Bipolare Störung: Eine Einführung in diese schwere psychische Störung

AUF EINEN BLICK

Inhaltsverzeichnis

  • Extreme Stimmungsschwankungen, die von schwankenden Energieniveaus begleitet werden, sind die typischen Symptome einer schweren psychischen Erkrankung, die als bipolare Störung bekannt ist
  • Denken Sie daran, dass die bipolare Störung eine behandelbare Krankheit ist. Sie können immer noch ein glückliches und erfülltes Leben führen, auch wenn Sie es diagnostiziert haben, solange Sie die empfohlenen Behandlungsmethoden, Therapie und gesunde Lebensgewohnheiten befolgen

Während es für einen Menschen durchaus normal ist, hin und wieder wechselnde Gefühle von Glück und Einsamkeit zu erleben, gibt es Fälle, in denen diese Stimmungsverschiebungen so extrem werden, dass sie den Alltag erschweren.

Extreme Stimmungsschwankungen, die von schwankenden Energieniveaus begleitet werden, sind die typischen Symptome einer schweren psychischen Erkrankung, die als bipolare Störung bekannt ist. Wenn sie unbehandelt bleibt, kann eine bipolare Störung erhebliche Auswirkungen auf verschiedene Aspekte des Lebens haben, einschließlich Karriere, Beziehungen und akademische Leistung. In einigen Fällen können die Betroffenen sogar Selbstmord begehen. Damit Sie die bipolare Störung besser verstehen können, besprechen wir zunächst die Grundlagen der psychischen Gesundheit und der psychischen Erkrankungen.

Ein kurzer Überblick über psychische Gesundheit und psychische Erkrankungen

Psychische Gesundheit bezieht sich auf Ihr emotionales, psychologisches und soziales Wohlbefinden. Es beeinflusst im Wesentlichen, wie Sie Entscheidungen treffen, Beziehungen handhaben, Stress bewältigen und Aktivitäten durchführen. Es gibt viele Faktoren, die Ihre psychische Gesundheit beeinträchtigen können, einschließlich Trauma, Missbrauch, Familiengeschichte, Gene und Gehirnchemie. 1

Psychische Probleme sind häufiger als Sie vielleicht erwarten. Laut der American Psychiatric Association leiden 19 Prozent der Erwachsenen in den USA an einer Form von Geisteskrankheit, und bei einem von 24 Erwachsenen wird ein ernsthafter psychischer Zustand wie eine bipolare Störung diagnostiziert. 2 Es gibt auch verschiedene Formen von psychischen Problemen. Bipolare Störung ist kategorisiert unter Stimmung oder affektive Störungen, zusammen mit Depression und Manie. 3Andere Kategorien von Geisteskrankheiten sind: 4

Angststörungen , wie generalisierte Angstzustände und posttraumatische Belastungsstörungen (PTSD)

 Psychotische Störungen wie Schizophrenie

 Persönlichkeitsstörungen wie zwanghafte Persönlichkeitsstörung (OCD) und antisoziale Persönlichkeitsstörung

 Impulskontrolle und Suchtstörungen, wie Kleptomanie, Drogenabhängigkeit und Spielsucht

 Essstörungen wie Anorexie, Bulimie und Essstörung

Diese psychischen Erkrankungen variieren in der Schwere. Einige sind so mild, dass sie keine spürbaren Auswirkungen auf das tägliche Leben der Betroffenen haben, während andere so schwerwiegend sind, dass sofortige ärztliche Hilfe erforderlich ist. 5

Die Prävalenz der bipolaren Störung: Wie viele sind mit dieser Krankheit belastet?

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die bipolare Persönlichkeitsstörung eine der Hauptursachen für Behinderung, 6 von der weltweit etwa 60 Millionen Menschen betroffen sind. 7 Das National Institute of Mental Health berichtet auch, dass etwa 4,4 Prozent der Erwachsenen in den USA zu irgendeinem Zeitpunkt ihres Lebens an einer bipolaren Störung leiden, und 82,9 Prozent dieser Fälle gelten als schwerwiegend. 8

Während bipolare Störungen jeden unabhängig von Alter, Geschlecht, Rasse und sozialer Schicht betreffen können, zeigen Statistiken, dass es bei Frauen häufiger vorkommt als bei Männern, mit einem Verhältnis von etwa 3 zu 2. 9 Das mediane Erkrankungsalter ist ebenfalls 25 Jahre alt, kann jedoch später im Leben oder in der frühen Kindheit auftreten . 10

Trotz der Prävalenz der bipolaren Störung gibt es immer noch zahlreiche Missverständnisse und Stigmatisierung dieses psychischen Gesundheitsproblems, die es den Betroffenen erschweren, ihren Zustand erfolgreich zu bewältigen. 11

Durchsuchen Sie diese Seiten nach nützlichen Informationen zur Bipolaren Störung

Wenn Sie oder ein geliebter Mensch extreme Stimmungsschwankungen erlebt haben, die mit den Symptomen einer bipolaren Störung vergleichbar sind , ist es wichtig, sofort einen Arzt oder einen lizenzierten Psychiater zu konsultieren, um eine korrekte Diagnose und Behandlung zu erhalten. Denken Sie daran, dass die bipolare Störung eine behandelbare Krankheit ist. Sie können immer noch ein glückliches und erfülltes Leben führen, auch wenn Sie es diagnostiziert haben, solange Sie die empfohlenen Behandlungsmethoden, Therapie und gesunde Lebensgewohnheiten befolgen .

Ausreichendes Wissen über diesen Zustand kann Ihnen auch dabei helfen, leichter damit fertig zu werden und effektive Wege zu finden, Ihre Stimmungsschwankungen unter Kontrolle zu bekommen – oder jemandem zu helfen, bei dem eine bipolare Störung diagnostiziert wurde. Durchsuchen Sie diese Seiten der Bipolaren Störung , um mehr darüber zu erfahren, was sie verursacht , welche allgemeinen Symptome auftreten können und welche Behandlungsmethoden Sie befolgen können

Quellen und Referenzen

Was ist eine bipolare Störung?

AUF EINEN BLICK

  • Die bipolare Störung, die früher als manische Depression bekannt war, ist eine schwere psychische Erkrankung, die durch Phasen unvorhersehbarer und extremer Stimmungs-, Energie- und Aktivitätsschwankungen gekennzeichnet ist
  • Leider ist die bipolare Störung eine lebenslange Erkrankung. Forscher haben noch kein dauerhaftes Heilmittel dafür gefunden, obwohl es eine der am meisten erforschten psychischen Störungen in den letzten Jahren ist

Die bipolare Störung, die früher als manische Depression bekannt war, ist eine schwere psychische Erkrankung, die durch Phasen unvorhersehbarer und extremer Stimmungs-, Energie- und Aktivitätsschwankungen gekennzeichnet ist. Diese Perioden werden als Stimmungsepisoden bezeichnet. Es gibt zwei verschiedene Arten von Gemütssepisoden: manisch und depressiv.

In einer manischen Episode können Sie erhöhte Aktivitäten und Energieniveaus bis zu dem Punkt erleben, an dem Sie das Gefühl haben, dass Sie sehr wenig Schlaf benötigen, zusammen mit Episoden von Agitation, Impulsivität und rücksichtslosen Entscheidungen.

Auf der anderen Seite kann eine depressive Episode zu Gefühlen von Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit führen, sowie zu Schlafproblemen, bei denen Sie vielleicht nicht einmal aus dem Bett aufstehen wollen, und zu verminderter Aktivität, wenn Sie wach und wach sind. Diese Stimmungsfolgen können mehrere Wochen oder Monate dauern und sind normalerweise durch Phasen normaler Laune getrennt.

Leider ist die bipolare Störung eine lebenslange Erkrankung. Forschungen haben noch keine dauerhafte Heilung gefunden, obwohl es eine der am meisten erforschten psychischen Störungen in den letzten Jahren ist. 1

Ein Rückblick auf die Geschichte der bipolaren Störung

Die typischen Symptome der bipolaren Störung wurden erstmals im ersten Jahrhundert in Griechenland dokumentiert, als Aretaeus von Kappadokien den Zusammenhang zwischen Manie und Depression (der in der Vergangenheit als Melancholie bezeichnet wurde) feststellte . 2 Schon der griechische Philosoph Aristoteles erkannte Melancholie als einen Zustand an, der viele Künstler zu seiner Zeit inspirierte. 3

Im 17. Jahrhundert betrachtete Theophilus Bonet Manie und Melancholie als eine einzige Bedingung und bezeichnete sie als “manico-melancolicus”. Dies war ein wichtiger Schritt in der Diagnose der bipolaren Störung, da Menschen Manie und Depression als getrennte Krankheiten betrachteten. 4

Erst 1851 wurde die erste Diagnose einer bipolaren Störung vom französischen Psychiater Jean-Pierre Falret gestellt. Er bezeichnete die bipolare Störung als “la folie circulaire”, was “zirkulärer Wahnsinn” bedeutet. 5

Ein weiterer Meilenstein in der Diagnose der bipolaren Störung und anderer psychischer Erkrankungen wurde 1921 erreicht, als der deutsche Psychiater Emil Kraepelin den Unterschied zwischen manischer Depression und Schizophrenie erkannte. Er ist auch verantwortlich für die Klassifizierung von psychischen Störungen, die derzeit noch von Berufsverbänden genutzt wird. 6

Heute, Jahrhunderte nach der ersten bipolaren Störung in der Anamnese, Forscher haben große Sprünge in die Behandlung dieser Bedingung gemacht. Während es noch keine Heilung gibt, gibt es immer noch eine Vielzahl von Behandlungsmethoden , die Patienten helfen können, ihre Stimmungsschwankungen unter Kontrolle zu bekommen und ein fast normales Leben zu führen. 7

Bipolare Störung ist mit Kreativität und Produktivität verbunden

Wie oben erwähnt, wird Melancholie oder Depression als Inspiration für einige große Künstler in der Vergangenheit anerkannt. Heute haben Forscher tatsächlich eine Verbindung zwischen Genetik, Kreativität und bipolarer Störung gefunden, was erklärt, warum viele kreative Menschen mit dieser Geisteskrankheit diagnostiziert werden.

In einer Studie, die in der Zeitschrift Nature Neuroscience veröffentlicht wurde, analysierten Forscher die DNA von mehr als 86.000 Menschen, um ihr Risiko für eine bipolare Störung oder Schizophreniezu bestimmen . Die Ergebnisse zeigen, dass Personen, die in kreativen Bereichen wie Tanzen, Schauspielen und Schreiben arbeiten, eher die genetische Veranlagung für die genannten psychischen Erkrankungen haben. 8 , 9

Darüber hinaus gibt es viele berühmte Menschen mit bipolarer Störung in den Bereichen Musik, Kunst und Unterhaltung. Dazu gehören Maler Vincent Van Gogh, Schriftsteller Ernest Hemingway, Schauspielerin Catherine Zeta-Jones und Sänger Demi Lovato. 10 , 11 Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht jeder mit bipolarer Störung enorme Kreativität erfährt. Die Auswirkungen von manischen und depressiven Episoden können für jeden Patienten unterschiedlich sein.

Bipolare Störung kann für andere psychische Erkrankungen falsch sein

Da die typischen Symptome der bipolaren Störung denen anderer psychischer Erkrankungen relativ ähnlich sind, ist es nicht ungewöhnlich, dass Ärzte diesen Zustand falsch diagnostizieren. Um die Sache noch schlimmer zu machen, treten einige Fälle von bipolarer Störung auch zusammen mit anderen psychischen Problemen auf, einschließlich Angstzuständen , Essstörungen und Drogenmissbrauch. 12 Hier sind einige der häufigsten psychischen Probleme, mit denen die bipolare Störung normalerweise verwechselt wird: 13 , 14

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

Die Symptome von ADHS sind kontinuierlich und sofort, während die Symptome der bipolaren Störung episodisch sind.

Borderline-Persönlichkeitsstörung

Die mit der Borderline-Persönlichkeitsstörung verbundenen Stimmungszyklen sind im Vergleich zur Dauer der bipolaren Episoden schneller.

Depression

Menschen mit Depressionen erleben keine Manie, die durch übermäßige Erregung, Erregung und Reizbarkeit gekennzeichnet ist.

Schizophrenie

Die Symptome der Schizophrenie treten allmählich auf und werden als progressiv charakterisiert. Auf der anderen Seite ist die bipolare Störung durch einen Zyklus von manischen und depressiven Episoden gekennzeichnet.

Angst

Menschen, bei denen Angst diagnostiziert wird, erleben ständig überwältigende Gefühle von Sorge und Angst – sie erleben keine manischen Episoden.

Drogenmissbrauch

Drogenmissbrauch und bipolare Störung sind leichter zu unterscheiden, da erstere den Konsum von Alkohol und / oder Drogen beinhaltet.

Wenn Sie mit Ihrem Arzt sprechen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Symptome sorgfältig erklären, um die richtige Diagnose für Ihren Zustand zu erhalten. Denken Sie daran, dass Fehldiagnosen zu einer Verzögerung der Behandlung führen können, was möglicherweise die Schwere und Häufigkeit von Stimmungsstörungen erhöht. 15

Verschiedene Arten der bipolaren Störung

AUF EINEN BLICK

  • Die bipolare Störung wird nach Häufigkeit, Dauer, Muster und Schweregrad von manischen und depressiven Episoden klassifiziert
  • Das Erlernen der Unterschiede in diesen Bedingungen ist wichtig, da sie unterschiedliche Behandlungsansätze erfordern
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Zustand Sie haben, ist es am besten, Ihre Stimmungsschwankungen zu verfolgen und einen Psychologen zu konsultieren

Bipolare affektive Störung ist eine komplexe Krankheit. Jeder Betroffene kann unterschiedliche Symptome in unterschiedlicher Schwere erfahren. Einige können längere Episoden einer schweren Depression bekommen, während andere über längere Zeiträume eine Manie erfahren können. 1 Damit diese unterschiedlichen Bedingungen leicht klassifiziert und diagnostiziert werden, wurde die bipolare Störung in vier Hauptformen unterteilt. Diese Formen können als Grundlage für die Bestimmung der geeigneten Behandlungsmethode für eine bestimmte Erkrankung verwendet werden. Daher ist es wichtig, sich ihrer Unterschiede bewusst zu sein. 2

Unterscheiden der verschiedenen Arten der bipolaren Störung

Die bipolare Störung wird nach Häufigkeit, Dauer, Muster und Schweregrad von manischen und depressiven Episoden klassifiziert. Hier sind seine vier Haupttypen: 3 , 4 , 5

Bipolar I: Bipolar I Störung beinhaltet mindestens eine manische Episode, die für mindestens sieben Tage dauern sollte. Die Betroffenen können auch zwei Wochen oder länger an schweren Depressionen leiden . Die Symptome von Manie in diesem Zustand neigen dazu, auffällig und störend zu sein, so dass manische Episoden leicht zu identifizieren sind.

Bipolar II: Die Bipolar-II-Störung wird durch Hypomanie und depressive Episoden definiert, die mindestens zwei Wochen andauern. Menschen mit dieser Form der Störung erleben keine vollen manischen Episoden, weshalb ihre Anfälle von Hypomanie mit gewöhnlichem Glück verwechselt werden können.

Bipolar II wird oft als unipolare Depression falsch diagnostiziert, da ihre depressiven Episoden die Perioden der Hypomanie übertreffen. Patienten werden auch während ihres depressiven Zustandes eher die Hilfe eines Fachmanns fragen, wodurch es schwieriger wird, manische Symptome zu diagnostizieren. 6

Cyclothymia: Zyklothymie, auch als bipolare III bekannt, ist durch häufige, aber kurze Episoden von Hypomanie gekennzeichnet, die durch kurze Depressionsperioden innerhalb von zwei Jahren für Erwachsene oder ein Jahr für Kinder und Jugendliche getrennt sind. Die Symptome der Zyklothymie sind nicht so schwerwiegend und lang anhaltend wie die einer vollständigen depressiven oder hypomanischen Episode, weshalb sie als leichte Form der bipolaren Störung angesehen wird. 7

Nicht anders angegeben (NOS): Diese Form der bipolaren Störung bezieht sich auf die Bedingungen, die keiner der oben genannten Kategorien entsprechen. Zum Beispiel wird ein Erwachsener, der nur für ein Jahr eine leichte Depression und Manie erfährt, als NOS statt zyklothymatisch kategorisiert, da die Dauer der Symptome die zweijährige Periode nicht erreichte.

Bipolare Störung hat auch zwei Subtypen: bipolare IV und bipolare V. Bipolar IV ist durch Manie oder Hypomanie gekennzeichnet, die nach der Einnahme von Antidepressiva auftritt. In der Zwischenzeit bezieht sich bipolares V auf einen Zustand, in dem ein Patient nur eine schwere Depression erfährt, obwohl er die genetische Prädisposition für eine bipolare Störung aufweist. Für diese Subtypen sind weitere Studien erforderlich, um als Hauptkategorien betrachtet zu werden. 8

Schizoaffektive Störung unterscheidet sich von bipolarer Störung

Schizoaffektive Störung ist ein psychisches Gesundheitsproblem, das oft mit bipolarer Störung verwechselt wird. Es ist von Stimmungsschwankungen und Schizophrenie geprägt, zu denen Halluzinationen und Wahnvorstellungen gehören. Diese psychische Störung hat zwei verschiedene Arten: 9

Bipolar-Typ : Menschen mit dieser Form der schizoaffektiven Störung erlebt Schizophreniezusammen mit Anfällen von Manie und Major Depression.

Depressiver Typ : Diese Form bezieht sich auf einen Zustand, bei dem ein Patient nur Symptome der Depression zusammen mit Schizophrenie erfährt .

Trotz der Ähnlichkeit der Symptome ist der bipolare Typ der schizoaffektiven Störung nicht der gleiche wie bei der bipolaren Störung. Der primäre Unterschied zwischen diesen beiden psychischen Erkrankungen liegt im Auftreten ihrer psychotischen Symptome. Bei Menschen mit einer bipolaren Störung treten die psychotischen Symptome zusammen mit Manie oder Depression auf. Auf der anderen Seite können Menschen mit schizoaffektiver Störung psychotische Symptome erleben, selbst wenn sie nicht manisch oder depressiv sind. 10

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen diesen beiden Bedingungen zu lernen, da sie unterschiedliche Behandlungsansätze erfordern. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Zustand Sie haben, ist es am besten, Ihre Stimmungsschwankungen zu verfolgen und einen Psychologen zu konsultieren.

Bipolare Störung Symptome: Wie Manische und Depressive Episoden zu erkennen

AUF EINEN BLICK

  • Studien zufolge sind Patienten mit bipolarer Störung 10 bis 20 Mal häufiger Suizid als die Allgemeinbevölkerung
  • Fehldiagnosen können die Dauer verlängern und / oder die Schwere Ihrer Stimmungsschwankungen verschlimmern, was zu unnötigem Leiden führt. Um dies zu verhindern, müssen Sie sich der Warnzeichen manischer und depressiver Episoden bewusst sein

Es gibt viele verschiedene Symptome der bipolaren Störung, und ihr Auftreten variiert abhängig von einer Stimmung Episode. Diese Symptome sind möglicherweise nicht leicht zu erkennen, da sie oft als unbedeutende Stimmungsschwankungen oder Fehldiagnosen einer anderen psychischen Störung missachtet werden.

In der Tat, etwa 20 Prozent der Menschen , die von beschweren Depression tatsächlich bipolare Störung, 1 , während eine Anzahl von Kindern mit dieser Erkrankung oft mit der Diagnose Aufmerksamkeitsdefizit – Hyperaktivitätsstörung (ADHS) statt. 2 Fehldiagnosen können die Dauer verlängern und / oder die Schwere Ihrer Stimmungsschwankungen verschlechtern, was zu unnötigem Leiden führt. Um dies zu verhindern , müssen Sie sich der Warnzeichen manischer und depressiver Episoden bewusst sein.

Identifizieren der Hallmark Symptome einer manischen Episode

Manische Episoden sind durch erhöhte Energieniveaus, Aktivitäten, Denkprozesse und Emotionen gekennzeichnet. In Zeiten von Manie können Sie drei oder mehr der folgenden Symptome über einen längeren Zeitraum auftreten: 3 , 4 , 5

EuphorieExtreme ReizbarkeitAufgeblasenes Selbstwertgefühl
Beeinträchtigtes UrteilsvermögenUncharakteristische GeschwätzigkeitVersäumnis, sich zu konzentrieren
Vermindertes SchlafbedürfnisWahnvorstellungenHalluzinationen

Ohne die richtige Behandlung können die oben genannten Symptome schwer zu kontrollieren sein, was letztendlich Ihre Fähigkeit beeinträchtigt, regelmäßige Aufgaben zu erledigen oder einfache Entscheidungen zu treffen. Impulsivität und beeinträchtigtes Urteilsvermögen können auch zu rücksichtslosen Handlungen führen, die sogar Ihr Leben gefährden können.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht jeder Patient sofort schwere manische Episoden erlebt. Es gibt Fälle, in denen eine bipolare Person zuerst nur eine Periode von Hypomanie erfährt, die weniger schwerwiegend ist als Manie. 6

Während Hypomanie-Episoden können Sie immer noch höhere Energieniveaus, gesteigerte Kreativität und extremes Glück erfahren. Jedoch ist die Schwere der Symptome nicht so extrem wie die der Manie und Sie können Ihre Aktionen immer noch kontrollieren. Obwohl Hypomanie weniger schwerwiegend ist, ist es immer noch wichtig für Sie, diesen Zustand zu meistern, da normalerweise ein emotionaler Absturz folgt. 7

Achten Sie auf die verräterischen Zeichen einer depressiven Episode

Eine depressive Episode ist durch extreme Traurigkeit gekennzeichnet. Während dieses Zeitraums können fünf oder mehr der folgenden Symptome auftreten: 8 , 9

Niedrige EnergieniveausVerlust des Interesses an Aktivitäten, die Sie einmal genossen habenAppetitverlust
Müdigkeit oder SchwächeReizbarkeitRückzug von Verwandten und Freunden
Schlechte KonzentrationÜbermäßige Gefühle unangemessener SchuldgefühleSchlafprobleme

Unbehandelt kann eine depressive Episode zu Selbstmordgedanken führen. Studien zufolge sind Patienten mit bipolarer Störung 10 bis 20 Mal häufiger Suizid als die Allgemeinbevölkerung. Leider enden am Ende etwa 10 bis 15 Prozent dieser Menschen damit, sich das Leben zu nehmen. 10

Die Merkmale der bipolaren Störung können je nach Alter und Geschlecht variieren

Sie sind sich wahrscheinlich bewusst, dass bipolare Störungen nicht diskriminieren – sie können jeden in jedem Alter treffen, unabhängig von Geschlecht oder Rasse. Studien haben jedoch gezeigt, dass die Symptome bei verschiedenen Altersgruppen und Geschlechtern unterschiedlich sind.

Zum Beispiel haben Frauen mit bipolarer Störung eher depressive Episoden, und ein möglicher Schuldiger dahinter könnte die Schwankung der weiblichen Hormone sein. Mehrere Studien haben auch die Häufigkeit und Schwere der bipolaren Störung mit Menopause und prämenstruellem Syndrom (PMS) verbunden. Außerdem haben schwangere Frauen und Frauen, die gerade geboren haben, sieben Mal häufiger Symptome von Gemütsstörungen und wiederkehrenden Symptomen. 11

Die Warnzeichen der bipolaren Störung bei Erwachsenen und Kindern sind ebenfalls unterschiedlich. Zum Beispiel können sich Kinder während manischer Episoden reizbarer fühlen, während Erwachsene normalerweise extremen Optimismus erfahren. Ein Töpfchen-trainiertes Kind kann plötzlich Bettnässenprobleme auch erfahren. Darüber hinaus treten psychotische Symptome bei Kindern häufiger auf als bei Erwachsenen. 12

Die Muster depressiver und manischer Episoden verstehen

Die Muster, durch die manische und depressive Episoden auftreten, sind nicht immer die gleichen, was die bipolare Störung zu einem sehr unvorhersehbaren Problem der psychischen Gesundheit macht. Hier sind einige der ungewöhnlichen Muster, denen Sie begegnen können: 13

Schnelles Radfahren: Dieses Muster ist durch anhaltende manische und / oder depressive Episoden ohne Perioden normaler Stimmungen dazwischen gekennzeichnet. Statistiken zeigen, dass Frauen schneller Radfahren erleben. 14

Gemischte Episoden: Während einer gemischten Episode können Depressionen und einige Symptome von Manie auftreten, und umgekehrt. Dieser Zustand kann zu einem erhöhten Risiko für Selbstmordgedanken führen. 15

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie die oben genannten Muster erlebt haben, da sie in der Regel schwieriger zu managen sind als reine Manie oder Depression.

Zögern Sie nicht, Ihre Familie und Freunde um Hilfe und Unterstützung zu bitten

Die Erkennung und Behandlung der Anzeichen einer bipolaren Störung kann alleine schwierig sein. Sie sind möglicherweise nicht immer in der Lage, ungewöhnliche Stimmungsschwankungen zu erkennen. Ein starkes Unterstützungssystem von Familie und Freunden kann daher eine große Hilfe sein, wenn es darum geht, Symptome zu erkennen und Verhaltensänderungen zu verfolgen. Dies kann zusammen mit der Hilfe eines Psychiaters Ihnen helfen, Ihr Leben in vollen Zügen zu genießen.

Ursachen der bipolaren Störung: Vererbung, Hirnchemie und Umweltfaktoren

AUF EINEN BLICK

  • Es wird vermutet, dass Genetik, neurochemische Zusammensetzung und Umweltfaktoren eine wichtige Rolle bei der Entstehung und Progression der bipolaren Störung spielen
  • Es ist äußerst wichtig, die Faktoren zu kennen, die eine bipolare Störung auslösen können, vor allem, wenn Sie ein höheres Risiko für diese Erkrankung haben

Trotz kontinuierlicher Bemühungen, die Ätiologie der bipolaren Störung weiter zu verstehen, wissen die Forscher immer noch nicht, was dieses psychische Problem verursacht. Es wird jedoch angenommen, dass Genetik, neurochemische Zusammensetzung und Umweltfaktoren eine wichtige Rolle bei deren Beginn und Fortschreiten spielen.

Die Rolle der Genetik bei der Entwicklung der bipolaren Störung

Die bipolare Störung gilt als eine der erblichsten Erbkrankheiten, da zahlreiche wissenschaftliche Beweise und genetische Methoden gezeigt haben, dass diese Krankheit in Familien vorkommt. In der Tat haben mehr als zwei Drittel der Betroffenen einen nahen Verwandten, bei dem auch eine bipolare Störung oder unipolare Major Depression diagnostiziert wird. 1

Laut einer Studie, die im American Journal of Medical Genetics veröffentlicht wurde, haben Personen mit einem Verwandten ersten Grades, die eine bipolare Störung haben, eine 10-mal höhere Wahrscheinlichkeit, diese geistige Verfassung zu entwickeln. Das genetische Risiko für eine bipolare Störung wird in Familien mit früherem Beginn noch höher. Zwillingsstudien haben ebenfalls signifikante Beweise geliefert, um zu bestätigen, dass die Genetik das Auftreten dieses psychischen Gesundheitsproblems stark beeinflusst. 2

Eine weitere Studie zeigt auch , dass rund 51 Prozent der Kinder mit einem bipolaren Eltern andere Arten von psychiatrischen Erkrankungen entwickeln können, einschließlich Depression , Aufmerksamkeitsdefizit – Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und Dysthymie. 3 Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die bipolare Störung eine multifaktorielle Erkrankung ist, was bedeutet, dass sie aufgrund einer Kombination von Risikofaktoren auftritt. Die genetische Veranlagung dafür zu haben bedeutet nicht notwendigerweise, dass Sie diese Geistesstörung entwickeln müssen. 4 , 5

Bestimmte neurochemische Zusammensetzungen können eine bipolare Störung verursachen

Forscher haben drei Chemikalien identifiziert, die bei der Entwicklung einer bipolaren Störung eine Rolle spielen könnten: Serotonin, Dopamin und Noradrenalin. Diese Chemikalien werden auch als Neurotransmitter bezeichnet, da sie dafür verantwortlich sind, Signale zwischen Neuronen zu senden, die die Gehirnfunktion signifikant beeinflussen. 6

Um Ihnen einen Hintergrund zu geben, ist Serotonin die Gehirnchemikalie, die mit bestimmten Körperfunktionen wie Schlafen, Essen und Lernen verbunden ist. 7 Noradrenalin dagegen wird als “Kampf oder Flucht” bezeichnet, da es für die Reaktion des Körpers auf Stress verantwortlich ist. 8Inzwischen ist Dopamin die Chemikalie, die dafür verantwortlich ist, Vergnügen und emotionale Belohnung zu regulieren. 9

Diese drei Gehirnchemikalien wurden mit verschiedenen psychischen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, und die Forschung zeigt, dass sie auch eine Schlüsselrolle bei der Entstehung und den Auswirkungen einer bipolaren Störung spielen können. Zum Beispiel können hohe Noradrenalinspiegel Manie verursachen, während niedrige Konzentrationen zu Depressionen führen können. 10 Manische und depressive Episoden sind auch mit niedrigen Serotonin- und abnormalen Dopaminsignalen verbunden. 11

Wie wirken sich soziale und Umweltfaktoren auf die bipolare Störung aus?

Während unausgeglichene Neurotransmitter oder eine genetische Prädisposition für eine bipolare Störung Sie anfälliger für diesen Zustand macht, bedarf es immer noch bestimmter Auslöser für das Auftreten manischer oder depressiver Episoden. Einige der sozialen und Umweltfaktoren, die Symptome der bipolaren Störung auslösen können, umfassen: 12 , 13 , 14

Körperlicher, sexueller oder emotionaler MissbrauchStress aufgrund alltäglicher Probleme
DrogenmissbrauchHormonelles Ungleichgewicht
Verlust eines geliebten MenschenFehlgeschlagene Beziehung
Körperliche KrankheitSchlafstörungen

Es ist äußerst wichtig, die Faktoren zu kennen, die eine bipolare Störung auslösen können , vor allem, wenn Sie ein höheres Risiko für diese Erkrankung haben. Die Vermeidung der oben erwähnten ökologischen und sozialen Auslöser kann helfen , die Symptome der bipolaren Störung zu verhindernoder zumindest zu kontrollieren.

Bipolare Störung Behandlung: Finden Sie heraus, wie Sie Ihre Stimmungsschwankungen steuern können

AUF EINEN BLICK

  • Die meisten Behandlungsmöglichkeiten für eine bipolare Störung zielen darauf ab, Patienten zu helfen, die Kontrolle über ihre manischen und depressiven Episoden zu übernehmen, um ihnen ein glückliches und fruchtbares Leben zu ermöglichen
  • Da die bipolare Störung eine lebenslange Erkrankung ist, bedarf sie einer fortlaufenden Behandlung. Stellen Sie sicher, dass Sie den Behandlungsplan, der Ihnen verschrieben wurde, konsequent befolgen, und konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Änderungen daran vornehmen

Trotz wichtiger medizinischer Durchbrüche, die zu einem besseren Verständnis der bipolaren Störung geführt haben, bleibt es aufgrund fehlender dauerhafter Behandlung immer noch eine unheilbare Krankheit. Verliere aber nicht die Hoffnung, denn es gibt viele Möglichkeiten, die Häufigkeit und Schwere dieser lebenslangen Krankheit zu reduzieren.

Die meisten Behandlungsmöglichkeiten für eine bipolare Störung zielen darauf ab, Patienten zu helfen, die Kontrolle über ihre manischen und depressiven Episoden zu übernehmen, um ihnen ein glückliches und fruchtbares Leben zu ermöglichen. Der Behandlungsplan variiert für jeden Betroffenen, also stellen Sie sicher, dass Sie professionelle Hilfe suchen.

Konventionelle bipolare Störung Medikationen können unsicher und ineffektiv sein

Die meisten konventionellen Ärzte betrachten Medikamente als Schlüssel zur Behandlung der bipolaren Störung . Es gibt drei Hauptkategorien von Medikamenten, die normalerweise für bipolare Patienten verschrieben werden, und diese sind:

Stimmungsstabilisatoren: Diese Arzneimittel werden zur Behandlung von vollständigen manischen und depressiven Episoden angewendet. Der häufigste Stimmungsstabilisator, der bipolaren Patienten verschrieben wird, ist Lithium, das als “Goldstandard” zur Behandlung dieser psychischen Störung angesehen wird. Allerdings zeigen Untersuchungen , dass Lithium bei der Regulierung der Manie als wirksamer ist , Depression , 1 und es funktioniert nur auf einem Drittel der Patienten.

Andere Stimmungsstabilisatoren, die Ihnen verschrieben werden können, sind Valproinsäure, Lamotrigin und Carbamazepin – die alle auch als Antikonvulsiva bezeichnet werden, die unerwünschte Nebenwirkungen verursachen können, einschließlich Schwindel, Magenverstimmung und Müdigkeit. 2 , 3

Antipsychotika: Antipsychotika werden häufig als kurzfristige Behandlungsoption bei Wahnvorstellungen und Halluzinationen eingesetzt, die normalerweise bei akuten Episoden von Depression oder Manie auftreten. Einige Ärzte empfehlen dies jedoch auch für eine langfristige Anwendung, um das Auftreten von Stimmungsschwankungen zu reduzieren.

Die häufigsten Nebenwirkungen, die mit antipsychotischen Arzneimitteln verbunden sind, sind eine signifikante Gewichtszunahme und ein hoher Cholesterinspiegel, die Sie anfällig für Diabetes , Herzerkrankungen und Schlaganfälle machen können. Es kann auch verschwommenes Sehen, trockenen Mund, Schläfrigkeit und Muskelkrämpfe verursachen. 4

Antidepressiva: Antidepressiva werden verwendet, um die Symptome von depressiven Episoden zu regulieren. Antidepressiva gehören zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten für Patienten mit bipolarer Störung. Tatsächlich ist mehr als 1 von 8 Amerikanern abhängig von dieser Art von Drogen.

Antidepressiva sind jedoch wegen ihrer fragwürdigen Effizienz und Sicherheit umstritten. Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass diese Medikamente bei bipolaren Patienten manische oder hypomanische Episoden auslösen können und auch einen schnellen Stimmungswechsel verursachen oder verschlimmern können. Die Food and Drug Administration (FDA) hat ebenfalls bestätigt, dass Antidepressiva das Risiko von Suizidgedanken und -verhalten bei Kindern und Jugendlichen mit psychischen Problemen erhöhen. 5

Erwägen Sie den Wechsel zu sicheren und natürlichen Alternativen für die bipolare Störung

Arzneimittel mit fragwürdiger Wirksamkeit und möglichen Gesundheitsrisiken sind nicht die einzigen Mittel zur Behandlung einer bipolaren Störung. Sie können natürliche Heilmittel verwenden, wenn Sie nach einer sicheren und effektiven Möglichkeit suchen, Ihre Stimmungsschwankungen zu kontrollieren. Hier sind einige der sichereren Alternativen, die Sie ausprobieren können:

Krill Öl

Krillöl ist reich an Omega-3-Fettsäuren wie Eicosapentansäure (EPA) und Docosahexansäure (DHA).

Diese gesunden Fette sind hilfreich bei der Linderung der Symptome der bipolaren Störung, indem sie Ihre Stimmung stärken und die neurologische und kognitive Funktion verbessern. 6

Rhodiola Rosea

Rhodiola rosea ist ein traditionelles Kraut, das helfen kann Stress zu reduzieren, die kognitiven Fähigkeiten zu verbessern und leichte bis mittelschwere Depressionen zu bekämpfen. Es ist ein ideales Mittel zur Linderung der Symptome einer bipolaren Störung. 7

S-Adenosylmethionin (SAM-e)

SAM-e ist eine natürlich vorkommende Verbindung, die den Abbau von Gehirnchemikalien einschließlich Serotonin, Melatonin und Dopamin beeinflusst.

Studien deuten darauf hin, dass es helfen kann, die bipolare Störung zu bekämpfen, indem es den Serotoninspiegel im Gehirn erhöht. 8

5-Hydroxytryptophan (5-HTP)

5-HTP ist ein chemisches Nebenprodukt von Tryptophan, das die Synthese von Serotonin im Gehirn erhöhen und somit die Symptome einer bipolaren Störung reduzieren kann . 9

Cholin

Studien haben gezeigt, dass Cholin, ein wasserlösliches Vitamin, helfen kann, die Symptome einer manischen Episode bei Patienten mit rapid bipolarer Störung zu lindern. 10

Johanniskraut

Johanniskraut enthält natürliche Antidepressiva, die helfen, die Wiederaufnahme von Dopamin, Serotonin und Noradrenalin zu verhindern oder zu verzögern – dies macht es nützlich für die Behandlung von leichten bis mittelschweren Depressionen. 11

Folat

Ein Mangel an Folsäure, auch bekannt als Vitamin B9, wurde in mehreren Studien mit bipolarer Störung in Verbindung gebracht.

Dieses Vitamin ist in verschiedenen Lebensmitteln, einschließlich Brokkoli, Avocado, Spinat und Spargel vorhanden.

Sie können es auch von einem B-Vitaminergänzungsmittel erhalten, aber stellen Sie sicher, dass es natürliches Folat statt synthetischer Folsäure enthält.

Zink

Zinkmangel ist mit verschiedenen affektiven Störungen verbunden, einschließlich einer bipolaren Depression.

Studien zeigen, dass die Aufrechterhaltung eines angemessenen Niveaus dieses Minerals im Körper helfen kann, depressive Episoden in Schach zu halten.

Vitamin-D

Laut Statistik, eine große Anzahl von bipolaren Patienten sind Vitamin-D-Mangel , die Forscher zu glauben, dass geringe Mengen dieses Vitamin die Entwicklung der bipolaren Störung beeinflussen können.

Die Optimierung der Vitamin-D-Spiegel durch Sonneneinstrahlung kann helfen, die Symptome dieses psychischen Gesundheitsproblems zu verbessern.

Sie können auch Vitamin-D-Präparate einnehmen, wenn Sie nicht genügend Sonneneinstrahlung erhalten.

Bevor Sie sich entschließen, eines der oben genannten natürlichen Heilmittel in Ihre tägliche Routine zu integrieren, stellen Sie sicher, dass Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren.

Psychotherapie ist ein wichtiger Bestandteil der bipolaren Störung Behandlung

Psychotherapie ist im Grunde eine Form der Behandlung, die Gespräche mit einem Psychologen in einem individuellen, familiären oder Gruppen-Setting beinhaltet. Diese Behandlungsmethode zielt darauf ab, Patienten zu helfen, ein besseres Verständnis der bipolaren Störung zu entwickeln, Stress abzubauen und Wege zu finden, mit ihrem Zustand fertig zu werden. Hier sind einige Arten von Psychotherapie, die Sie versuchen können: 12 , 13

Psychoedukation: Diese Methode kann Ihnen und Ihrer Familie helfen, die Auswirkungen der bipolaren Störung zu verstehen, Symptome zu erkennen, Behandlungspläne zu bestimmen und mit anderen Problemen umzugehen, die aufgrund Ihrer Erkrankung auftreten können.

Kognitive Verhaltenstherapie (KVT): Diese Form der Therapie zielt darauf ab, die Stimmung zu verbessern und Stress abzubauen, indem man negative Gedanken und Verhaltensweisen identifiziert und durch positive ersetzt.

Interpersonale und soziale Rhythmustherapie (IPSRT): In dieser Art von Psychotherapie legen Sie einen konsistenten Zeitplan für Ihre Aktivitäten, Mahlzeiten und Schlaf fest. Eine konsistente tägliche Routine kann Ihnen helfen, Ihre Stimmungen einfacher zu verwalten.

Familienorientierte Therapie (FFT): Diese Form der Therapie konzentriert sich auf Familienunterstützung und Kommunikation, um Ihnen zu helfen, mit Ihren Stimmungsschwankungen fertig zu werden und zu verhindern, dass bipolare Störung Ihre Beziehung mit Ihren Lieben beeinflusst.

Konsistenz ist der Schlüssel zur Verwaltung der bipolaren Störung

Da die bipolare Störung eine lebenslange Erkrankung ist, bedarf sie einer fortlaufenden Behandlung. Das bedeutet, dass Sie die Therapiesitzungen nicht überspringen sollten oder die Einnahme Ihrer verschriebenen Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel abbrechen sollten, nur weil Sie das Gefühl haben, dass sich Ihre Stimmung wieder normalisiert, da dies dazu führen kann, dass Ihre Stimmungsschwankungen wiederkehren. In diesem Sinne sollten Sie sicherstellen, dass Sie den Behandlungsplan, der Ihnen verschrieben wurde, konsequent befolgen und Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Änderungen daran vornehmen.

Ein Leitfaden zum Leben ein glückliches und erfüllendes Leben mit bipolarer Störung

AUF EINEN BLICK

  • Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Ernährung und Lebensstil das Wiederauftreten von bipolaren Stimmungsschwankungen stark beeinflussen
  • Wenn Sie Ihr allgemeines Wohlbefinden mit gesunden Lebensmitteln und Lebensgewohnheiten aufrechterhalten, können Sie die Auswirkungen der bipolaren Störung auf Ihren Alltag reduzieren
  • Ein gutes Unterstützungssystem beginnt mit der Familie und Gleichaltrigen, die eine bipolare Störung verstehen, also wenden Sie sich an Ihre Verwandten und Freunde und informieren Sie sie über Ihren Zustand

Ein normales Leben mit einer bipolaren Störung zu führen, kann nicht nur für Sie, sondern auch für die Menschen um Sie herum, besonders Ihre Familie, Freunde und Kollegen, sehr schwierig sein. Die Stimmungsschwankungen können Auswirkungen auf verschiedene Aspekte Ihres Lebens haben, einschließlich Ihrer Leistung bei der Arbeit oder in der Schule.

Leider sind diese Stimmungsschwankungen nicht etwas, aus dem Sie einfach jederzeit rausspringen können. Um diese Stimmungsschwankungen zu bewältigen, müssen Sie den langfristigen Behandlungsplan Ihres Arztes befolgen . Zusätzlich zur medizinischen Überwachung gibt es auch andere Selbsthilfe-Techniken, die Sie tun können, um die Auswirkungen der bipolaren Störung auf Ihr Leben zu reduzieren.

Nehmen Sie aktiv an Ihrem Behandlungsplan teil

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Patienten mit bipolarer Störung aufgrund von Verweigerung, mangelnder Geduld oder möglicher unangenehmer Nebenwirkungen verschreibungspflichtiger Medikamente, die zur Behandlung Ihrer Erkrankung verabreicht werden , plötzlich ihren Behandlungsplan aufgeben. Ihre Diagnose zu akzeptieren und Ihren Behandlungsplan religiös zu befolgen, sind positive erste Schritte, um ein fast normales Leben zu führen. 1

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Symptomen gegenüber völlig ehrlich sind, um sicherzustellen, dass Ihr Arzt Ihnen die richtige Behandlungsoption für Ihre Bedürfnisse bietet. Denken Sie daran, dass es einige Versuche dauern kann, bevor Sie und Ihr Arzt schließlich die beste Behandlungsmethode für Sie bestimmen, so dass es am besten ist, geduldig mit dem Prozess zu sein. 2

Indem Sie Ihr Wissen über die bipolare Störung erweitern, können Sie sich auch besser auf Ihre Symptome einstellen, also haben Sie keine Angst davor, Fragen zu stellen oder Bedenken zu äußern. Behalten Sie Ihre Stimmungen im Auge und achten Sie auf Frühwarnzeichen, um aufkommende Stimmungsfolgen zu erfassen, bevor sie sich verschlechtern.

Auch Ihre Bedürfnisse können sich im Laufe der Zeit ändern. Wenden Sie sich daher am besten regelmäßig an Ihren Arzt, um zu überprüfen, ob Ihr Behandlungsplan für Ihre Erkrankung noch anwendbar ist. 3 , 4

Folge gesunden Ernährungsansätzen und Lebensgewohnheiten

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Ernährung und Lebensstil das Wiederauftreten von bipolaren Stimmungsschwankungen stark beeinflussen. Wenn Sie Ihr allgemeines Wohlbefinden mit gesunden Lebensmitteln und Lebensgewohnheiten aufrechterhalten, können Sie die Auswirkungen der bipolaren Störung auf Ihren Alltag reduzieren. Hier sind einige Tipps, die Sie beachten sollten: 5

Laden Sie Nährstoffe durch den Verzehr von echten Lebensmitteln: Verbrauchen Sie Bio-Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Nährstoffen sind, insbesondere Omega-3-Fettsäuren , Probiotika und Antioxidantien , da diese bekanntermaßen hilfreich bei der Verbesserung der psychischen Gesundheit sind.

Vermeiden Sie alle verarbeiteten Lebensmittel: Verarbeitete Lebensmittel enthalten viele Chemikalien und Zutaten, die Ihre Stimmung destabilisieren und Ihre Gesundheit gefährden können. Diese schädlichen Inhaltsstoffe können Transfette, Gluten , überschüssigen Zucker (oder künstliche Süßstoffe), Lebensmittelzusatzstoffe, Pestizide und Herbizide umfassen.

 Trinken Sie Koffein und Alkohol: Koffeinhaltige und alkoholische Getränke können die Symptome einer bipolaren Störung verschlimmern . Löschen Sie stattdessen Ihren Durst mit Wasser, um Ihre Gesundheit in Schach zu halten.

Täglich ausreichend Bewegung : Regelmäßige Bewegung fördert die Produktion von Serotonin, Dopamin und Noradrenalin, den Neurotransmittern, die für den Ausgleich von Stimmungs- und Energielevel verantwortlich sind.

Verwalten Sie Ihre Stress-Level: Lernen, wie Sie Ihre Stress-Level verwalten, reduziert die Auswirkungen von Stresssituationen auf Ihre psychische Gesundheit. Die Emotional Freedom Techniques (EFT) ist eine Methode, die Sie ausprobieren sollten.

EFT beinhaltet Energie-Meridiane auf Ihren Kopf und Brust mit Ihren Fingerspitzen tippen. Die Wirksamkeit dieser Methode bei der Steigerung positiver Emotionen und der Behandlung von Stress und Angst wird durch Forschung unterstützt. Suchen Sie einen qualifizierten Gesundheitsexperten, der Sie durch den EFT-Prozess führt.

Zusätzlich zu den oben genannten Tipps sollten Sie auch eine tägliche Routine für Ihre Mahlzeiten, Schlafzeiten und andere Aktivitäten erstellen. Die tägliche Routine hält den Tagesrhythmus in Einklang. Dadurch können Sie Ihre Stimmungen besser ausgleichen und Stress reduzieren.

Suchen Sie ein starkes Support-System

Trotz des wachsenden Bewusstseins in Bezug auf die bipolare Störung bleibt es immer noch eine der am meisten missverstandenen Krankheiten, weshalb es mit sozialer Stigmatisierung und zahlreichen Missverständnissen verbunden ist. Um Ihnen zu helfen, mit den emotionalen, sozialen und mentalen Herausforderungen dieser Krankheit fertig zu werden, ist es am besten, ein starkes Unterstützungssystem von Menschen zu haben, die bereit sind, Ihnen zuzuhören und Ihnen zu helfen, Ihr Wohlbefinden zu verbessern.

Ein gutes Unterstützungssystem beginnt mit der Familie und Gleichaltrigen, die eine bipolare Störung verstehen, also wenden Sie sich an Ihre Verwandten und Freunde und informieren Sie sie über Ihren Zustand. Erklären Sie die Auswirkungen von manischen und depressiven Episoden und lassen Sie sie wissen, wie sie Ihnen helfen können, Ihre Stimmungsschwankungen zu kontrollieren. 6

Sie können auch nach Supportgruppen in Ihrer Region suchen. Die Depression and Bipolar Support Alliance hat ein Verzeichnis lokaler Unterstützungsgruppen in jedem Bundesstaat. 7 Es gibt verschiedene Arten von Unterstützungsgruppen – einige sind patientenorientiert, andere sind familienorientiert. Wenn Sie keine lokale Gruppe finden, die Ihren Anforderungen entspricht, sollten Sie auch Online-Support-Communities ausprobieren. 8

Häufig gestellte Fragen (FAQs) Über Bipolar Disorder

AUF EINEN BLICK

  • Wenn Sie eine der ungewöhnlichen Stimmungsschwankungen und Verhaltensänderungen erlebt haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie eine bipolare Störung haben
  • Die bipolare Störung gilt als schwere psychische Erkrankung. Es ist kategorisiert unter der Stimmung oder affektiven Störungen, da es extreme Stimmungsschwankungen verursacht
  • Wenn Sie nach einem sicheren Weg suchen, um eine bipolare Störung zu behandeln, dann sollten Sie gesunde Lebensgewohnheiten annehmen und nahrhafte, organische Nahrungsmittel essen

F: Woher weiß ich, ob ich eine bipolare Störung habe?

A: Die bipolare Störung ist durch dramatische und unvorhersehbare Stimmungsschwankungen gekennzeichnet. Um mit einer bipolaren Störung diagnostiziert zu werden, müssen Sie mindestens eine Episode von Depression und eine Episode von Manie oder Hypomanie erleben. Während einer depressiven Episode können fünf oder mehr der folgenden Symptome auftreten:

 Extreme Gefühle von Traurigkeit, Leere oder Schuld

 Verlust des Interesses an Aktivitäten oder Dingen, die Sie einmal genossen haben

 Schlechte Konzentration

 Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust

 Energieverlust oder Müdigkeit

In der Zwischenzeit wird eine manische oder hypomanische Episode diagnostiziert, wenn drei oder mehr dieser Symptome auftreten:

 Deutlich erhöhte Aktivität

 Agitation

 Euphorie

 Vermindertes Schlafbedürfnis

 Schlechte Konzentration

Wenn Sie eine der oben erwähnten ungewöhnlichen Stimmungs- und Verhaltensänderungen erlebt haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie an einer bipolaren Störung leiden . Um eine richtige Diagnose zu erhalten, konsultieren Sie so bald wie möglich einen Psychologen. 1 , 2

F: Ist die bipolare Störung erblich?

A: Wissenschaftliche Beweise deuten darauf hin, dass die bipolare Störung eine vererbbare Krankheit ist, weshalb etwa zwei Drittel der Betroffenen einen Verwandten ersten Grades haben, bei dem auch dieses psychische Problem diagnostiziert wird. 3 Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass ein Verwandter ersten Grades mit bipolarer Störung nicht bedeutet, dass Sie an dieser Krankheit leiden müssen. Genetische Veranlagung erhöht einfach die Chance, sie zu entwickeln. 4 , 5

F: Wie bekommen Sie eine bipolare Störung?

A: Die Forscher sind sich immer noch nicht sicher, was genau eine bipolare Störung verursacht . Sie sind sich jedoch einig, dass es keine einzige Ursache für diese Erkrankung gibt und dass sie wahrscheinlich durch eine Kombination von Risikofaktoren verursacht wird. Ihre Chancen, eine bipolare Störung zu entwickeln, können sich erhöhen, wenn Sie einen nahen Verwandten haben, bei dem diese Krankheit diagnostiziert wurde.

Ungleichgewichte der Gehirnchemikalien können ebenfalls eine Rolle bei ihrem Beginn spielen, da sie mit niedrigen Serotoninspiegeln und abnormer Dopamin-Signalgebung verbunden sind. Zu den sozialen und umweltbedingten Faktoren, die ihren Ausbruch auslösen können, gehören emotionaler und körperlicher Stress, Krankheit, Trauma und Missbrauch. 6

F: Ist die bipolare Störung eine psychische Erkrankung?

A: Bipolare Störung gilt als eine ernsthafte psychische Erkrankung. Es ist kategorisiert unter der Stimmung oder affektiven Störungen, da es extreme Stimmungsschwankungen verursacht. Andere psychische Erkrankungen, die in diese Kategorie fallen, sind Depressionen und Manie. 7

F: Ist die bipolare Störung eine Behinderung?

A: Das “Americans with Disabilities Act” (ADA) besagt, dass eine geistige Behinderung als Behinderung gilt, wenn sie die Fähigkeit einer Person, eine oder mehrere wichtige Lebensaktivitäten durchzuführen, erheblich einschränkt. Laut der Equal Employment Opportunity Commission (EEOC) ist die bipolare Störung aufgrund der Natur als Behinderung nach dem ADA eingestuft, da sie Aktivitäten und eine normale Gehirnfunktion behindern kann. 8

F: Gibt es eine Heilung für eine bipolare Störung?

A: Es gibt keine Heilung, die die bipolare Störung für immer loswerden kann. Es ist jedoch ein völlig überschaubarer Zustand mit Hilfe des richtigen Behandlungsplans . 9

F: Wie behandeln Sie eine bipolare Störung?

A: Konventionelle Behandlung für bipolare Störung ist durch Medikamente. Es gibt drei Arten von Medikamenten, die für diese Krankheit verschrieben werden: Stimmungsstabilisatoren, Antipsychotika und Antidepressiva. Sie sollten jedoch im Auge behalten, dass diese Medikamente nicht vollständig wirksam sind und auch einige schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen können. 10

Wenn Sie nach einem sicheren Weg suchen, um eine bipolare Störung zu behandeln, dann sollten Sie gesunde Lebensgewohnheiten annehmen und nahrhafte, organische Nahrungsmittel essen . Sie sollten auch erwägen, Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen, die Ihre Gehirnfunktion und geistige Gesundheit verbessern können, wie Krillöl , S-Adenosylmethionin (SAM-e), 5-Hydroxytryptophan (5-HTP), Cholin und Folat. 11

F: Wie wird eine bipolare Störung diagnostiziert?

A: Bipolare Störung wird diagnostiziert, obwohl psychiatrische Beurteilung , in der ein PsychiaterSie über die Häufigkeit, Schwere und Dauer Ihrer Stimmung Episoden fragt. Die Krankengeschichte Ihrer Familie kann auch überprüft werden, um zu sehen, ob genetische Faktoren in Ihrem Zustand eine Rolle spielen.

Es gibt keinen medizinischen Test, der eine bipolare Störung identifizieren kann. Ihr Arzt kann Sie jedoch auffordern, sich einem Schilddrüsenfunktionstest , einer Magnetresonanztomographie (MRT) und Computertomographie (CT) zu unterziehen , um die anderen möglichen Ursachen Ihrer Stimmungsschwankungen auszuschließen. 12 , 13

Quellen und Referenzen

 

Werbung

Strandfigur für den Urlaub! DEEP BODY EFFECT >>>

Werbung

Bipolare Störung: Eine Einführung in diese schwere psychische Störung

AUF EINEN BLICK Extreme Stimmungsschwankungen, die von schwankenden Energieniveaus begleitet werden, sind die typischen Symptome einer schweren psychischen Erkrankung, die als bipolare Störung bekannt ist Denken Sie daran, dass die bipolare Störung eine behandelbare Krankheit ist. Sie können immer noch ein glückliches und erfülltes Leben führen, auch wenn Sie es diagnostiziert haben, solange Sie die empfohlenen Behandlungsmethoden, Therapie und gesunde Lebensgewohnheiten befolgen Während es für einen Menschen durchaus normal ist, hin und wieder wechselnde Gefühle von Glück und Einsamkeit zu erleben, gibt es Fälle, in denen diese Stimmungsverschiebungen so extrem werden, dass sie den Alltag erschweren. Extreme Stimmungsschwankungen, die von schwankenden
Best Puls
Login/Register access is temporary disabled