996). Ginkgo biloba weist eine Vielzahl von interessanten pharmakologischen Aktivitäten auf, wie z. B. Erhöhung der Blutflüssigkeit, Antioxidans, Membranstabilisierung, Verbesserung der Kognition und Förderung der Heilung (Bairy & Rao, 2001). Seine Präparate fördern die Epithelisierung, ohne die Wundkontraktion zu verändern. Bei toten Raumwunden Ginkgo bilobahat die Bruchfestigkeit des Granulationsgewebes erhöht, ohne das Massengewicht des Granulationsgewebes zu verändern. Es erhöhte jedoch den Gehalt an Hydroxylprolin des Granulationsgewebes signifikant. Die Hauptbestandteile von Ginkgo biloba sind Flavonoide und Terpentrilactone, und die heilungsfördernde Wirkung von Ginkgo biloba beruht auf dem Vorhandensein von Flavonoiden (Bairy & Rao, 2001).

Curcuma longa Linn .

Allgemein bekannt als Kurkuma und Haldi in Hindi. Es wurde berichtet, dass C. longa antibakterielle, pilzhemmende und entzündungshemmende Wirkungen besitzt (Chopra et al. , 1986). Der verwendete Teil sind Rhizome und es enthält Curumin (Diferuloylmethan), Kurkumaöl oder Turmerol und 1,7-Bis, 6-Heptadien-3,5-dion. Curcumin hat starke entzündungshemmende und analgetische Wirkungen (Srimal et al. , 1971). 
Aus C. longa isoliertes flüchtiges Öl zeigt auch antibakterielle und starke entzündungshemmende Wirkung. Curcuma longa enthält auch Eiweiß, Fette, Vitamine (A, B, C usw.), die alle eine wichtige Rolle bei der Heilung und Regeneration spielen. Kurkuma wurde zur Behandlung der Wunden bei Ratten verwendet (Rao et al. , 2003). Die entzündungshemmende Eigenschaft und das Vorhandensein von Vitamin A und Proteinen in Kurkuma führen zur frühen Synthese von Kollagenfasern durch Nachahmung der fibroblastischen Aktivität (Kumar et al. , 1993). Saft aus dem frischen Rhizom wird häufig bei jüngeren Wunden, Blutergüssen und Blutegelstichen angewendet. Eine Paste aus Kurkuma und Blättern von Justica adhatoda mit Kuhurin wird auf die von Juckreiz und Ekzemen betroffene Haut gerieben. Es kann auch mit Ingweröl gemischt werden, um Hautausschläge zu verhindern.

Centella asiatica

Centella asiatica (Brahmi), auch bekannt als "gotu kola", ist das Hauptkraut im Ayurveda für das Nervensystem. Es wird zur Reparatur von Nervengewebe nach Quetschverletzungen wie Wirbelsäulenverletzungen, neuromuskulären Störungen und zur Steigerung der allgemeinen Gehirnfunktion verwendet und Gedächtniskonzentration. Es wird in großem Umfang bei der Behandlung von Lepra, einer Vielzahl von Hauterkrankungen, einschließlich Cellulite, Krampfadern und Wunden, eingesetzt. Die Wirkstoffe von Centella asiatica sind Triterpene und Asiaticosid, die für die Förderung der schnellen Wundheilung verantwortlich sind (Shukla et al. , 1999). Wässriger Extrakt von Centella asiaticasuspendiert in 5% Propylenglykol förderte die Wundheilung bei topischer Verabreichung in experimentell induzierten offenen Wunden bei Ratten im Vergleich zu anderen Extrakten (Alkohol, Petrolether und Chloroform). Dies wurde durch die Zunahme des Kollagengehalts und der Dicke des Epithels belegt (Rao et al. , 1996). Suguna et al.(1998) zeigten jedoch, dass alkoholischer Extrakt von Centella asiaticaOral oder topisch verbesserte sich die Wundheilungsrate bei Ratten. Die topische Verabreichung des wässrigen Extrakts erhöhte die Zellproliferation und förderte die Kollagensynthese an der Wundstelle, was durch die Zunahme der DNA, des Proteins, des Kollagengehalts im Granulationsgewebe und der Zugfestigkeit belegt wird. Die behandelte Wunde epithelte im Vergleich zur Kontrolle schneller. Unter den verschiedenen Formulierungen (Salbe, Creme und Gel) des wässrigen Extrakts war der Heilungsprozess mit der Gelformulierung besser.

Cedrus deodara

Es wurde berichtet, dass sein Öl entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkungen besitzt. Cedrus deodara hat auch wundheilende Eigenschaften gezeigt und ist besonders nützlich bei infektiösen Wunden (Dikshit & Dixit, 1982).

VERSCHIEDENE PROHEILER AUS PFLANZEN

Über die heilenden Wirkungen von Ocimum sanctum und Begia odorata auf infizierte Versuchswunden bei Labortieren wurde berichtet. Alle diese Pflanzen, insbesondere Ocimum sanctum, fördern die Heilung (Thaker & Anjaria 1986). Der wässrige Extrakt Euphoribia nerrifolia erleichtert bei topischer Anwendung die Heilung chirurgisch hergestellter Hautwunden bei Meerschweinchen. Es erhöht die Zunahme der Zugfestigkeit, des DNA-Gehalts und der beschleunigten Epithelisierung (Rasik et al. , 1996). Der alkoholische Extrakt von Indigofera aspalathoides wirkt analgetisch, entzündungshemmend und wundheilend. Der rohe Betalnussextrakt und seine Polyphenole förderten die Heilung von Schnitt - und Totraumwunden (Padmaja et al. , 1993). Frische Blätter von Kalanchoea integra zeigten ermutigende Ergebnisse bei der Heilung von entzündlichen Zuständen, die mit Wunden verbunden sind. Mangobutter, die aus den Samen von Mangifera indica gewonnen wird, hat bekanntermaßen wundheilende Eigenschaften. Es wird häufig bei Geschwüren, Rissen an Lippen, Händen und auf rissiger Haut angewendet. Anekdoten, einige klinische Beobachtungen, Tiermodellstudien und wenige randomisierte klinische Studien belegen die Wirksamkeit von Honig bei der Wundbehandlung (Molan, 1999).

POLY HERBAL ZUBEREITUNG

Verschiedene Kombinationen wie Extrakte aus Balsamodendron mukul (Guggul), Maharasanadi kwath , Phyllanthus embica , Tinospora cordifolia , Rubia cordifolia , Glycyrrhiza glabra und Shanka bhasma die noch beansprucht zur Wundheilung Aktion. Polykräuterpräparate, die diese Kräuter enthalten, sollen bei der Behandlung von gramnegativen und grampositiven Infektionen nützlich sein. Es wurde berichtet, dass diese Kräuterpräparate die Zunahme der Zugfestigkeit im Schnittwundenmodell fördern, aber die Granulationsphase der Heilung nicht verändern (Udupa et al1989). Es wurde auch berichtet, dass diese Kräuter die Epithelisierung und Wundkontraktion in Fällen von Exzisionswundenmodellen fördern (Nadakarni & Nadakarni, 1954). Diese Eigenschaft kann auf die Wirkung dieser Kräuter auf die Migration und Mitose von Epithelzellen und die Förderung der Kontraktion von Myofibroblasten zurückzuführen sein. Diese Myofibroblasten sind für die Wundkontraktion verantwortlich (Gibbiani et al. , 1972).

VERWEISE

  1. Akah, PA (1990). Mechanismus der hämostatischen Aktivität von Eupatorium odoratum . Int. J. Crude Drug Res. 28 (4): 253 & ndash; 256
  2. Bairy, KL; Rao, CM (2001). Wundheilungsprofil von Ginko biloba . J. Nat. Remed. 1: 25-27
  3. Bennet, RG (1988). Grundlagen der Hautchirurgie. St. Louis: CVMosby; 778
  4. Chadha, YR (1976). Der Reichtum Indiens, Direktion Rohstoffe - Veröffentlichung und Information, CSIR, New Delhi, 10: 292
  5. Chopra, RN; Nayar, SL; Chopra, IC (1986). Glossar der indischen Heilpflanzen. CSIR, Neu-Delhi
  6. Chulani, HL (1996) In: Das Gesetz der medizinischen Fahrlässigkeit 1. Aufl. Radhakrishan Medical and Educational Trust: Mumbai; 51-83
  7. Dahanukar, SA; Kulkarni, RA; Rege, NN (2000). Pharmakologie von Heilpflanzen und Naturstoffen. Indian J. Pharmacol. 32: S81-S118
  8. Deshpande, PJ; Pathak, SN; Shankaran, PS (1965). Heilung experimenteller Wunden mit Helianthus annus . Indian J. Med. Res. 53: 539
  9. Deshpande, PJ; Pathak, SN (1965). Surg. J. Delhi, 1: 273
  10. Deshpande, PJ; Pathak, SN (1966a). Med. Surg, 6: 21
  11. Deshpande, PJ; Pathak, SN. (1966b). Indian J. Med. Res. 1 (1): 81
  12. Deshpande, SM; Upadyaya, RR (1967). Chemische Untersuchungen von Jasminum auriculatum (VAHL) Blättern. Curr Sci, 36: 233
  13. Dikshit, A; Dixit, SN (1982). Cedrusöl - ein vielversprechendes Antimykotikum. Indian Perfumer, 26: 216 & ndash; 227
  14. Diwan, PV; Tillo, LD; Kulkarni, DR (1983). Steroid depressive Wundheilung und Tridax procumbens . Indian J. Physiol. Pharmacol, 27 (1): 32 & ndash; 36
  15. Ehrlich, HP; Hunt, TK (1968). Auswirkungen von Cortison und Vitamin A auf die Wundheilung. Ann Surg, 167: 324 & ndash; 326
  16. Fayazuddin, M. (1981). Faiz. Homöopathisches Publikationshaus: Kakinada, 30
  17. Gibbiani, G; Hirschel, BJ; Ryan, GB; Statkov, PR; Majno, G. (1972). Granulationsgewebe als kontraktiles Organ: eine Untersuchung von Struktur und Funktion. J. Exp. Med, 135: 719 & ndash; 734
  18. Hori, T; Ridge, RW; Tuleckew; DelT (1997). Ginkgo biloba : ein globaler Schatz. Von der Biologie zur Medizin.Guiller JT, Tobe H. Springer-Verlag: Tokyo, 350
  19. Jain, SK; Tarafdar, CR (1970). Medizinpflanzenliebe für Sautals (Ein Rückblick auf die Arbeit von PO Bodding), EconBot, 24: 241
  20. Kumar, AS; Singh, HP; Prem Parkash; Singh, SP (1993). Die Wirksamkeit einiger einheimischer Medikamente bei der Gewebereparatur bei Büffeln. Indischer Tierarzt. J, 70: 42 & ndash; 44
  21. Kurian, JC (1995). Pflanzen, die heilen. Inhaber Oriental Watchman Verlag: Pune, 190
  22. Lee, TT (1995). Verwendung von aus Eupotorium hergestelltem Eupolin zur Behandlung von Weichteilwunden. Das 5. Treffen der European Tissue Repair Society, Padova, Italien.
  23. Manjrekar, S. (1996). 10. Jahresbericht des Samidha Charitable Trust. p 10
  24. Mather, MD; Sherman, M; Frycakowski, A; Jester, JV (1989). Ophthalmol zu investieren. Vismal Sci, 30: 2403 & ndash; 2406
  25. Mazumdar, A; Raghavan, K; Weinstein, J; Kohn, KW; Pommier, Y (1995). Hemmung der Interase des humanen Immundefizienzvirus Typ I durch Curcumin. Biochemical Pharmacology, 48 (8): 1165 & ndash; 1170
  26. Molan, PC (1999). Die Rolle von Honig bei der Wundversorgung. J. Wound Care, 8 (8): 423 & ndash; 426
  27. Myers, KA; Marschall, RD; Friedin, J. (1980). Prinzipien der Pathologie in der Chirurgie, 1. Aufl. Blackwell Scientific Publications: London, 58-82
  28. Nandakarni, KM; Nadakarni, AK (1954). Indische Materia. Medica. III. Edn. Beliebtes Buchdepot, Doota Paperhwar Prakashan Ltd: Bombay, 167-170
  29. Newall, CA; Anderson, La; Philipson, JD (1996). Ginkgo in Herbal Medicine, ein Leitfaden für Angehörige der Gesundheitsberufe, The Pharmaceutical Press: London, 138-140
  30. Oomen, ST; Rao, CM; Raju, CVN (1999). Int. J. Lepr, 67 (2): 154 & ndash; 158
  31. Oomen, ST; Rao CM; Raju, CVN (2000). Int. J. Lepr, 68 (1): 69 & ndash; 70
  32. Padmaja, PN; Bairy, KL; Kulkarni, DR (1993). Heilungsfördernde Wirkung von Betelnüssen und ihren Polyphenolen. Fitoterapia LXV (4): 298-300
  33. Raju, SS; Kulkarni, DR (1986). Vitamin A kehrt die wundheilungshemmende Wirkung von Cyclophosphamid um. Indian J. Pharmacol, 18: 154 & ndash; 157
  34. Rao, SG; Udupa, AL; Udupa, SL; Rao, PGM; Rao, Ganesh; Kulkarni, DR (1991). Calendula und Hypericum: zwei homöopathische Arzneimittel zur Förderung der Wundheilung bei Ratten. Fitoterapia, LXII (6): 508 & ndash; 510
  35. Rao, SGV; Selvaraj, J; Senthil, R; Radhakrishnan, RN; Murali, Manokar B (2003). Die Wirksamkeit einiger einheimischer Arzneimittel bei der Wundheilung bei Ratten. Indian Journal of Animal Sciences, 73: 652 & ndash; 653
  36. Rao, VG; Shivakumar, HG; Parthsarathi, G. (1996). Einfluss von wässrigem Extrakt von Centella asiatica (Brahmi) auf experimentelle Wunden bei Albino-Ratten. Indian J. Pharmacol, 28: 249 & ndash; 253
  37. Rasik, AM; Shukla, A; Patnail, GK (1996). Wundheilungsaktivität von Latex von Euphorbia neriifolia Linn. Indian J. Pharmacol, 28: 107 & ndash; 109
  38. Savanth, SS; Mehta, N. (1996). In: Savanth SS, Shah RA, Gore D. (Hrsg.) Lehrbuch und Atlas der Dermatochirurgie und Kosmetologie, 1. Aufl. ASCAD: Mumbai, 50-61
  39. Savanth, SS; Shah, RA (1998). In: Savant SS, Shah RA, Gore D. (Hrsg.) Lehrbuch und Atlas der Dermatologie und Kosmetologie, 1. Aufl. Mumbai: ASCAD; 12-17
  40. Schmidt, JM; Greenspoon, JS (1991). Aloe Vera dermales Wundgel ist mit einer Verzögerung der Wundheilung verbunden. Obstet. Gynecol, 78: 115 & ndash; 117
  41. Shukla, A; Rasik, AM; Dhavan, BN (1999). Asiaticosid-induzierte Erhöhung des Antioxidansspiegels in heilenden Wunden. Phytother. Res, 13 (1): 50 & ndash; 54
  42. Srimal, RC; Khanna, NM; Dhawan, BN (1971) Ein vorläufiger Bericht über die entzündungshemmende Wirkung von Cucurmin. Indian J. Pharmacol, 3: 10
  43. Suguna, L; Shivakumar, P; Chandra Kasan, G. (1998). Auswirkungen von Centella asiatica- Extrakt auf die dermale Wundheilung bei Ratten. Indian J. Exp. Biol, 34: 1208 & ndash; 1211
  44. Thaker, HM; Anjaria, JV (1986). Antimikrobielle und infizierte Wundheilungsreaktion einiger traditioneller Medikamente. Indian J. Pharmacol, 18: 171 & ndash; 174
  45. Udupa, SL; Rao, SG; Kulkarni, DR (1989). Wundheilungsprofil des Septilin-Indianers J. Physiol. Pharmacol, 33: 1-5
  46. Udupa, SL; Shaila, HP; Udupa, AL; Ramesh, KV; Kulkarni, DR (1991). Biochem Arch, 7: 207 & ndash; 212
  47. Udupa, SL; Udupa, AL; Kulkarni, DR (1998). Eine vergleichende Studie über die Wirkung einiger einheimischer Medikamente auf die normale und steroid-depressive Heilung. Fitoterapia, 69: 507 & ndash; 510
Best Puls
Login/Register access is temporary disabled