Was ist ADHS?

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine psychische Störung, die über-normale Niveaus von hyperaktivem und impulsivem Verhalten verursachen kann. Menschen mit ADHS können auch Schwierigkeiten haben, ihre Aufmerksamkeit auf eine einzelne Aufgabe zu konzentrieren oder für längere Zeit still zu sitzen.

Sowohl Erwachsene als auch Kinder können ADHS haben. Es ist eine von der American Psychiatric Association (APA) anerkannte Diagnose. Erfahren Sie mehr über ADHS und Symptome bei Kindern und Erwachsenen .

ADHS-Symptome

Eine breite Palette von Verhaltensweisen sind mit ADHS verbunden. Einige der häufigsten sind:

  • Probleme beim Fokussieren oder Konzentrieren auf Aufgaben haben
  • vergesslich sein, Aufgaben zu erledigen
  • leicht abgelenkt sein
  • Schwierigkeiten haben, still zu sitzen
  • Leute unterbrechen, während sie reden

Wenn Sie oder Ihr Kind an ADHS leiden, können einige oder alle dieser Symptome auftreten. Die Symptome, die Sie haben, hängen von der Art von ADHS ab, die Sie haben. Erkunden Sie eine Liste von ADHS-Symptomen bei Kindern .

Arten von ADHS

Um die ADHS-Diagnosen konsistenter zu machen, gruppierte der APA die Bedingung in drei Kategorien oder Typen. Diese Typen sind überwiegend unaufmerksam, überwiegend hyperaktiv-impulsiv und eine Kombination aus beidem.

Überwiegend unaufmerksam

Wie der Name schon sagt, haben Menschen mit dieser Art von ADHS extreme Schwierigkeiten beim Fokussieren, Beenden von Aufgaben und Befolgen von Anweisungen.

Experten denken auch, dass viele Kinder mit der unaufmerksamen Art von ADHS möglicherweise keine richtige Diagnose erhalten, weil sie nicht dazu neigen, den Klassenraum zu stören. Dieser Typ ist am häufigsten bei Mädchen mit ADHS.

Überwiegend hyperaktiv-impulsiv

Menschen mit dieser Art von ADHS zeigen primär hyperaktives und impulsives Verhalten. Das kann zappeln, Leute beim Sprechen unterbrechen und nicht warten bis sie an der Reihe sind.

Obwohl Unaufmerksamkeit bei dieser Art von ADHS weniger wichtig ist, können Menschen mit vorwiegend hyperaktiv-impulsiver ADHS immer noch Schwierigkeiten haben, sich auf Aufgaben zu konzentrieren.

Kombinierter hyperaktiv-impulsiver und unaufmerksamer Typ

Dies ist die häufigste Art von ADHS. Menschen mit dieser kombinierten Art von ADHS zeigen sowohl unaufmerksame als auch hyperaktive Symptome an. Dazu gehören die Unfähigkeit, Aufmerksamkeit zu schenken, eine Tendenz zur Impulsivität und ein überdurchschnittliches Maß an Aktivität und Energie.

 

ADD vs. ADHS

Vielleicht haben Sie die Begriffe “ADD” und “ADHS” gehört und sich gefragt, was der Unterschied zwischen ihnen ist.

ADD oder Aufmerksamkeitsdefizitstörung, ist ein veralteter Begriff. Es wurde früher verwendet, um Menschen zu beschreiben, die Probleme haben, aufmerksam zu sein, aber nicht hyperaktiv sind. Der Typ von ADHS, der überwiegend unaufmerksam ist, wird nun anstelle von ADD verwendet.

ADHS ist der aktuelle übergeordnete Name der Bedingung. Der Begriff ADHS wurde im Mai 2013 offiziell, als die APA das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders , fünfte Ausgabe (DSM-5) veröffentlichte. Auf dieses Handbuch beziehen sich Ärzte bei der Erstellung von Diagnosen für psychische Erkrankungen. Erfahren Sie mehr über den Unterschied zwischen ADD und ADHS .

Erwachsener ADHS

Mehr als 60 Prozent der Kinder mit ADHS zeigen immer noch Symptome als Erwachsene. Aber für viele Menschen nehmen ADHS-Symptome ab oder werden weniger häufig, wenn sie älter werden.

Das heißt, Behandlung ist wichtig. Unbehandelte ADHS bei Erwachsenen kann sich negativ auf viele Aspekte des Lebens auswirken. Symptome wie Schwierigkeiten beim Umgang mit Zeit, Vergesslichkeit und Ungeduld können Probleme bei der Arbeit, zu Hause und in allen Arten von Beziehungen verursachen. Erfahren Sie mehr über die Anzeichen und Symptome von ADHS bei Erwachsenen und wie diese Ihr Leben beeinflussen können .

ADHS bei Kindern

Jedes zehnte Kind im Alter von 5 bis 17 Jahren erhält eine ADHS-Diagnose, was es zu einer der häufigsten psychischen Störungen bei Kindern in den Vereinigten Staaten macht. Für Kinder ist ADHS in der Regel mit Problemen in der Schule verbunden. Kinder mit ADHS haben oft Schwierigkeiten, in einem kontrollierten Klassenraum erfolgreich zu sein.

Jungen sind mehr als doppelt so häufig wie Mädchen, um eine ADHS-Diagnose zu erhalten. Dies kann daran liegen, dass Jungen häufig Symptome der Hyperaktivität zeigen. Obwohl einige Mädchen mit ADHS die klassischen Symptome der Hyperaktivität haben können, tun viele dies nicht. In vielen Fällen können Mädchen mit ADHS:

  • Tagträumen häufig
  • habe Angst
  • habe eine Depression
  • sei hyper-gesprächig und nicht hyperaktiv
  • übermäßig emotional sein

Viele Symptome von ADHS können typische kindliche Verhaltensweisen sein, so dass es schwer sein kann zu wissen, was ADHS-bezogen ist und was nicht. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie ADHS bei Kleinkindern erkennen können .

Was verursacht ADHS?

Trotz wie häufig ADHS sind Ärzte und Forscher immer noch nicht sicher, was die Ursache verursacht. Es wird angenommen, dass es neurologische Ursachen hat. Genetik kann auch eine Rolle spielen.

Die Forschung legt nahe, dass eine Verringerung von Dopamin ein Faktor bei ADHS ist . Dopamin ist eine Chemikalie im Gehirn, die hilft, Signale von einem Nerv zum anderen zu bewegen. Es spielt eine Rolle bei der Auslösung von emotionalen Reaktionen und Bewegungen.

Andere Forschungsergebnisse deuten auf einen strukturellen Unterschied im Gehirn hin. Die Ergebnisse zeigen, dass Menschen mit ADHS weniger Volumen der grauen Substanz haben. Graue Materie beinhaltet die Gehirnbereiche, die helfen bei:

  • Rede
  • Selbstkontrolle
  • Entscheidung fällen
  • Muskelkontrolle

 

ADHS-Test und Diagnose

Es gibt keinen einzigen Test, der feststellen kann, ob Sie oder Ihr Kind ADHS hat. Eine aktuelle Studie hob die Vorteile eines neuen Tests zur Diagnose von ADHS bei Erwachsenen hervor, aber viele Ärzte glauben, dass eine ADHS-Diagnose nicht anhand eines Tests erstellt werden kann.

Um eine Diagnose zu stellen, wird Ihr Arzt alle Symptome, die Sie oder Ihr Kind in den letzten sechs Monaten hatten, beurteilen. Ihr Arzt wird wahrscheinlich Informationen von Lehrern oder Familienmitgliedern sammeln und Checklisten und Bewertungsskalen verwenden, um die Symptome zu überprüfen. Sie werden auch eine körperliche Untersuchung machen, um nach anderen Gesundheitsproblemen zu suchen. Erfahren Sie mehr über ADDH-Bewertungsskalen und was sie können und was nicht .

Wenn Sie vermuten, dass Sie oder Ihr Kind an ADHS leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um eine Bewertung zu erhalten. Für Ihr Kind können Sie auch mit einem Berater in ihrer Schule sprechen. Schulen bewerten Kinder regelmäßig auf Probleme, die ihre schulischen Leistungen beeinträchtigen können.

Für die Beurteilung sollten Sie Ihrem Arzt oder Berater Hinweise und Beobachtungen über Sie oder das Verhalten Ihres Kindes geben. Wenn sie ADHS vermuten, können sie Sie oder Ihr Kind an einen ADHS-Spezialisten verweisen. Je nach Diagnose können sie auch einen Termin bei einem Psychiater oder Neurologen vorschlagen.

ADHS-Behandlung

Die Behandlung von ADHS umfasst typischerweise Verhaltenstherapien, Medikamente oder beides.

Arten der Therapie gehören Psychotherapie oder Gesprächstherapie. Mit der Gesprächstherapie besprechen Sie oder Ihr Kind, wie sich ADHS auf Ihr Leben auswirkt und wie Sie es bewältigen können. Ein anderer Therapietyp ist die Verhaltenstherapie . Diese Therapie kann Kindern oder Erwachsenen mit ADHS helfen, ihr Verhalten zu überwachen und zu steuern.

Medikamente können auch für ein Kind oder einen Erwachsenen mit ADHS sehr hilfreich sein. Medikamente gegen ADHS sollen Gehirnchemikalien so beeinflussen, dass Sie Impulse und Handlungen besser kontrollieren können. Erfahren Sie mehr über Behandlungsoptionen und Verhaltensinterventionen, die helfen können, ADHS-Symptome zu lindern .

ADHS-Medikamente

Die zwei wichtigsten Arten von Medikamenten zur Behandlung von ADHS sind Stimulanzien und nicht-Stimulanzien.

Stimulanzien des zentralen Nervensystems (ZNS) sind die am häufigsten verschriebenen ADHS-Medikamente. Diese Medikamente wirken, indem sie die Mengen der Gehirnchemikalien Dopamin und Noradrenalin erhöhen. Beispiele für diese Medikamente umfassen Methylphenidat (Ritalin) und Amphetamin-basierte Stimulanzien ( Adderall ).

Wenn Stimulanzien nicht gut für Sie oder Ihr Kind wirken oder wenn sie unangenehme Nebenwirkungen verursachen, schlägt Ihr Arzt möglicherweise ein nicht stimulierendes Medikament vor. Bestimmte nicht stimulierende Medikamente wirken durch Erhöhung der Noradrenalinspiegel im Gehirn. Zu diesen Medikamenten gehören Atomoxetin ( Strattera ) und Antidepressiva wie Nortriptylin (Pamelor).

ADHS-Medikamente können viele Vorteile sowie Nebenwirkungen haben. Erfahren Sie mehr über Medikamente für Erwachsene mit ADHS .

Natürliche Heilmittel für ADHS

Zusätzlich zu – oder anstelle von – Medikamenten wurden verschiedene Mittel zur Verbesserung der ADHS-Symptome vorgeschlagen.

Für den Anfang, kann das Folgen eines gesunden Lebensstils Ihnen oder Ihrem Kind helfen, ADHS-Symptome zu handhaben. Das Zentrum für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC)empfiehlt Folgendes:

  • Essen Sie eine gesunde, ausgewogene Ernährung .
  • Holen Sie sich mindestens 60 Minuten körperliche Aktivität pro Tag.
  • Holen Sie viel Schlaf .
  • Begrenzen Sie die tägliche Bildschirmzeit von Telefonen, Computern und Fernsehgeräten.

Studien haben auch gezeigt, dass Yoga , Tai Chi und Freizeit im Freien helfen können, überaktive Köpfe zu beruhigen und ADHS-Symptome lindern können. Achtsamkeitsmeditationist eine andere Option. Forschungen an Erwachsenen und Jugendlichen haben gezeigt, dass Meditation positive Auswirkungen auf Aufmerksamkeit und Denkprozesse sowie auf Angst und Depression hat.

Die Vermeidung bestimmter Allergene und Lebensmittelzusatzstoffe sind auch mögliche Wege, um ADHS-Symptome zu reduzieren. Erfahren Sie mehr über diese und andere nicht-medikamentöse Ansätze zur Behandlung von ADHS .

Ist ADHS eine Behinderung?

Während ADHS eine psychische Störung ist, gilt es nicht als Lernbehinderung. Jedoch können ADHS-Symptome es für Sie schwieriger machen zu lernen. Auch Menschen mit ADHS haben oft Lernschwierigkeiten.

Um die Auswirkungen auf das Lernen für Kinder zu verringern, können Lehrer individuelle Richtlinien für einen Schüler mit ADHS aufstellen. Dies kann beinhalten, dass zusätzliche Zeit für Aufgaben und Tests zur Verfügung steht oder ein persönliches Belohnungssystem entwickelt wird.

Obwohl es technisch keine Behinderung ist, kann ADHS lebenslange Auswirkungen haben. Erfahren Sie mehr über die möglichen Auswirkungen von ADHS auf Erwachsene und Kinder und Ressourcen, die helfen können .

ADHS und Depression

Wenn Sie oder Ihr Kind ADHS haben, sind Sie wahrscheinlich auch Depressionen. In der Tat ist die Rate der schweren Depression bei Kindern mit ADHS mehr als fünf Mal höher als bei Kindern ohne ADHS. Und bis zu 31 Prozent der Erwachsenen mit ADHS haben auch eine Depression.

Dies mag sich wie ein unfairer Doppelschlag anfühlen, aber Sie wissen, dass Behandlungen für beide Bedingungen verfügbar sind und sich die Behandlungen oft überschneiden. Die Gesprächstherapie kann helfen, beide Zustände zu behandeln. Bestimmte Antidepressiva, wie Bupropion , können manchmal helfen, ADHS-Symptome zu lindern.

Natürlich, ADHS garantiert nicht, dass Sie eine Depression haben, aber es ist wichtig zu wissen, dass es eine Möglichkeit ist. Erfahren Sie mehr über den Zusammenhang zwischen ADHS und Depressionen .

 

Tipps zur Bewältigung von ADHS

Wenn Sie oder Ihr Kind an ADHS leiden, kann ein konsistenter Zeitplan mit Struktur und regelmäßigen Erwartungen hilfreich sein. Für Erwachsene sind das Verwenden von Listen, das Führen eines Kalenders und das Festlegen von Erinnerungen eine gute Möglichkeit, Ihnen zu helfen, organisiert und organisiert zu bleiben. Für Kinder kann es hilfreich sein, sich darauf zu konzentrieren, Hausaufgaben aufzuschreiben und alltägliche Gegenstände wie Spielzeug und Rucksäcke an bestimmten Stellen aufzubewahren.

Wenn Sie mehr über die Störung im Allgemeinen erfahren, können Sie auch lernen, wie Sie damit umgehen. Organisationen wie Kinder und Erwachsene mit Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom oder die Aufmerksamkeitsdefizitstörung Association geben Tipps für das Management sowie die neuesten Forschungsergebnisse.

Ihr Arzt kann Ihnen mehr Hilfestellung bei der Behandlung Ihrer ADHS-Symptome geben. Hier finden Sie Tipps, wie Sie Ihrem Kind bei ADHS helfen können, tägliche Aufgaben und Aktivitäten zu bewältigen, von der Vorbereitung auf die Schule am Morgen bis zur Bewerbung für das College .

Ausblick

Für Kinder und Erwachsene kann unbehandeltes ADHS einen ernsthaften Einfluss auf Ihr Leben haben. Es kann sich auf Schule, Arbeit und Beziehungen auswirken. Die Behandlung ist wichtig, um die Auswirkungen der Erkrankung zu verringern.

Aber es ist immer noch wichtig zu bedenken, dass viele Menschen mit ADHS ein erfülltes und erfolgreiches Leben genießen. Einige sprechen sogar von den Vorteilen der Erkrankung .

Wenn Sie denken, dass Sie oder Ihr Kind an ADHS leiden, sollten Sie zuerst mit Ihrem Arzt sprechen. Sie können helfen festzustellen, ob ADHS ein Faktor für Sie oder Ihr Kind ist. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, einen Behandlungsplan zu erstellen, der Ihnen hilft, Ihre Symptome zu bewältigen und mit ADHS gut zu leben.