Energy Drinks: Schneller Boost oder Gesundheitsgefahr?

(Last Updated On: Juli 2, 2019)

Da sich immer mehr Menschen an Energy-Drinks wenden, wenn sie sich etwas träge fühlen – die Verkäufe zwischen 1994 und 2014 um satte 5.000% gestiegen sind – befürchten viele Gesundheitsexperten, dass sie eine gefährlichere Wahl sind als Kaffeeoder andere Quellen von Koffein , vor allem für Jugendliche und junge Erwachsene.

Obwohl die 18- bis 38-Jährigen die meisten Energy-Drinks konsumieren, konsumiert sie fast ein Drittel der Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren regelmäßig.

Studien und Fallberichte haben auf besorgniserregende Zusammenhänge zwischen Energy Drinks und einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen – insbesondere Herzbeschwerden – bei jungen Menschen hingewiesen . Ob sie aus Koffein , anderen Inhaltsstoffen oder einer Kombination stammen, ist nicht klar, obwohl hohe Dosen von Koffein allein toxisch sein können.

In den letzten Jahren hatten mindestens zwei Teenager einen Herzinfarkt, nachdem sie Energy-Drinks getrunken hatten, und mindestens zwei weitere hatten Vorhofflimmern , eine Art unregelmäßigen Herzschlags .

Sean und Heidi Cripe aus South Carolina, deren Sohn Davis vor zwei Jahren verstorben ist, haben sich für eine Gesetzesvorlage ausgesprochen, um den Verkauf dieser Getränke an Kinder unter 18 Jahren zu beschränken unter 16.Unabhängig davon, ob solche Gesetze in Kraft treten oder nicht, sollten Eltern ihren Kindern raten, diese Produkte zu meiden, sagen Gesundheitsexperten. Junge Erwachsene müssen ebenfalls vorsichtig sein.”Die AAP ist der festen Überzeugung, dass Vorsicht geboten ist, wenn Jugendliche und Jugendliche vom regelmäßigen Konsum von Energy Drinks abgeraten werden”, sagt Dr. Holly J. Benjamin, Professorin an der Universität von Chicago und Mitautorin einer Grundsatzerklärung der American Academy of Pediatrics (AAP) für Sportgetränke und Energy-Drinks. “Die wirklichen Wirkungen und die gefährlichsten Dosen sind nicht bekannt. Daher ist es schwer zu sagen, ob eine bestimmte Menge der stimulierenden Substanzen bei Jugendlichen oder Jugendlichen wirklich sicher ist. Anfälle, Herzbeschwerden und Verletzungen des Bewegungsapparates im Zusammenhang mit dem Konsum von Energydrinks sind die Folge.” wurde gemeldet. ”

Energy Drinks  Gefährliche Dosen

Die American Beverage Association sagt, “Koffein ist Koffein”, und woher man es bezieht, ist eigentlich egal. Diese Industriegruppe sagt, dass Energy-Drinks sicher sind, wenn Sie sie in Maßen trinken.

“Wenn du für eine Prüfung lernst und ein paar Mal im Jahr eine Nacht durchziehen musst, ist es wahrscheinlich in Ordnung, eine zu haben”, sagt Dr. Robert Segal, Kardiologe und Gründer von Manhattan Cardiology. Aber die meisten Energy-Drink-Fans bewahren sie nicht für besondere Anlässe auf, und Benutzer hören auch nicht immer auf, nachdem sie eine Dose (oder einen konzentrierten “Schuss”) abgegeben haben.

Ein Hauptproblem, sagt Segal, ist, dass die meisten Energy-Drinks weitaus mehr Koffein enthalten als eine normale Tasse Kaffee. Eine  Tasse Joe enthält etwa 100 mg Koffein. Während einige Energy-Drink-Marken möglicherweise eine ähnliche Menge enthalten, enthalten andere mehr als 350 mg pro Dose oder Schuss.

Anzeige
Bikinifigur-Coaching

Koffeinreiche Getränke (4)

 

Für 100 mlKoffeingehalt (in mg)
Cola9.6
Tee20
Red Bull32
Löslicher Kaffee56
Filterkaffee145
Espresso-Kaffee170

 

“In kleinen bis mittleren Mengen ist Koffein gut”, sagt Segal. “In großen Mengen führt dies zu einer Verringerung der Fähigkeit der Blutgefäße, sich zu erweitern. Wenn sie sich verengen und verkleinern, steigt Ihr Blutdruck. Wenn Blutgefäße verengt sind und Blut nicht durchdringen kann, kann dies Herzinfarkte verursachen.” Gehirnangriffe – auch bekannt als Schlaganfälle – und Schäden an anderen lebenswichtigen Organen. ”

Eine kürzlich im Journal der American Heart Association veröffentlichte Studie ergab, dass Energy Drinks auch das elektrische Muster des Herzens beeinflussen, was gefährlich oder sogar tödlich sein kann.

Der Fall von Taurin (1000 mg im Red Bull)

Laut Red Bull-Herstellern kann eine zunehmende Menge an Taurin unter Stress ausgeschieden werden, ohne vom Körper ersetzt zu werden. Aber Taurin ist ein Antioxidans und entgiftet durch die Konjugation von Giftstoffen, Abfallstoffen, um deren Ausscheidung aus dem Körper zu beschleunigen. Somit würde der Körper nicht mehr die Mengen an Taurin produzieren, die zur Beseitigung von Toxinen erforderlich sind. Bisher gibt es jedoch eindeutig keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Taurin die körperliche Stärke und Konzentration anregt.

Es kann auch angemerkt werden, dass in einer im Mai 2008 durchgeführten Metaanalyse (1) Wissenschaftler der Ansicht sind, dass es keine Beweise dafür gibt, dass eine Supplementierung mit Taurin einen therapeutischen Effekt hat.

Koffein (80 mg)

Auf der offiziellen französischen Website von Red Bull werden die spezifischen Wirkungen von Koffein nicht erwähnt. Nach vielen Studien (2) ist Koffein jedoch der Wirkstoff in Energy-Drinks. In einer Dose Red Bull sind 80 mg enthalten! Zum Vergleich gibt es 170 mg Koffein in 100 ml Espresso, wie in der  Tabelle gezeigt.

Koffein wirkt vorübergehend mehreren kognitiven Problemen entgegen, die auf Schlafmangel zurückzuführen sind. Es neigt auch dazu, das Gedächtnis, die Konzentration und die sportliche Leistung zu verbessern.

Energy Drinks  eine mysteriöse Mischung

Wenn Sie denken, dass Sie sich an eine Marke von Energy-Drinks halten, die ungefähr so ​​viel Koffein wie Kaffee enthält, sollten Sie wissen, dass dies nicht ganz so einfach ist. Während die Menge an Koffein absolut bedenklich ist – Koffein kann Sie töten, wenn Sie in kurzer Zeit genug davon zu sich nehmen -, haben Experten auch große Bedenken hinsichtlich anderer Inhaltsstoffe, die üblicherweise in diesen Produkten enthalten sind.

Zucker ist eine große Sache: Während Sie vielleicht einen oder zwei Teelöffel zu einer Tasse Kaffee hinzufügen, haben Energiegetränke oft 7 bis 14 Teelöffel, obwohl viele Marken eine zuckerfreie Version anbieten. Der regelmäßige Bezug dieser Zuckermenge aus gesüßten Getränken ist mit einem höheren Risiko für Diabetes, Fettleibigkeit und Herzerkrankungen verbunden.

Energy-Drinks enthalten auch Add-Ins, die als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft sind. Energiegetränke sind das zweitbeliebteste Nahrungsergänzungsmittel (nach Multivitaminen), das von Teenagern und jungen Erwachsenen verwendet wird. Inhaltsstoffe wie Guarana, Taurin und Ginseng sind jedoch keine Nahrungsergänzungsmittel, die die meisten Energy-Drink-Konsumenten einnehmen sollten.

“Ginseng hat antioxidative Eigenschaften, was gut ist, aber wenn Sie Ihr Gedächtnis verbessern möchten, sollten Sie lieber Heidelbeeren essen oder Gehirnspiele spielen”, sagt die Ernährungsstrategin Jen Bruning, eine eingetragene Ernährungswissenschaftlerin und Sprecherin der Akademie für Ernährung und Diätetik. “Man muss bedenken, dass bei pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln diese Inhaltsstoffe nicht stark reguliert sind.”Bruning fügt hinzu, dass Guarana eine natürliche Koffeinquelle ist, die nicht auf einem Nährwertkennzeichen angegeben werden muss. Das bedeutet, dass Sie möglicherweise mehr Koffein erhalten, als Sie für eine Portion halten.”Die FDA hat sich nicht jedes Produkt angeschaut, daher sind viele Beweise anekdotisch, aber wenn Sie Koffein, Zucker, Ginseng, Guarana, Taurin usw. mischen, erhöht sich das Risiko für Körperverletzung auf jeden Fall.” sagt Segal.

Unabhängig davon, ob übermäßige Mengen an Koffein oder die kombinierte Wirkung von Koffein und anderen üblichen Inhaltsstoffen verantwortlich sind, schaden Energy-Drinks manchen Nutzern eindeutig. Die Reaktionen dieser Produkte reichten von Kopfschmerzen und Nervosität bis hin zu Herzproblemen und Krampfanfällen. Zwischen 2007 und 2011 haben sich die Besuche in der Notaufnahme im Zusammenhang mit dem Verbrauch von Energydrinks verdoppelt.

Obwohl das, was in einem Energy-Drink selbst zu finden ist, problematisch sein kann, wird es noch riskanter, wenn Sie der Gleichung Alkohol hinzufügen. Cocktails, die Energy-Drinks verwenden, sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden.

“Alkohol hat depressive Wirkungen auf das Gehirn und Energy-Drinks haben stimulierende Wirkungen”, sagt Segal. Während Sie vielleicht annehmen, dass die Kombination dieser Substanzen ein gewisses Gleichgewicht schafft, funktioniert dies nicht. “Es kann den Betrunkenen das Gefühl geben, nicht so berauscht zu sein, wie sie es wirklich sind”, sagt Bruning.

Diese Diskrepanz zwischen Ihrem Gefühl und Ihrer Beeinträchtigung kann schwerwiegend sein: Menschen, die Alkohol und Energiegetränke mischen, neigen nach Angaben des Nationalen Zentrums für Komplementäre und Integrative Gesundheit dazu, betrunken zu fahren oder ungeschützten Sex zu haben.

Kinder in Gefahr

So besorgt viele Ärzte und Ernährungswissenschaftler darüber sind, wie sich Energy Drinks auf jeden auswirken könnten, der sie konsumiert, gelten Kinder und Jugendliche als besonders anfällig. Die Hersteller werben jedoch weiterhin auf Websites, in sozialen Medien und auf Fernsehkanälen für Kinder und Jugendliche. Sie werben auch bei Sportarten und anderen Veranstaltungen, die bei Jugendlichen beliebt sind.

“Koffein wirkt sich von Kopf bis Fuß auf einen wachsenden Körper aus”, sagt Benjamin. Die Menge an Koffein, die in Energiegetränken enthalten ist, kann das Gehirn, das Herz, die Muskeln und die Knochenentwicklung eines Kindes beeinflussen.Studien in den USA und in Schweden haben auch den Konsum von Energiegetränken mit der Zahnerosion bei Kindern in Verbindung gebracht, wahrscheinlich aufgrund des hohen Zuckergehalts.In der Zwischenzeit ist die AAP sehr besorgt, dass Kinder diese Getränke manchmal wählen, weil sie sie mit elektrolythaltigen Sportgetränken (wie Gatorade) verwechseln oder weil sie durch das Wort “Energie” in die Irre geführt werden.

“Energie ist gut, wenn sie aus natürlichen, essentiellen Energiequellen wie Kohlenhydraten in Obst und Gemüse gewonnen wird.” Sagt Benjamin.

Quellen

(1) Clauson KA, KM Shields, McQueen CE, Persad N. Sicherheitsprobleme im Zusammenhang mit im Handel erhältlichen Energy-Drinks. J Am Pharm Assoc (2003). 2008, Mai-Juni, 48 (3): e55-63; Quiz e64-7.

(2) Van den Eynde F., Van Baelen PC, Portzky M., Audenaert K. Energy-Drink-Effekte auf die kognitive Leistungsfähigkeit. Tijdschr Psychiatr. 2008; 50 (5): 273-81 (deutsch)

(3) Greenberg JA, Boozer CN, Geliebter A. Kaffee, Diabetes und Gewichtskontrolle. Am J Clin Nutr. 2006 Oct; 84 (4): 682 & ndash; 93. Rezension

(4) “Health Canada und das kanadische Gesundheitsamt” It’s Your Health Februar 2006.

(5) Benton D, Griffiths R, Haller J. Thiamin Supplementation Stimmung und kognitive Funktionen. Psychopharmakologie (Berl). 1997 Jan; 129 (1): 66 & ndash; 71.

(6) Ahrens RA, Douglass LW, MM Flynn und Ward GM (1987). Mangel an Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln aus Glucuronsäure und Glucuronolacton auf die Lebenserwartung der Ratte. Nutrition Research 7, 683 & ndash; 688.

(7) Geiss KR, Jester I, Falke W, Hamm M und Wang KL (1994). Die Wirkung eines Taurin-haltigen Getränks auf die Leistung bei 10 Ausdauersportlern. Aminosäuren 7, 45-56.

(8) Van den Eynde F., van Baelen PC, Portzky M., Audenaert K. Energy-Drink-Effekte auf die kognitive Leistungsfähigkeit. Tijdschr Psychiatr. 2008; 50 (5): 273-81

International Journal of Health Sciences: “Energy Drink Consumption: Beneficial and Adverse Health Effects.”

American Beverage Association: “Energy Drinks and Their Ingredients.”

American College of Sports Medicine: “ACSM Announces New Recommendations and Warnings Regarding Safety of Energy Drinks.”

American Journal of Preventive Medicine: “Trends in Energy Drink Consumption Among U.S. Adolescents and Adults, 2003–2016.”

Associated Press: “Proposed CT Energy Drink Ban for Kids Would Be First in Nation.”

Jen Bruning, registered dietitian nutritionist and nutrition strategist; spokesperson, Academy of Nutrition and Dietetics.

Nutrients: “Caffeine-Related Deaths: Manner of Deaths and Categories at Risk.”

Center for Science in the Public Interest: “Caffeine Chart.”

FamilyDoctor.org (American Academy of Family Physicians): “The Truth About Energy Drinks.”

Grandview Research: “U.S. Energy Drinks Market Size, Share & Trends Analysis Report By Product (Organic, Non-Organic, Natural), By Target Consumer, By Distribution Channel (Off-Trade, On-Trade), And Segment Forecasts, 2019 – 2025.”

Holly J. Benjamin, MD, professor of orthopedic surgery, rehabilitation medicine, and pediatrics and director of primary care sports medicine, University of Chicago; co-author, American Academy of Pediatrics statement on sports drinks and energy drinks.

Mordor Intelligence: “Energy Drinks Market — Growth, Trends, and Forecast (2019-2014).”

Murray A., Traylor, J. Caffeine Toxicity, StatPearls, 2019.

NIH National Center for Complementary and Integrative Medicine: “Energy Drinks.”

Robert Segal, MD, board-certified cardiologist; founder, Manhattan Cardiology

Pediatrics: “Sports drinks and energy drinks for children and adolescents: are they appropriate?”

Journal of the American Heart Association: “Impact of High Volume Energy Drink Consumption on Electrocardiographic and Blood Pressure Parameters: A Randomized Trial.”

South Carolina Legislature: “Bill H. 4352.”

Texas Medical Center: “Energy Drinks: Health Risks Behind the Boost.”

WTOC: “SC Family Advocating for Bill That Would Ban the Sale of Energy Drinks to Minors.

Krankenkasse

Anzeige
Ihre Meinung ist uns wichtig

      Hinterlasse einen Kommentar

      Best Puls
      Login/Register access is temporary disabled