Was ist der Unterschied zwischen einer Allergie gegen ein Nahrungsmittel und einer Sensibilität oder Intoleranz gegenüber diesem?

Lebensmittelallergie und. Empfindlichkeit:


Lebensmittelallergie Testen:

ImuPro@Home: Tests für Nahrungsmittelallergien 22 Lebensmittel

89,00
1 new from 89,00€
Free shipping
Last update was on: November 8, 2019 10:39 am


Der Unterschied zwischen einer Nahrungsmittelallergie und einer Empfindlichkeit besteht in der Reaktion des Körpers. Wenn Sie eine Nahrungsmittelallergie haben, löst Ihr Immunsystem die Reaktion aus. Wenn Sie an einer Nahrungsmittelempfindlichkeit oder Intoleranz leiden, wird die Reaktion durch das Verdauungssystem ausgelöst.

  • Zu den Symptomen einer Nahrungsmittelunverträglichkeit gehören Gas, Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Krämpfe und Übelkeit.
  • Symptome einer Nahrungsmittelallergie sind Nesselsucht, Schwellungen, Juckreiz, Anaphylaxie und Schwindel.

Lebensmittelempfindlichkeiten

Sherry Farzan, MD, Allergologe und Immunologe des North Shore-LIJ-Gesundheitssystems in Great Neck, NY, sagt, dass Nahrungsmittelempfindlichkeiten nicht lebensbedrohlich sind. Sie erklärt, dass es Nahrungsmittelunverträglichkeiten gibt, die nicht immunvermittelt sind. Stattdessen werden sie durch die Unfähigkeit verursacht, Lebensmittel zu verarbeiten oder zu verdauen.

Gemäss der British Allergy Foundation sind Nahrungsmittelempfindlichkeiten und Unverträglichkeiten häufiger als Nahrungsmittelallergien . Weder betrifft das Immunsystem.

Eine Nahrung löst eine Intoleranz in Ihrem Verdauungstrakt aus. Hier kann Ihr Körper es nicht richtig abbauen, oder Ihr Körper reagiert auf Nahrungsmittel, auf die Sie empfindlich reagieren. Laktoseintoleranz liegt beispielsweise vor, wenn der Körper Laktose , einen Zucker, der in Milchprodukten vorkommt, nicht abbauen kann .

Sie können aus verschiedenen Gründen empfindlich oder intolerant gegen ein Lebensmittel sein. Diese schließen ein:

  • Wenn Sie nicht die richtigen Enzyme haben , müssen Sie eine bestimmte Nahrung verdauen
  • Reaktionen auf Lebensmittelzusatzstoffe oder Konservierungsmittel wie Sulfite, MSG oder künstliche Farbstoffe
  • pharmakologische Faktoren wie Empfindlichkeit gegen Koffein oder andere Chemikalien
  • Empfindlichkeit gegenüber den Zuckern, die in bestimmten Lebensmitteln wie Zwiebeln, Brokkoli oder Rosenkohl enthalten sind

Die Symptome der Nahrungsmittelempfindlichkeit variieren. Die Symptome von Intoleranz sind jedoch alle auf den Verdauungstrakt zurückzuführen. Diese können umfassen:

  • Gas und Blähungen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Krämpfe
  • Übelkeit

Nahrungsmittelallergie

Ihr Immunsystem ist die Abwehr Ihres Körpers gegen Eindringlinge wie Bakterien, Pilze oder das Erkältungsvirus. Sie haben eine Nahrungsmittelallergie, wenn Ihr Immunsystem ein Protein in dem, was Sie als Eindringling essen, identifiziert und darauf reagiert, indem es Antikörper produziert, um es zu bekämpfen.

Farzan erklärt, dass eine Nahrungsmittelallergie eine immunvermittelte Reaktion auf die Nahrung ist. Die häufigste Reaktion ist eine mit Immunglobulin E (IgE) vermittelte Reaktion. IgEs sind allergische Antikörper. Sie lösen eine sofortige Reaktion aus, wenn Chemikalien wie Histamin aus Mastzellen freigesetzt werden.

Im Gegensatz zu einer Nahrungsmittelunverträglichkeit oder -empfindlichkeit können Lebensmittelallergien tödlich sein. In extremen Fällen kann die Einnahme oder Berührung einer geringen Menge des Allergens eine schwere Reaktion verursachen.

Lebensmittelallergie Symptome:

  • Hautreaktionen wie Nesselsucht, Schwellung und Juckreiz
  • Anaphylaxie , einschließlich Atemnot, Keuchen, Schwindel und Tod
  • Verdauungsbeschwerden

Acht Nahrungsmittel machen 90 Prozent der allergischen Reaktionen aus: Milch, Eier, Fisch, Schalentiere, Erdnüsse, Nüsse, Weizen und Sojabohnen.

Es gibt auch Nicht-IGE-vermittelte Nahrungsmittelallergien. Diese Reaktionen treten auf, wenn andere Teile des Immunsystems außer IGE-Antikörpern aktiviert werden.

Die Symptome von Nicht-IGE-Reaktionen sind typischerweise verzögert und treten hauptsächlich im Gastrointestinaltrakt auf. Dazu gehören Erbrechen, Durchfall oder Blähungen. Über diese spezielle Art der Reaktion ist weniger bekannt, und im Allgemeinen ist diese Art der Reaktion nicht lebensbedrohlich.

Was ist im Notfall zu tun?

Allergie Lebensmittel Liste:

Acht Nahrungsmittel machen 90 Prozent der allergischen Nahrungsmittelreaktionen aus. Diese sind:

  • Milch
  • Eier
  • Fisch
  • Schaltier
  • Erdnüsse
  • Nüsse
  • Weizen
  • Sojabohnen

Menschen, die an Nahrungsmittelallergien leiden, müssen diese Nahrungsmittel meiden. Außerdem müssen die Eltern und Betreuer eines Kindes mit Nahrungsmittelallergien darauf trainiert werden, versehentliche Einnahmen zu behandeln, sagt Farzan.

Selbst injizierbares Epinephrin muss immer verfügbar sein, und Eltern und Betreuer sollten wissen, wie sie das Injektionsmittel verabreichen, erklärt sie.

Die möglichen Auswirkungen einer allergischen Reaktion sind schwerwiegend. Es werden jedoch Anstrengungen unternommen, um Menschen mit Nahrungsmittelallergien unterzubringen. Schulküchen können erdnussfrei sein, um Kinder mit Erdnussallergien zu versorgen .

Außerdem müssen Produktetiketten angegeben werden, wenn ein Lebensmittel in derselben Einrichtung hergestellt wird, in der die häufigsten Allergene verarbeitet werden.

„Nahrungsmittelempfindlichkeiten sind nicht lebensbedrohlich. Es gibt auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die auch nicht immunvermittelt sind und auf die Unfähigkeit zurückzuführen sind, Nahrungsmittel zu verarbeiten oder zu verdauen. “- Dr. Sherry Farzan, Allergologe und Immunologe beim North Shore-LIJ-Gesundheitssystem in Great Neck, NY


​Der schnellste Weg zu deiner Privaten Krankenversicherung!