Ab wann hat man Fieber?

Fieber Fakten

  • Obwohl eine Körpertemperatur oberhalb der normalen 98,6 F (37 ° C) als Fieber betrachtet werden kann, wird eine Person bis zu einer Temperatur von über 100,4 F (38,0 ° C) medizinisch nicht als signifikantes Fieber eingestuft.
  • Das meiste Fieber ist vorteilhaft, verursacht keine Probleme und hilft dem Körper, Infektionen abzuwehren. Der Hauptgrund, Fieber zu behandeln, ist, Komfort zu erhöhen.
  • Fieber ist das Ergebnis einer Immunreaktion Ihres Körpers auf einen fremden Eindringling. Zu den ausländischen Eindringlingen gehören Viren , Bakterien, Pilze, Drogen oder andere Toxine.
  • Kinder unter 3 Monaten mit einer Temperatur von mindestens 100,4 F (38,0 C) sollten von einem Arzt gesehen werden. Sie können sehr krank sein und neben Fieber keine Anzeichen oder Symptome zeigen. Säuglinge jünger als 6 Wochen sollten sofort von ihrem Arzt gesehen werden.
  • Acetaminophen ( Tylenol und andere) und Ibuprofen ( Advil , Motrin ) können zur Behandlung von Fieber eingesetzt werden. Aspirin sollte nicht bei Kindern oder Jugendlichen verwendet werden, um Fieber zu kontrollieren.
  • Die Prognose für ein Fieber hängt von der Ursache ab. Die meisten Fälle von Fieber sind selbstlimitierend und lösen sich mit der Behandlung der Symptome auf.
  • Eine Person, die immunsuppressive Medikamente einnimmt oder bei denen Krebs oder AIDS in der Anamnese oder Diagnose vorlag , oder andere schwere Erkrankungen wie Herzerkrankungen oder Diabetes , sollte bei Fieber Fieber erhalten.

Beste Fieberthermometer im Test >>>

Was ist Fieber?

Die Definition von Fieber ist eine Erhöhung der Körpertemperatur oder eine hohe Körpertemperatur. Technisch betrachtet gilt jede Körpertemperatur oberhalb der normalen oralen Messung von 37 ° C (98,6 Fahrenheit) oder die normale Rektaltemperatur von 37 ° C als erhöht. Dies sind jedoch Durchschnittswerte, und die normale Körpertemperatur kann tatsächlich 1 F (0,6 C) oder mehr über oder unter dem Durchschnitt von 98,6 F liegen. Die Körpertemperatur kann auch den ganzen Tag über bis zu 1 F (0,6 C) variieren.

Fieber gilt erst als medizinisch relevant, wenn die Körpertemperatur über 100,4 F (38 C) liegt. Dies ist die Temperatur, die von medizinischem Fachpersonal als Fieber angesehen wird. Alles über Normal, aber unter 100,4 F (38 C) gilt als ein leichtes Fieber. Fieber dient als eine der natürlichen Abwehrkräfte des Körpers gegen Bakterien und Viren, die nicht bei höheren Temperaturen leben können. Aus diesem Grund sollten niedriggradige Fieber normalerweise unbehandelt bleiben, es sei denn, sie sind von beunruhigenden Symptomen oder Zeichen begleitet.

Auch die Abwehrmechanismen des Körpers scheinen bei höherer Temperatur effizienter zu funktionieren. Fieber ist nur ein Teil einer Krankheit, oft nicht wichtiger als das Vorhandensein von anderen Symptomen wie Husten , Halsschmerzen , Verstopfung der Nasennebenhöhlen, Müdigkeit , Gelenkschmerzen oder Schmerzen, Schüttelfrost , Übelkeit , etc.

Fieber von 104 F (40 ° C) oder höher können gefährlich sein und eine sofortige häusliche Behandlung und sofortige medizinische Behandlung erfordern, da sie zu Delirien und Krämpfen führen können, insbesondere bei Säuglingen, Kindern und älteren Menschen.

Fieber sollte nicht mit Hyperthermie verwechselt werden, die ein Defekt in der Reaktion Ihres Körpers auf Hitze (Thermoregulation) ist, die auch die Körpertemperatur erhöhen kann. Dies wird normalerweise durch externe Quellen verursacht, z. B. in einer heißen Umgebung. Hitzeerschöpfung und Hitzschlag sind Formen der Hyperthermie. Andere Ursachen für Hyperthermie können Nebenwirkungen bestimmter Medikamente oder Erkrankungen sein.

Fieber sollte auch nicht mit Hitzewallungen oder Nachtschweiß aufgrund von hormonellen Veränderungen während der Perimenopause (der Zeitraum um die Menopause ) verwechselt werden . Hitzewallungen und nächtliche Schweißausbrüche verursachen ein plötzliches und intensives Hitzegefühl und können mit Flush (Hautrötung und Kribbeln) und Schwitzen einhergehen , sind aber nicht dasselbe wie Fieber.

 

Was verursacht Fieber?

Fieber ist das Ergebnis einer Immunreaktion Ihres Körpers auf einen fremden Eindringling. Diese fremden Eindringlinge umfassen Viren, Bakterien, Pilze, Drogen oder andere Toxine.

Diese fremden Eindringlinge gelten als fieberproduzierende Substanzen (Pyrogene genannt), die die körpereigene Immunantwort auslösen. Pyrogene signalisieren dem Hypothalamus im Gehirn, den Körpertemperatur-Sollwert zu erhöhen, um dem Körper zu helfen, die Infektion abzuwehren.

Fieber ist ein häufiges Symptom der meisten Infektionen wie Erkältungen und Gastroenteritis (auch als Magen- Darm- Grippe bezeichnet ), und somit ein Risikofaktor für Fieber Exposition gegenüber Infektionserregern ist. Zu den typischen Infektionen, die Fieber verursachen können, gehören Ohren, Hals, Lunge, Blase und Niere. Bei Kindern können Impfungen (z. B. Impfungen ) oder Kinderkrankheiten kurzzeitig leichtes Fieber verursachen. Autoimmunkrankheiten (einschließlich rheumatoider Arthritis , Lupus und entzündlicher Darmerkrankung ), Nebenwirkungen von Medikamenten, Krampfanfällen , Blutgerinnseln , Hormonstörungen, Krebs und illegaler Drogenkonsum kann auch Fieber verursachen.

Fieber selbst ist nicht ansteckend ; Wenn das Fieber jedoch durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht wird, kann die Infektion ansteckend sein.

 

Was sind die Anzeichen und Symptome eines Fiebers?

Ein Fieber kann dazu führen, dass sich eine Person sehr unwohl fühlt. Anzeichen und Symptome eines Fiebers sind folgende:

  • Temperatur größer als 100,4 F (38 C) bei Erwachsenen und Kindern
  • Zittern, Zittern und Schüttelfrost
  • Schmerzende Muskeln und Gelenke oder andere Körperschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Intermittierendes Schwitzen oder übermäßiges Schwitzen
  • Schnelle Herzfrequenz und / oder Herzklopfen
  • Hautrötung oder heiße Haut
  • Sich schwach, schwindelig oder schwindelig fühlen
  • Augenschmerzen oder wunde Augen
  • Die Schwäche
  • Appetitverlust
  • Faulheit (bei Kindern und Kleinkindern)
  • Bei Kindern sind auch Symptome zu beachten, die eine Infektion begleiten können, einschließlich Halsschmerzen , Husten , Ohrenschmerzen , Erbrechen und Durchfall
  • Bei sehr hohen Temperaturen (> 104 F / 40 C) sind Krämpfe, Halluzinationen oder Verwirrtheit möglich. Suchen Sie immer nach einem Arzt auf hohes Fieber oder wenn diese Symptome auftreten.

Wie diagnostizieren medizinisches Fachpersonal Fieber?

Neben allgemeinen Fiebersymptomen kann die Temperaturmessung mit einem Thermometer die Diagnose eines Fiebers bestätigen. Eine Temperatur von mehr als 100,4 F bei Erwachsenen oder Kindern gilt als Fieber.

Verschiedene Tests können von einem Arzt durchgeführt werden, wie z. B. Blut- und Bildgebungsuntersuchungen, um die Ursache eines Fiebers festzustellen und wenn die Ursache des Fiebers behandelt werden muss.

 

Wie sollte jemand Fieber nehmen?

Digitale Thermometer können verwendet werden, um rektale, orale oder axilläre (unter der Achselhöhle) Temperaturen zu messen. Die American Academy of Pediatrics empfiehlt die Verwendung von Quecksilberthermometern (Glas) nicht, und sie ermutigen Eltern, Quecksilberthermometer aus ihren Haushalten zu entfernen, um eine versehentliche Exposition gegenüber diesem Toxin zu verhindern.

Messung einer Achselhöhle (unter der Achselhöhle) Temperatur für Fieber

Axillartemperaturen sind nicht so genau wie rektale oder orale Messungen, und diese messen im Allgemeinen 1 Grad niedriger als eine gleichzeitig erhaltene orale Temperatur.

  • Legen Sie die Spitze des Digitalthermometers in die Achselhöhle eines Kindes.
  • Lassen Sie das Thermometer ungefähr eine Minute oder bis Sie einen Piepton hören, um eine digitale Anzeige zu überprüfen.

Fiebermessung durch Trommelfelltemperatur

Trommelfellthermometer müssen korrekt im Ohr eines Kindes platziert werden, um genau zu sein. Zu viel Ohrenschmalz kann dazu führen, dass der Messwert falsch ist.

Trommelfelltemperaturmessungen sind bei kleinen Kindern nicht genau und sollten nicht bei Kindern unter 3 Jahren (36 Monate) angewendet werden. Dies gilt insbesondere für Säuglinge unter 3 Monaten, wenn es sehr wichtig ist, eine genaue Temperatur zu erhalten.

Messen von Fieber bei oraler Temperatur

Personen, die 4 Jahre alt oder älter sind, können ihre Temperatur mit einem digitalen Thermometer unter der Zunge mit geschlossenem Mund messen lassen.

  • Reinigen Sie das Thermometer mit Seifenwasser oder Alkohol und spülen Sie es ab.
  • Schalte das Thermometer ein und lege die Spitze des Thermometers so weit wie möglich zurück unter die Zunge.
  • Der Mund sollte geschlossen bleiben, da ein offener Mund zu ungenauen Messungen führen kann.
  • Das Thermometer sollte für etwa eine Minute an Ort und Stelle bleiben oder bis der Piepton ertönt. Überprüfen Sie den digitalen Messwert.

Vermeiden Sie heiße oder kalte Getränke innerhalb von 15 Minuten nach der oralen Temperaturmessung, um korrekte Messwerte sicherzustellen.

Fiebermessung durch Rektaltemperatur

Die American Academy of Pediatrics empfiehlt rektale Temperaturmessungen für Kinder und Kleinkinder unter 3 Jahren, da dies die genaueste Ablesung der Kerntemperatur ermöglicht.

  • Reinigen Sie das Thermometer mit Seifenwasser oder Alkohol und spülen Sie es mit kaltem Wasser ab.
  • Verwenden Sie eine kleine Menge Schmiermittel, wie Vaseline, am Ende.
  • Legen Sie das Kind oder das Baby (Bauchseite nach unten) auf eine feste Oberfläche oder legen Sie ein Kind mit dem Gesicht nach oben und beugen Sie die Beine an seine Brust.
  • Nachdem Sie das Gesäß getrennt haben, führen Sie das Thermometer ungefähr ½ bis 1 Zoll in das Rektum ein. Füge es nicht zu weit ein.
  • Halten Sie das Thermometer fest, halten Sie locker die Hand um den Boden des Kindes und halten Sie die Finger auf dem Thermometer, um zu vermeiden, dass es versehentlich weiter in das Rektum gleitet. Halten Sie es für etwa eine Minute dort, bis Sie den Signalton hören.
  • Entfernen Sie das Thermometer und überprüfen Sie die Digitalanzeige.
  • Beschriften Sie das Rektalthermometer, damit es nicht versehentlich im Mund verwendet wird.

Eine rektale Temperatur wird ungefähr 1 Grad höher als eine gleichzeitig erhaltene orale Temperatur ablesen.

Was ist die Behandlung für ein Fieber?

Im Allgemeinen, wenn das Fieber keine Beschwerden verursacht, muss das Fieber selbst nicht behandelt werden. Es ist nicht notwendig, einen Erwachsenen oder ein Kind zur Behandlung von Fieber zu wecken, es sei denn, dies wird von einem Arzt angewiesen.

Die folgenden fiebersenkenden Medikamente können zu Hause verwendet werden:

  • Acetaminophen (Tylenol und andere) können verwendet werden, um Fieber zu senken. Die empfohlene Dosis für Kinder kann vom Kinderarzt vorgeschlagen werden. Erwachsene ohne Lebererkrankung oder andere gesundheitliche Probleme können alle sechs Stunden oder nach Anweisung eines Arztes 1.000 mg (zwei “extra starke” Tabletten) einnehmen. Die Hersteller von Tylenol geben an, dass die maximale empfohlene Dosis von Acetaminophen pro Tag 3.000 mg oder sechs extra starke Tabletten pro 24 Stunden beträgt, außer wenn dies von einem Arzt angeordnet wird. Tylenoltabletten mit normaler Stärke sind 325 mg; Die empfohlene Dosierung für diese ist zwei Tabletten alle vier bis sechs Stunden, nicht mehr als 10 Tabletten pro 24 Stunden. Wenn Ihr Fieber von Erbrechen begleitet wird und Sie sind nicht in der Lage, orale Medikamente zu halten, fragen Sie einen Apotheker für Acetaminophen Zäpfchen, die ohne Rezept erhältlich sind.
  • Ibuprofen (Motrin, Advil) kann auch verwendet werden, um Fieber bei Patienten über 6 Monate alt zu brechen. Besprechen Sie die beste Dosis mit einem Arzt. Bei Erwachsenen können im Allgemeinen 400 mg bis 600 mg (zwei bis drei 200 mg Tabletten) alle sechs Stunden als Fiebersenker verwendet werden.
  • Naproxen ( Aleve ) ist ein weiteres nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament ( NSAID ), das vorübergehend Fieber reduzieren kann. Die Erwachsenendosis beträgt alle 12 Stunden zwei Tabletten.
  • Aspirin sollte nicht für Fieber bei Kindern oder Jugendlichen verwendet werden. Aspirin bei Kindern und Jugendlichen während einer Viruserkrankung (insbesondere Windpocken und Grippe oder Grippe ) wurde mit Reye-Syndrom in Verbindung gebracht. Reye-Syndrom ist eine gefährliche Krankheit, die anhaltendes Erbrechen, Verwirrtheit und sogar Koma und Leberversagen verursacht.

Was sind Hausmittel gegen Fieber?

Eine Person mit Fieber sollte bequem und nicht übertrieben sein. Durch Überdrücken kann die Temperatur weiter ansteigen. Lauwarmes Wasser (85 F [30 C]) Bäder oder Schwammbäder sind ein Hausmittel, das helfen kann, Fieber zu senken. Niemals eine Person mit Fieber in Eiswasser tauchen. Dies ist ein häufiges Missverständnis. Niemals ein Kind oder einen Erwachsenen mit Alkohol schwitzen; Die Alkoholdämpfe können eingeatmet werden, was viele Probleme verursacht.

Andere Hausmittel gegen Fieber gehören bleiben hydratisiert. Trinken Sie viel Wasser und Flüssigkeiten und vermeiden Sie Alkohol oder koffeinhaltige Getränke , die zur Austrocknung beitragen können . Popsicles können auch abkühlen und bieten Flüssigkeiten und auch eine Halsentzündung beruhigen, wenn das vorhanden ist.

Ein Ventilator, um Luft oder ein offenes Fenster zu zirkulieren, kann hilfreich sein, ebenso wie einen kühlen feuchten Waschlappen auf die Stirn aufzutragen. Wenn Sie sich um ein Kind kümmern, achten Sie darauf, dass sich das Kind nicht zu kalt fühlt.

 

Wann sollte sich jemand wegen eines Fiebers ärztlich behandeln lassen?

Ein Fieber über 104 F / 40 C bei Kindern und Erwachsenen gilt als gefährlich. Sofort ärztlichen Rat einholen.

Jedes Kind unter 3 Monaten, das eine Temperatur von mindestens 100,4 F (38 ° C) hat, sollte von einem Arzt aufgesucht werden. Wenn ein Kind oder ein Erwachsener eine Vorgeschichte oder Diagnose von Krebs , AIDS oder anderen schweren Erkrankungen wie Herzerkrankungen , Diabetes oder immunsuppressive Medikamente hat, sollte für Fieber ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

Kinder mit Fieber , die Anzeichen und Symptome wie haben Hautausschlag , Halsschmerzen, Ohrenschmerzen , steifer Nacken , Schläfrigkeit, Umständlichkeit oder Kopfschmerzen sollte einen Arzt aufsuchen. Wenn ein Kind bei einem Kind oder Kleinkind unter 2 Jahren mehr als einen Tag oder bei einem Kind über 2 Jahren mehr als 3 Tage hat, suchen Sie ärztliche Hilfe auf.

Ansonsten beobachten Sie die Person mit dem Fieber. Wenn er oder sie krank erscheint oder Symptome hat, die auf eine schwere Erkrankung hindeuten, wie Meningitis ( Kopfschmerzen , Nackensteifigkeit, Verwirrtheit, Probleme, wach zu bleiben), Harnwegsinfektionen (Schüttelfrost, Rückenschmerzen , Brennen beim Wasserlassen), Lungenentzündung ( Kurzatmigkeit) von Atem , Husten) oder anderen Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung, wenden Sie sich an einen Arzt.

Andere Symptome, die auf eine schwere Krankheit hinweisen können, sind wiederholtes Erbrechen, schwerer Durchfall oder Hautausschläge (dies könnte ein Zeichen von Dengue-Fieber , Rocky-Mountain-Fleckfieber , Scharlach , rheumatischem Fieber , Halsentzündung oder Windpocken sein ).

Fieberbläschen ( Herpangina ) sind kleine Blasen , die sich zu Geschwüren entwickeln, meist an Lippen, Mund oder Zunge; ein Virus verursacht Fieberblasen . Wenn ein Kind dieses Virus zum ersten Mal kontrahiert, können die Symptome und die Fieberblasen ziemlich schwerwiegend sein. Wenn das Kind nicht isst oder trinkt, wenden Sie sich an den Kinderarzt des Kindes.

Frauen, die schwanger sind, sollten einen Arzt wegen eines Fiebers über 101 ° F (38 ° C) kontaktieren. Ein Fieber während der Schwangerschaft , das von einem Ausschlag und Gelenkschmerzen begleitet wird, könnte ein Anzeichen für eine Infektion sein, die das Baby beeinträchtigen könnte. Einige Infektionen, wie Cytomegalovirus ( CMV ), können angeborene Taubheit und andere Probleme im Baby verursachen. Wenn eine schwangere Frau das Zika-Virus (auch Zika-Fieber genannt ) kontrahiert , kann dies einen Geburtsfehler verursachen, der Mikrozephalie ( kleiner Kopf ) genannt wird.

Auf der anderen Seite, wenn das Fieber eine einfache Erkältung oder Virus begleitet, kann man das Fieber wie oben beschrieben behandeln und versichert sein, dass das Fieber nur ein Symptom der Krankheit ist. Dies soll nicht heißen, dass man ein Fieber ignorieren sollte. Wenn andere Symptome auftreten, die Sie belästigen, wenden Sie sich an einen Arzt.

Einige Impfungen, die im Kindesalter verabreicht werden , können innerhalb von ein oder zwei Tagen nach der Injektion zu leichtem Fieber führen. Dieses Fieber ist normalerweise selbstlimitiert und von kurzer Dauer. Wenn die Reaktion ernst zu sein scheint oder die Haut an der Injektionsstelle rot, heiß und schmerzhaft ist, wenden Sie sich an den Arzt des Kindes.

Ein geringer Prozentsatz aller Kinder und Kleinkinder zwischen 18 Monaten und 3 Jahren wird einen Anfall ( Krämpfe ) mit hohem Fieber haben. Von den mit einer Geschichte von fiebrigen Anfall , werden einige andere Anfälle mit anderen febrile (Fieber) Folge zugeordnet. Fieberkrämpfe , die für die Eltern beängstigend sind, sind nicht mit langfristigen Komplikationen des Nervensystems verbunden. Den Kindern wurde nach einem Fieberkrampf als Vorbeugung (Prophylaxe) das Antiseizmittel Phenobarbital (Solfoton, Luminal) verschrieben. Dies hat sich als nicht vorteilhaft erwiesen und möglicherweise schädlich sein, so dass es nicht empfohlen wird.

Wiederholtes Fieber bei Kindern (drei oder mehr Episoden von Fieber in einem Zeitraum von sechs Monaten, ohne offensichtliche ursächliche Krankheit) kann ein Symptom für einige verschiedene Krankheiten sein, wie das PFAPA- Syndrom (periodisches Fieber, aphthöse Geschwüre, Pharyngitis und Adenopathie) , zyklische Neutropenie , Epstein-Barr-Virus ( EBV ) -Infektion und andere. Sehen Sie den Kinderarzt Ihres Kindes, wenn Fieber wiederholt auftritt.

Rezidivierendes, persistierendes oder chronisches Fieber bei Erwachsenen kann mit Immunschwäche unbekannter Ursache (FUO), auch bekannt als neutropenisches FUO, und HIV- assoziiertem FUO, sowie vielen anderen infektiösen Zuständen einhergehen . Erwachsene sollten ihre Ärzte aufsuchen, wenn sie wiederkehrendes Fieber entwickeln.

Welche Ärzte behandeln Fieber?

Jede Art von Arzt ist in der Lage, Fieber zu behandeln, aber höchstwahrscheinlich, wenn Sie Fieber haben, werden Sie Ihren Hausarzt (auch Allgemeinmediziner genannt) oder Internisten sehen, und Ihr Kind wird einen Kinderarzt aufsuchen. Sie können einen Notarzt in einer Notaufnahme sehen.

Wenn Fieber auf einen bestimmten zugrunde liegenden oder wiederkehrenden medizinischen Zustand zurückzuführen ist, können Sie einen Spezialisten für diesen bestimmten Zustand sehen. Zum Beispiel, wenn eine Person Krebs und Fieber hat, kann ein Onkologe konsultiert werden. Eine schwangere Frau mit Fieber kann ihren Geburtshelfer sehen. Neugeborene mit Fieber können Neonatologen sehen . Patienten mit HIV / AIDS und Fieber können einen Spezialisten für Infektionskrankheiten konsultieren.

 

Was sind Komplikationen eines Fiebers?

Während Fieber in der Regel sehr unangenehm ist, verursacht Fieber selbst normalerweise keine schweren Komplikationen.

Hohes Fieber (> 103 F / 40 C) oder längere Fieberanfälle können dazu führen, dass

  • Anfälle ,
  • Halluzinationen und / oder
  • Dehydrierung .

Es ist wichtig, in den oben beschriebenen Situationen eine Behandlung für die zugrunde liegende Ursache des Fiebers zu suchen. Viele der Infektionen, die Fieber verursachen können, können zu schweren Komplikationen führen, wenn sie nicht behandelt werden.

Wie lautet die Prognose für ein Fieber?

Die Prognose für ein Fieber und wie lange es dauert, hängt von der Ursache ab. Die meisten Fälle von Fieber sind selbstlimitierend und lösen sich mit symptomatischer Behandlung auf. Zum Beispiel dauert ein Fieber mit einer Erkältung in der Regel nur zwei vor drei Tagen. Wenn Fieber durch Influenza verursacht wird, verschwinden die meisten Grippesymptome einschließlich Fieber in etwa einer Woche. Je nach Ursache können Antibiotika oder andere geeignete Medikamente verwendet werden.

Fieber bei schweren Infektionen oder bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem (wie Krebs, ältere Menschen, Neugeborene , Patienten mit HIV / AIDS oder Menschen mit Autoimmunerkrankungen) können lebensbedrohlich sein.

 

Ist es möglich, Fieber vorzubeugen?

Die Vorbeugung des Fiebers ist nur soweit möglich, dass die spezifische Ursache des Fiebers verhindert werden kann. Die meisten Fieber werden durch Infektion verursacht. Die Vermeidung von Infektionsquellen und die Aufrechterhaltung guter Hygienepraktiken sind der beste Weg, um Fieber vorzubeugen.

Einige Möglichkeiten, die Ausbreitung der Infektion zu verhindern, sind folgende:

  • Richtige Hygiene: Hände regelmäßig waschen.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit kranken Menschen.
  • Stellen Sie sicher, dass Impfungen auf dem neuesten Stand sind.

Erkältung

Alt Text Eine laufende Nase ist ein typisches Symptom einer Erkältung.

Erkältung Fakten

  • Die Erkältung ist eine Infektion der oberen Atemwege durch viele verschiedene Viren verursacht .
  • Die Erkältung wird durch infizierte Tröpfchen in der Luft oder durch direkten Kontakt mit infizierten Sekreten übertragen.
  • Bei kaltem Wetter verursacht keine Erkältung.
  • Symptome der Erkältung gehören
    • husten ,
    • Halsschmerzen ,
    • Niesen , und a
    • laufende Nase .
  • Over-the-counter Medikamente können zur Behandlung der Erkältung verwendet werden.
  • Antibiotika sind für die Erkältung nicht notwendig.
  • Die Erkältung ist eine selbstlimitierende Krankheit, die in der Regel zu Hause verwaltet werden kann. Die Erkältung hat keine Heilung, und es gibt keinen Impfstoff .

Quick GuideWie man die Erkältung verhindert

Wie man die Erkältung verhindert

Sind Sie zu krank zur Arbeit?

In erster Linie überlegen Sie, ob Sie sich selbst oder andere gefährden, wenn Sie zur Arbeit gehen. Sie setzen andere in Gefahr, wenn Sie oder Ihre Kinder eine ansteckende Krankheit haben (dazu später mehr). Sie setzen sich selbst in Gefahr, wenn die Symptome Ihrer Erkrankung oder die Nebenwirkungen von Medikamenten zu einem Unfall am Arbeitsplatz führen, andere verletzen oder zu verheerenden Fehlern in Ihrem Arbeitsprodukt führen können. Jemanden in Gefahr zu bringen, ist ein klarer Grund, zu Hause zu bleiben.

Eine Illustration zeigt kalte Viren, die in die Nase eindringen.

Was ist die Erkältung? Was verursacht die Erkältung?

Die Erkältung ist eine selbstlimitierende ansteckende Krankheit, die durch eine Reihe von verschiedenen Arten von Viren verursacht werden kann. Die Erkältung wird medizinisch als virale Infektion der oberen Atemwege bezeichnet . Die Symptome der Erkältung können Husten , Halsschmerzen , low-grade Fieber , tränende Augen , verstopfte Nase , laufende Nase und Niesen. Es ist bekannt, dass mehr als 200 verschiedene Arten von Viren die Erkältung verursachen, wobei Rhinovirus etwa 30% -40% aller Erkältungen bei Erwachsenen verursacht. Andere häufig implizierte Viren umfassen Coronavirus, Adenovirus , Respiratory Syncytial Virusund Parainfluenzavirus. Da so viele verschiedene Viren die Erkältung verursachen können und weil sich ständig neue Erkältungsviren entwickeln, baut der Körper niemals Widerstand gegen alle auf. Aus diesem Grund sind Erkältungen ein häufiges und wiederkehrendes Problem. In der Tat können Kinder in Vorschule und Grundschule sechs bis zwölf Erkältungen pro Jahr haben, während Jugendliche und Erwachsene in der Regel zwei vor vier Erkältungen pro Jahr haben. Die Erkältung tritt am häufigsten im Herbst, Winter und Frühling auf.

Die Erkältung ist die am häufigsten vorkommende Krankheit in der Welt, und es ist eine Hauptursache für Arztbesuche und verpasste Tage von Schule und Beruf. Es wird geschätzt, dass Personen in den Vereinigten Staaten schätzungsweise 1 Milliarde Erkältungen pro Jahr erleiden, wobei jährlich ungefähr 22 Millionen Tage Schulabwesenheiten registriert werden. In den Vereinigten Staaten wird angenommen, dass die Erkältung jährlich etwa 75-100 Millionen Arztbesuche mit einem wirtschaftlichen Einfluss von mehr als 20 Milliarden US-Dollar pro Jahr aufgrund von kältebedingten Arbeitsausfällen verursacht.

Frau denkt

Wie wird die Erkältung übertragen?

Die Erkältung wird entweder durch direkten Kontakt mit infizierten Sekreten von kontaminierten Oberflächen oder durch Inhalieren des in der Luft befindlichen Virus nach Niesen oder Husten übertragen. Eine Übertragung von Mensch zu Mensch tritt häufig auf, wenn eine Person, die eine Erkältung hat, bläst oder ihre Nase berührt und dann jemanden oder etwas anderes berührt. Ein gesunder Mensch, der dann direkt mit diesen Sekreten in Kontakt kommt, kann sich später infizieren, oft nachdem seine kontaminierten Hände Kontakt mit Augen, Nase oder Mund haben. Ein Erkältungsvirus kann über mehrere Stunden auf Gegenständen wie Stiften, Büchern, Handys, Computertastaturen und Kaffeetassen leben und kann somit aus dem Kontakt mit diesen Objekten gewonnen werden.

 

 

Wie lange ist die Erkältung ansteckend?Im Allgemeinen kann die Erkältung an einem oder zwei Tagen vor Beginn der Symptome ansteckend sein, bis sich die Symptome vollständig aufgelöst haben. Allerdings ist die Erkältung in der Regel am ansteckendsten während der ersten zwei vor drei Tagen der Krankheit.

Was sind Risikofaktoren für die Erkältung?

Es gibt verschiedene Risikofaktoren, die die Chancen auf Erkältung erhöhen können, einschließlich der folgenden:

  • Alter: Säuglinge und Kleinkinder erkranken häufiger an Erkältungen, weil sie noch keine Immunität gegen viele der betroffenen Viren entwickelt haben.
  • Saisonale Variation: Einzelpersonen häufiger Erkältung im Herbst, Winter oder während der Regenzeit (in wärmeren Klimazonen). Dies tritt auf, weil Menschen dazu neigen, in geschlossenen Räumen zu bleiben und sich näher beieinander zu befinden.
  • Geschwächtes Immunsystem: Menschen mit einem schlecht funktionierenden Immunsystem entwickeln häufiger eine Erkältung. Auch Personen mit übermäßiger Erschöpfung oder emotionalem Stress können anfälliger für Erkältungen sein.
Müdigkeit ist ein Erkältungssymptom.

Was sind die Symptome und Zeichen der Erkältung bei Erwachsenen, Kindern und Säuglingen? Wie ist die Inkubationszeit der Erkältung?

Gewöhnliche Erkältungssymptome beginnen typischerweise zwei bis drei Tage nach dem Erwerb der Infektion (Inkubationszeit), obwohl dies je nach Art des die Infektion verursachenden Virus variieren kann. Menschen neigen auch dazu, am ansteckendsten in den ersten zwei vor drei Tagen von Symptomen zu sein. Die Symptome und Anzeichen einer Erkältung können je nach Virus, das für die Infektion verantwortlich ist, auch variieren

  • verstopfte Nase oder Nasendrainage,
  • wunde oder kratzige Kehle,
  • niesen,
  • Heiserkeit ,
  • Husten,
  • wässrige Augen,
  • leichtes Fieber ,
  • Kopfschmerzen ,
  • Ohrenschmerzen ,
  • Gliederschmerzen,
  • Appetitlosigkeit , und
  • Müdigkeit .

Die Anzeichen und Symptome einer Erkältung bei Säuglingen und Kindern ähneln denen bei Erwachsenen. Die Erkältung kann mit einer laufenden Nase mit klarem Nasenausfluss beginnen, die später gelblich oder grünlich werden kann. Kleinkinder und Kinder können auch wählerischer werden und Appetit haben .

Beste Fieberthermometer im Test >>>

Werbung

Strandfigur für den Urlaub! DEEP BODY EFFECT >>>

Werbung

Ab wann hat man Fieber?

Fieber Fakten Obwohl eine Körpertemperatur oberhalb der normalen 98,6 F (37 ° C) als Fieber betrachtet werden kann, wird eine Person bis zu einer Temperatur von über 100,4 F (38,0 ° C) medizinisch nicht als signifikantes Fieber eingestuft. Das meiste Fieber ist vorteilhaft, verursacht keine Probleme und hilft dem Körper, Infektionen abzuwehren. Der Hauptgrund, Fieber zu behandeln, ist, Komfort zu erhöhen. Fieber ist das Ergebnis einer Immunreaktion Ihres Körpers auf einen fremden Eindringling. Zu den ausländischen Eindringlingen gehören Viren , Bakterien, Pilze, Drogen oder andere Toxine. Kinder unter 3 Monaten mit einer Temperatur von mindestens 100,4 F (38,0 C) sollten von einem Arzt gesehen werden. Sie können sehr krank sein und
Best Puls
Login/Register access is temporary disabled